Meldungen

Billboard Top Bluegrass Alben vom 12.3.2016

Wir werfen einen Blick in die aktuellen Billboard Top 15 Bluegrass Alben des Monats März.

Jetzt anklicken und Tickets bestellen!
Country Music Charts

Zurück auf Platz 1 der Billboard Top 15 Bluegrass Alben sind die SteelDrivers, deren „The Muscle Shoals Recording“ bei den Grammy Awards 2016 als bestes Bluegrass-Album des Jahres ausgezeichnet wurde. Dass die Gruppe gleichzeitig mit ihrem früheren Leadsänger Chris Stapleton geehrt wurde. Auf Platz 2 das Ehepaar Bela Fleck und Abigail Washburn, die mit ihrer Kollaboration nun bereit seit 71 Wochen unter den bestverkauften Bluegrass-Alben in den Staaten stehen. Und mit dem Album auf Platz 3 (letzte Woche noch Platz 1) hat Bela Fleck auch zu tun: Er hat Sierra Hulls „Weighted Mind“ produziert.

Sierra Hull ist 22 Jahre alt und war stand bereits als Elfjährige auf der Bühne. Allison Krauss, die Bluegrass Virtuosin, hat Sierras Mandolinenspiel in den höchsten Tönen gelobt. Sierra Hull erinnert stimmlich an Allison Krauss, ein ähnlich ätherisch klingende gesangliche Darbietung, die schnell den Zuhörer in den Bann schlägt. (Darf ich aus männlicher Sicht noch hinzufügen, dass sie auch ausgesprochen hübsch ist?) Ein schönes, modernes Bluegrass-Werk.

Dahinter auf Platz 4 stehen Edie Brickell und Steve Martin, mit ihrem zweiten Album „So Familiar“. Steve Martin steht auf der ewigen Bestenliste der amerikanischen Comedians auf einem respektablen Platz. Doch seit er 2009 sein Talent als Banjo Spieler wiederentdeckte, hat er eine musikalische Karriere eingeschlagen und tourt regelmäßig mit seiner Partnerin Edie. Platz 5 für die Infamous Stringdusters, von 2 auf Platz 5 in der dritten Woche mit ihrem neuen Album „Ladies and Gentlemen“, das stilistisch eher an Gruppen wie Old Crow Medicine Show erinnert.

Auf den folgenden Plätzen finden wir drei Alben, die den Sprung in die Charts in den letzten Wochen geschafft haben. Nach über zehn Jahren hat die Gruppe Freakwater wieder ein Album aufgenommen, das „Scheherazade“ und ihren Ruf als alternative Countryband mit Bluegrass Einflüssen bestätigt (Platz 6). Dori Freeman ist 24 Jahre alt und stammt aus dem Südwesten Virginias. Ihre gleichnamige Platte ist an der Grenze zwischen Country, Folk und Bluegrass und kann mit der energischen Darbietung und guter Songauswahl gefallen. (Platz 7) Flatt Lonesome macht klassische, traditionnelle Bluegrass-Musik, ihr „Lonesome Train“ hat in der zweiten Woche Platz 8 erreicht.

Über ein Jahr (53 Wochen) hält sich in der Bluesgrass Bestsellerliste Veteran Ralph Stanley und Freunde mit Man of Constand Sorrow auf Platz 10 und auf 11 nach 42 Wochen das Superduo Dailey & Vincent mit ihrer „Alive!In Concert“ CD. Auf Platz 12 finden wir eine kanadische Gruppe, die sich The Strumbellas nennt. „We Still Move On The Dance Floor“ klingt ebenfalls nach alternativem Country und Folk, hören Sie sich als Beispiel ihre Single „Sheriff“ an: https://www.youtube.com/watch?v=Im4QdVc4NEA. Auf der 13 das von uns besprochene Album der Grascals „And then there is“. Und wenn Sie ganz viel Bluegrass auf einmal hören wollen, empfehle ich den Sampler „Appalachian Bluegrass Collection: Power Picks 80 Classics“, der sich auf der 15 hält.

Jetzt anklicken und Tickets bestellen!

Sponsor

World of Western: Seit 15 Jahren der kompetente Partner für alle Westernfreunde!

Ob Fashion, Boots, Schmuck oder Accessoires, vom heißen Bikerstil bis zur originellen Home-Dekoration, bei World of Western findest Du den passenden Look.

World of Western-Webseite: Hier klicken!