Meldungen

Roger Bowling

ANZEIGE
Twisters-Soundtrack hier bestellen

Er war eine der tragischen Persönlichkeiten in der Country Music. Über seinen genauen Geburtsort gibt es unterschiedliche Angaben, die Orte befinden sich jedoch sehr dicht beisammen. Man kann davon ausgehen, dass Roger Bowling am 3. Dezember 1944 in Harlan geboren wurde, einem Ort im südlichen Kentucky unweit der Grenzen zu Virginia und Tennessee.

ANZEIGE
ANZEIGE - Johnny Cash: Hier klicken

Viel ist über ihn nicht bekannt geworden, er ließ lieber seine Songs für ihn sprechen. Denn auf dieses Handwerk verstand sich der introvertierte Künstler. In den 1970er Jahren kam er nach Nashville, wo er gegen Ende dieses Jahrzehnts zu den Erfolgreichsten seiner Zunft wurde. Richtig ins Blickfeld rückte der Name Roger Bowling im Jahr 1975 als Billie Jo Spears mit dem von ihm erdachten „Blanket On The Ground“ ihre erste und einzige Nr. 1 feiern konnte. Später schrieb er ihr mit „What I’ve Got In Mind“ und „57 Chevrolet“ weitere Hits auf den Leib.

Roger BowlingInsbesondere Kenny Rogers profitierte dann von Roger Bowlings Künsten als Autor. Denn seine Interpretation von „Lucille“ wurde ein Welthit. Dieser von Bowling gemeinsam mit Hal Bynum geschriebene Song ist längst zu einem Evergreen geworden, den es in unzähligen Versionen gibt.

„Lucille“ wurde 1977 Rogers‘ erste Nr. 1 in den Country Charts und verhalf ihm erneut zum Durchbruch, nachdem er wenige Jahre zuvor mit „The First Edition“ bereits erfolgreich gewesen war. „Lucille“ wurde folgerichtig auch der „Song des Jahres 1977“. Roger Bowling war mit einem Schlag ein gefragter Autor in Nashville geworden. Kurz nacheinander lieferte er weitere Hits ab wie „Coward Of The County“ (Co-Autor war Billy Ed Wheeler) erneut für Kenny Rogers.

Wie so mancher Songschreiber versuchte sich auch Bowling selbst als Sänger. Mit vergleichsweise bescheidenem Erfolg. Zwei Singles auf Fraternity erschienen 1970 und blieben ebenso erfolglos wie zwei weitere Singles auf United Artists 1975 und 1976. 1978 schob sich Bowling mit „Dance With Me Molly“ und „A Loser’s Just A Learner“ (auf Louisiana Hayride Records) erstmals so gerade in die Country Charts. Ein wenig besser liefen 1980 „Friday Night Fool“, „The Diplomat“, „The Long Arm Of The Law“ und „Yellow Pages“. Letzterer Song erreichte Platz 30 und war damit sein erfolgreichster. Vier weitere Singles u.a. auf Mercury blieben mehr oder weniger unbeachtet, wobei „A Little Bit Of Heaven“ immerhin noch Position 50 schaffte.

Am 26. Dezember 1982 wurde Roger Bowling in seiner Wohnung in Clayton, Georgia tot aufgefunden. Nachdem ein Verbrechen sofort ausgeschlossen wurde, konnte die Todesursache erst Tage später nach einer Autopsie geklärt werden. Roger Bowling hatte seinem Leben selbst ein Ende gesetzt, er wurde nur 38 Jahre alt. Hatte er den Erfolg als Songschreiber nicht verkraftet, war er durch den ausbleibenden Erfolg als Sänger depressiv oder gab es unüberwindbare private Probleme? Die Fragen nach dem Grund für seinen Freitod blieben unbeantwortet. Mit seiner „Lucille“ aber hat sich Roger Bowling ein Denkmal für die Ewigkeit geschaffen.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).