Meldungen

John Conlee

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE: Chris Stapleton - Hier bestellen

Der Sänger gehört zu den Stars, deren bekanntester Song nicht der kommerziell erfolgreichste wurde. 1978 feierte er seinen Durchbruch mit „Rose Colored Glasses“, das sich aber nur auf Platz 5 der Country-Charts hocharbeitete. Danach wurden rund ein dutzend Singles besser notiert, darunter allein sieben auf Platz 1.

John Conlee wurde am 11. August 1946 in Versailles, Kentucky geboren, ein echtes Eigengewächs des Bluegrass-Staates. Der füllige, gelernte Bestatter begann seine musikalische Laufbahn als Zehnjähriger in einem Barbershop-Quartett. Später ging es über ein Folk Trio und eine Rock Band weiter. Nach dem Schulabschluss lernte er den Beruf des Bestatters, den er einige Jahre ausübte, ehe er in Fort Knox einen Kiosk übernahm.

John ConleeAusgestattet mit einer kräftigen, sonoren Stimme holte man ihn als Discjockey ins Radio. Aber er wollte es jetzt als Sänger wissen, deshalb machte sich Conlee auf nach Nashville. Dort brauchte er erst einmal Stehvermögen und den Glauben an sich selbst. Nach fünf Jahren bekam er endlich bei ABC Records (später MCA) einen Vertrag. Man schickte ihn mit dem schon eingangs erwähnten „Rose Colored Glasses“ ins Rennen und das „Gesamtpaket“ stimmte.

Seine Stimme, das dazu passende kompakte Äußere, die eine Weile obligatorische rosa-rote Brille und die bescheidene Art des Sängers kamen an. Im Sog dieses Hits holte ihn das ZDF damals nach Deutschland, wo er in der ersten Folge der später „It’s Country Time“ genannten Show-Serie dabei war. Mit im Programm u.a. The Drifting Cowboys, Dave Dudley und Truck Stop.

Mit der zweiten Single startete Conlee eine zehn Jahre andauernde Hitserie. „Lady Lay Down“ und „Backside Of Thirty“ standen 1978/79 ebenso ganz oben wie ein paar Jahre später „Common Man“, „I’m Only In It For The Love“, „In My Eyes“ und „As Long As I’m Rockin‘ With You“. Schließlich feierte er 1986 mit „Got My nHeart Set On You“ noch einmal eine Nr. 1. Ende der 1980er Jahre war seine Hitparadenzeit abgelaufen, daran konnten auch die Wechsel zu Columbia und 16th Avenue Records nichts ändern.

Auch ohne aktuelle Hits tourt John Conlee seit nunmehr über 20 Jahren munter weiter. Als Mitglied der Grand Ole Opry kann man ihn auch dort an so manchem Wochenende erleben, Silverster 2011 gehörte er zu den Stars, die halfen, das alte Jahr im Ryman Auditorium zu verabschieden. Gerade im späteren Verlauf kommt ihm seine Bodenständigkeit zugute. Er blieb auch im großen Erfolg mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen. Seit Beginn seiner Karriere hat er weder seinen Manager noch seinen Produzenten (Bud Logan ) gewechselt – wo findet man das heute noch im Business? John Conlee konzentriert sich einfach auf das, was er immer noch gerne macht und auch immer noch unverkennbar kann: Menschen mit seiner rassigen Stimme unterhalten.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!