Meldungen

I’m Walkin‘: Antoine Domino & Dave Bartholomewl

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige: Yvonne & Gunter Gabriel - Denkmal. Hier Album bestellen

Das Show-Business steckt voller Geschichten und Anekdoten über den Erfindungsreichtum, mit dem man versuchte, irgendwie auf sich aufmerksam zu machen und so in die Erfolgsspur zu gelangen. Man muss clever genug sein, die dazu geeigneten Möglichkeiten zu erkennen und dann auch zu nutzen. Wozu das führen kann, wenn man diese Fähigkeit zur Perfektion entwickelt, zeigt seit Jahren ein Stefan Raab.

Auch dieser Song diente als Vehikel, um einen talentierten, jungen Sänger namens Ricky Nelson aus den Startlöchern zu katapultieren. Dem Vernehmen nach hatte der gut aussehende junge Mann seinen Vater gebeten, ihm dabei zu helfen, Plattensänger zu werden, weil er seine Freundin damit beeindrucken wollte. Daddy Ozzie Nelson hatte die Möglichkeiten dazu, denn er war im Show-Business keine unbekannte Größe. Daddy war angetan vom Vorhaben seines Sprösslings und nahm deshalb ein Filmchen auf, das die Sangeskünste von Ricky festhielt. Bei den Plattenfirmen allerdings konnte er damit kein Interesse wecken. So war er schließlich froh, dass Verve Records sich auf einen Deal einließ, genau eine Single zu veröffentlichen. Daraufhin trommelte Ozzie Nelson einige Musiker zusammen – unter ihnen auch Merle Travis – und produzierte den Song „I’m Walkin'“. Damit die Single dann auch auf Interesse stieß, ließ sich Daddy Nelson eine höchst wirkungsvolle „flankierende Maßnahme“ einfallen. Er nutzte seine populäre TV-Serie „The Adventures Of Ozzie And Harriet“ als ideale Promotion-Plattform. Denn er bastelte eine komplette Episode der Serie um das Gesangstalent seines Sohnes Ricky. Im April 1957 lief die Folge „Ricky The Drummer“ über die US Bildschirme. Auch wenn das Fernsehen noch in den Kinderschuhen steckte, ging die Rechnung auf. Von der Single „I’m Walkin'“ wurden innerhalb weniger Wochen über als 500.000 verkauft.

Damit hatten die Nelsons ein Pfund, mit dem sie wuchern konnten. Ricky Nelson landete bei Imperial Records und startete eine überaus erfolgreiche Gesangs-Karriere, in deren Verlauf er immer wieder Country Music einbezog. Am 1. Januar 1985 kam Ricky Nelson bei einem Flugzeugunglück mit seinem privaten Jet in Texas ums Leben.

ANZEIGE - Truck Store Niebel