Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 9. September 2017

Luke Combs in dieser Woche auf Platz 1 der Billboard Top Country Album Charts. Chris Stapleton auf der 2 und Sam Hunt steht auf Platz 3.

Laura van den Elzen: Hier klicken!
Country Music Charts Country Music Charts - Bildrechte: Country.de

An der Spitze der Billboard Top Country Album Charts steht Luke Combs mit seiner Debüt-CD „This One’s For You“ und das schon in der dritten Woche. Combs ist damit das beste Album eines Newcomers in 2017 gelungen. Verständlich, wie ich finde, denn es ist ein tolle Scheibe. Dahinter zwei CDs, die seit über zwei Jahren in der Hitparade stehen: Auf der 2 Chris Stapletons „Traveller“ und 3 für Sam Hunts Montevallo. Es folgt noch ein Dauerbrenner, denn „Ripcord“ von Keith Urban ist auch schon 68 Wochen lang vertreten. Erst auf der 5 befindet sich mit Brett Youngs „Brett Young“ eine Platte, die 2017 veröffentlicht wurde.

Von Platz 6, hoch von 10, geht es für Kane Browns gleichnamiges Album, auf der 7 ebenfalls vier Plätze verbessert, Jon Pardis „California Sunshine“, gefolgt von Florida Georgia Lines „Dig Your Roots“, das nach 52 Wochen das erste Jahr in der Hitparade feiern kann. Chris Stapletons neue CD „From A Room, Vol. 1“ hält Platz 9 und die Top 10 beschließt Thomas Rhett mit „Tangled Up“, nach genau 100 Wochen in der Hitparade. Vor drei Wochen noch auf der Nummer 1 gestartet, ist die neue CD von Brett Eldredge (auch nur seinen Namen tragend) auf Platz 11 abgerutscht, Platz 12 hält „Break Up“ von Lady Antebellum.

Erstaunlich, dass der Singer & Songwriter Lucas Hoge mit seinem „Dirty South“ in dieser Woche wieder in die Charts zurückkehren konnte, gleich auf Platz 15. Hoch von 48 auf die 16 ging es für eine „alte“ Bekannte, für Shania Twain und ihre „Greatest Hits“. Auf 17 steht Luke Bryan mit „Crash My Party“, 141 Wochen bereits platziert und das Oldie dieser Charts, und dahinter gleich nochmal Luke Bryan, 107 Wochen für sein „Kill The Lights“.

Jetzt ist aber Zeit für Neuzugänge. Die texanische Gruppe Josh Abbott Band hat die Top 50 zum dritten Mal erreicht: „Until My Voice Goes Out“ steigt auf Platz 22 ein. Shelby Lynne und Allison Moorer haben schwesterlich zusammengearbeitet: Das gemeinsame Album „Not Dark Yet“ schafft es auf Anhieb bis 39. Noch ein Texaner steht neu in den Charts: Die 71-jährige Legende Wylie Ray Hubbard erreicht mit seinem interessant benannten „Tell The Devil … I’m Gettin‘ There As Fast As I Can“ Platz 43. Für den Titelsong hat sich Hubbard prominente Hilfe geholt: Lucinda Williams und Eric Church singen mit. Der große Johnny Cash belegt Platz 44 mit „The Legend Of“ und dahinter auf 45 die EP der neuen Gruppe mit dem traditionellen Sound, Midland. Sehr zu empfehlen, zumindest bis deren komplette CD „On The Rocks“ in diesem Monat erscheinen wird.

Laura van den Elzen: Hier klicken!

Sponsor

World of Western: Seit 15 Jahren der kompetente Partner für alle Westernfreunde!

Ob Fashion, Boots, Schmuck oder Accessoires, vom heißen Bikerstil bis zur originellen Home-Dekoration, bei World of Western findest Du den passenden Look.

World of Western-Webseite: Hier klicken!

Über Franz-Karl Opitz (408 Artikel)
Franz-Karl Opitz gehört zur Country.de-Stammbesetzung. Sein bevorzugtes Themengebiet liegt in den Bereichen "Traditional Country, Bluegrass, Reviews & Charts".

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*