Meldungen

Chuck Wicks (Biografie)

Luke Bryan - Hier bestellen

Jeder von uns kennt das Sprichwort „Übung macht den Meister“, genau dieser trifft den Nagel bei Sänger & Songwriter Chuck Wicks auf den Kopf. Man möge ihn selbst fragen. Obwohl er vor kurzem begann, die Country Music mit seiner Debütsingle „Stealing Cinderella“ im Sturm zu erobern, Chuck benötigte mehrere Jahre in welchen er sein Leben durch Songwriting und Autoeinweisen auf Parkplätzen finanzierte. Seine wahre Kunst lernte er letztendlich durch Top-Songwriters von Music Row. Solch harte Arbeit trug Früchte mit „Starting Now“, Chuck’s RCA-Records-Debüt, welches zweifelsohne seine Talente als Sänger und Songwriter widerspiegelt. „Ohne die Geschäftswelt der Music Row und den vielen anderen Songwritern in und um die Stadt, wäre ich nie dort hingekommen wo ich jetzt bin“, gibt Chuck offen zu.

Während Wicks, der am 20. Juni 1979 das Licht der Welt erblickte, auf seiner Familienfarm in Smyrna, Delaware aufwuchs, vertiefte er sich immer mehr in eine breite Auswahl von traditionellem Country bis R&B, angeführt von einer Reihe verschiedener Einflüsse wie Alan Jackson, Kenny Rogers und Bryan McKnight. So sehr er Musik auch liebte, er dachte kaum einmal daran, eine Karriere daraus zu machen. Wie für viele amerikanische junge Männer war es der Sport, der seine Welt dominierte und er träumte von einer Profi-Baseballkarriere. Also packte er seine Koffer um beim Florida Southern Collage Baseball zu spielen. Während seines letzten Jahres allerdings überschattete der Wunsch sich der Musik zu widmen seine Baseball-Karriere. „Meine Passion für Country Music begann plötzlich alles andere in den Hintergrund zu stellen und ich begann mehr und mehr über Nashville zu hören und zu lernen“, erinnert sich Chuck. Schon während des Collages begann er aufzutreten. „Ich dachte, mit ein paar Trips nach Nashville würde ich schon herausfinden, wie ich in die Musik dort hereinkommen würde. Ich warf schliesslich das College zwei Klassen vor dem Abschluss hin und fand eine Ausbildung bei RCA (Radio Corporation of America).

Chuck WicksMit vielen Erwartungen und Talenten aber wenig Erfahrung war es dann leider noch nicht an der Zeit, und es ging daher kein Album aus seiner Ausbildungszeit bei RCA hervor. Wicks musste lernen, dass mehr als nur Talent zu einen Erfolg in der Country-Music-Arena gehören. Falls blendendes Aussehen und eine tolle Stimme die einzigen Dinge wären, die man für eine Karriere benötigt, wäre das ländliche Amerika wohl kaum voller Möchtegern-Sängern mit geplatzten Nashville-Träumen.

Allerdings: aufgeben, nach Hause gehen und seinem geplatzten Traum nachweinen war nie Chuck Wicks‘ Absicht. Stattdessen vertiefte er sich mehr und mehr, verbrachte die nächsten Jahre sowohl mit Songwriting, als auch damit sein Geschick weiter auszubauen und zu praktizieren. Bekannte Music-Row-Songwriters wie Monty Powell, George Teren, Rivers Ruthrford, Neil Thrasher und Wendell Mobley mit Bruder Mike waren ihm mehr als grosse Hilfen. „Ich hatte eine Menge toller Songwriters, die mich unter ihre Fittiche nahmen und mir die Augen öffneten … z.B. wie man sich hinsetzt und versucht die Tinte für einen guten Song aufs Papier zu bekommen. Das ist einfach alles was ich jahrelang tat in diesem Raum, zusammen mit den besten Writers der Welt. Ich habe von ihnen gelernt, schrieb und schrieb bis ich schliesslich meinen eigenen Stil fand.“

Chuck schrieb meist tagsüber und nachts parkte er oft Autos, um seinen schmalen Geldbeutel aufzubessern. „Sobald ich hier herkam, musste ich einen Job finden“, sagt er, „ich parkte die Autos für Kunden des Fleming’s Steak Houses sieben Tage die Woche. Tagsüber schreiben, nachts Autos parken. Manchmal parkte ich gar die Wagen meiner Songwriters, wenn sie zum Abendessen dorthin kamen. Dies war demütigend für mich; ich wusste dass ich hart arbeiten musste und es eine harte Zeit war, mir garantiert nichts geschenkt werden würde, aber ich wusste, dass ich das alles einfach durchzustehen hatte.

