Meldungen

Talking In Your Sleep: Roger Cook & Bobby Wood

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE: Chris Stapleton - Hier bestellen

Ein Hit aus der Kategorie der zunächst verkannten Juwelen. Das gibt auch Crystal Gayle gerne zu. „Als mein damaliger Produzent Allen Reynolds mir diesen Song ans Herz legte, konnte ich ihm nichts abgewinnen. Vielleicht habe ich auch nur halbherzig hingehört. Erst mehr als ein Jahr später als wir mein Album When I Dream vorbereiteten und Allen diesen Song erneut ins Gespräch brachte, gefiel er mir und wir nahmen ihn auf.“

„Zu dem Zeitpunkt hatte ich mit Don’t It Make My Brown Eyes Blue einen Riesenhit gehabt. Meine musikalische Entwicklung ging vom mehr traditionellen Sound hin in Richtung Pop Country und dort passte Talking In Your Sleep bestens rein. Ob es ebenfalls ein Hit geworden wäre, wenn ich es früher veröffentlicht hätte, kann man natürlich nicht sagen. Man sagt zwar, ein guter Song setzt sich immer durch aber den richtigen Zeitpunkt zu erwischen ist dabei nicht unerheblich“, so die Sängerin weiter.

Doch der Reihe nach. Bobby Wood, vor allem als erstklassiger Session Pianist bekannt (u.a. Elvis Presley) und Roger Cook hatten sich in Nashville kennengelernt und irgendwann damit begonnen, gemeinsam Lieder zu schreiben. Auch allein oder mit anderen Kollegen schrieben sie – wie es in einem Songschreiber-Mekka wie Nashville üblich ist. Es würde an dieser Stelle zu weit führen, die Hits aufzuführen, an denen sie beteiligt waren.

Wie genau ein Lied schließlich entstand, kann oft nicht mehr nachvollzogen werden, wenn man viel geschrieben hat. Hier war es wohl so, dass Roger Cook eine Melodie im Kopf hatte, ihm dazu aber kein Text einfiel, der ihm zusagte. Immerhin hielt Bobby Wood die Melodie schon mal in seinem kleinen Studio auf Band fest.

Als man sich später zum gemeinsamen Liederschreiben traf, kam man auf die Idee, mal etwas darüber zu basteln wie es ist, wenn Jemand im Traum redet. Da man behauptet, wer im Traum redet, sagt auch die Wahrheit, fanden es Cook und Wood faszinierend, daraus ein Lied zu machen. Worte benötigten sie nicht viele, nur die richtigen mussten es sein. Sie schufen eine Situation, in der eine Frau darüber grübelt, dass sie ihren Mann im Schlaf über die Liebe zu einer Partnerin reden hörte. Da er aber keinen Namen nannte, stellt sie sich die bange Frage, ob er sie damit gemeint hat. Das Ende bleibt offen.

Als die beiden Autoren den Text in groben Zügen fertig hatten, fiel ihnen die auf Band geparkte Melodie ein und relativ rasch waren Musik und Text miteinander verschmolzen. Wem „Talking In Your Sleep“ auch angeboten wurde, alle lehnten es ab. Nur Allen Reynolds glaubt an dieses Lied, stieß aber zunächst auch nur auf taube Ohren. Bis Crystal Gayle es sich anders überlegte und die Zeit für gekommen sah.

Im Sommer 1978 grüßte sie mit „Talking In Your Sleep“ zwei Wochen lang von der Spitze der Billboard Country Charts und in den Pop Charts knackte sie mit Platz 18 auch die Top Twenty. Bis heute ist „Talking In Your Sleep“ trotz zahlreicher weiterer Hits einer ihrer drei erfolgreichsten Songs geblieben. Der Gehalt des Liedes wird auch dadurch verdeutlicht, dass Künstler aus anderen Musikrichtungen es aufgenommen haben wie die britischen Stars Cilla Black und The Marmalade.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!