Meldungen

Andy Griffith ist tot

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Truck Stop 2019

Andy Griffith, der bekannte US-Schauspieler, auch in Deutschland bekannt durch seine Hauptrolle in der TV-Serie „Matlock“, verstarb am 3. Juli 2012 im Alter von 86 Jahren in seinem Haus auf Roanoke Island in North Carolina. Er wurde wunschgemäß binnen fünf Stunden nach seinem Tod auf dem Grundstück seines Hauses bestattet. Die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben.

Warum taucht eine solche Nachricht auf Country.de auf? Das Video von Brad Paisley zu dessen Song „Waiting On A Woman“, werden viele denken. Aber die Verbindung von Andy Griffith zur Country Music ist älter und reicht viel weiter als dieser Videoclip von 2008.

Immer wieder in den letzten 20, 30 Jahren hörte man, dass die legendäre TV-Serie „The Andy Griffith Show“ in Country Songs erwähnt wurde. In dieser Serie, die in der fiktiven Stadt Mayberry, North Carolina spielte, hatte Andy Griffith die Hauptrolle. Er spielte den Sheriff Andy Taylor. Diese Serie besitzt in Country Music Kreisen einen legendären Status. Charaktere aus dieser Serie, der Name der Serie (die später unter dem Titel „Mayberry R.F.D.“ fortgesetzt wurde) und die Titelmusik fanden ihren Weg in viele Country Songs. Exemplarisch sei hier der Song „High-Tech Redneck“ von George Jones erwähnt.

Und noch bevor die Serie Matlock startete, spielte Andy Griffith als Co-Star von Johnny Cash die Hauptrolle im CBS TV-Film „Murder In Coweta County“. Er spielte den reichen Landbesitzer John Wallace, der Meriwether County in Georgia unter seiner Kontrolle hatte. Johnny Cash spielte seinen Kontrahenten Lamar Potts, Sheriff im benachbarten Coweta County (übrigens die Heimat von Alan Jackson). Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit aus dem Jahr 1948 und lief 1983 im US-Fernsehen. Ein Foto von Johnny Cash aus diesem Film zierte das Cover von dessen LP „Johnny 99“.

Und noch weiter reicht die Verbindung von Andy Griffith zur Country Music. Er nahm mehrere erfolgreiche Gospel Alben auf. Am erfolgreichsten war sein Album „I Love To Tell The Story: 25 Timeless Hymns“ aus dem Jahr 1996, das mit Platin für über eine Million verkaufter Exemplare ausgezeichnet wurde. Sein Weihnachtsalbum „The Christmas Guest“ von 2003 wurde von Marty Stuart produziert. Und natürlich gibt es auch eine von Andy Griffith gesungene Version der Titelmusik der Andy Griffith Show unter dem Titel „The Fishin‘ Hole“. Das Video zu Brad Paisley’s Song schließlich brachte auch Andy Griffith einen CMA Award für „Video Of The Year“ ein, im Jahre 2008.

Andy Griffith hat auch in der Country Music seine Spuren hinterlassen, und diese Spuren sind deutlich. Er möge in Frieden ruhen.

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Bernd Wolf (138 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Johnny Cash, Singer & Songwriter. Rezensionen und Biografien.