Wenn er gefragt wird, was ihn dazu angehalten hat, diese spartanische Zeit durchzustehen, antwortet Wicks: „Ich habe immer an mich selbst geglaubt. Ich wusste was ich zu tun hatte. Ich wusste, dass meine Songs besser werden mussten, deshalb arbeitete ich an meinem Geschick des Songwriting. Wenn du einen Termin als guter Schreiber hast, möchtest du auch ein wenig länger bleiben. Wenn dir jemand sagt ‚Mann, ich liebe deine Songs!‘ oder ‚Ich mag deine Stimme!‘, das sind die Dinge, die dich hier festnageln und nichts als zum weitermachen animieren!“

Die Ausdauer zahlte sich aus, als Chuck einen Deal mit RCA unterzeichnete und begann mit den Produzenten Monty Powell und Dann Huff an seinem Album zu arbeiten. Das Ergebnis war ein überwältigendes Debüt; eine Sammlung von Songs aus den Tiefen der Kunstfertigkeit, wie man sie normalerweise gar nicht in einem ersten Album findet. Die Dauerhaftigkeit von „Starting Now“ ist Chuck’s jahrelanger Feinarbeit an seinem Talent zu verdanken. Man hört den warmen, selbstsicheren Ton in seiner Stimme, während die Songs Hoffnungen, Ängste und Träume heutiger Amerikaner verkörpern.

„When You’re Single“ beschreibt einen unbeirrbaren Blick auf das Singleleben mit all seiner Sehnsucht nach Zweisamkeit und Liebe. Der Song rühmt sich mit einem warmen, trällernden Ton, welcher in seiner Bestform sehr an den von James Taylor erinnert. Auf der anderen Seite, „She’s Gonna Hurt Somebody“ ist eher ein Hochgeschwindigkeitsgedicht an eine Frau, welche auf die falsche Bahn geriet und nun nach Vergeltung sucht. „Man of the House“ ist eine zarte Ballade über einen Jungen, der seiner Familie während des Kriegsdienstes seines Vaters zur Seite steht. „Mine All Mine“ spiegelt sowohl seinen Hang zu R&B sowie die gefühlvolle Note in seiner Stimme wider.

In der ersten Single, „Stealing Cinderella“ geht es um einen jungen Mann, der bei seiner Freundin’s Vater um deren Hand anhält und das erste Mal all ihre Kinder- und Jugendfotos zu sehen bekommt. Es ist offensichtlich, dass sie ‚Daddy’s Girl‘ ist, während der junge Mann in den Augen des Vaters nichts anderes darstellt als ‚irgendjemand, der hergelaufen kommt, um seine Cinderella zu stehlen‘. „Da sind genug andere tolle Songs und ich kann es kaum erwarten, sie herauszubringen, aber als Debütsong, um sicherzustellen dass ich einen Durchbruch mache, musste die herausragende „Cinderella“ einfach her“, sagt Wicks bezüglich seines Songs, welcher durch eine Freundin, ‚Cinderella‘ in Disney World spielend, inspiriert wurde. „Nur der Titel allein zieht dich in seinen Bann und du willst den Song hören, da er solch eine schöne Gechichte verbirgt. Wir wussten, dass dies die richtige Entscheidung war.“

Und diese war nur die erste von vielen richtigen Entscheidungen, die für Chuck wohl noch folgen werden. Er ist ein talentierter junger Artist, ohne Scheu vor pausenloser harter Arbeit mit starkem und gesundem Sinn für seine musikalische Identität und Karriere. „Dieses Album reflektiert wer ich bin als Person. Ich hoffe, die Leute werden es herausfinden und ein Teil meiner Musik sein wollen“, sagt Wicks. Bis auf einen einzigen schrieb er jeden Song seines Debütalbums selbst. Wicks: „Ich glaube nicht, dass ich wie jeder andere bin, und das wird mein Album beweisen.“

Zwar hat es einige Jahre gedauert, um zu diesen Punkt zu gelangen, aber Chuck Wicks wird an seiner Karrierepolitik nichts ändern. „Ich bin jetzt ein besserer Künstler“, gesteht er sich selbst zu, „zuvor war ich noch nicht soweit, aber jetzt bin ich’s. Ich bin heilfroh, dass ich fünf Jahre lang jede Nacht Autos geparkt habe. Ich schätze und bin dankbar für alles was ich tun musste um heute hier an dieser Stelle zu stehen.“ Und das gilt auch für Privates. Seit einiger Zeit ist er mit Jullianne Hough liiert und man munkelt, dass bald die Hochzeitsglocken läuten werden.

   
Starting Now
CD: „Starting Now“
Erscheinungsdatum: 2008
Label: RCA Nashville

Bestellen / Download:
Hier bestellen!Hier bestellen!

Trackliste:

01. All I Ever Wanted
02. Good Time Comin‘ On
03. Stealing Cinderella
04. If We Loved
05. When You’re Single
06. Starting Now
07. The Easy Part
08. What If You Stay
09. She’s Gonna Hurt Somebody
10. Mine All Mine
11. Man Of The House

Luke Bryan - Hier bestellen

Sponsor

World of Western: Seit 15 Jahren der kompetente Partner für alle Westernfreunde!

Ob Fashion, Boots, Schmuck oder Accessoires, vom heißen Bikerstil bis zur originellen Home-Dekoration, bei World of Western findest Du den passenden Look.

World of Western-Webseite: Hier klicken!