Meldungen

Chris Norman: Crossover

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Chris Norman

Sein Faible für rockige Countrymusik ist allseits bekannt. Doch mit seinem neuen Studioalbum namens Crossover ist Chris Norman so nah an Texas und Nashville, wie seit „The Growing Years“ (1992) nicht mehr. Ein großartiger Longplayer, der zudem aufzeigt, was für ein hervorragender Songschreiber der Brite (geboren in Yorkshire) ist, der in den 1970er Jahren mit Smokie große Erfolge feierte – und bis heute zu den beständigsten und erfolgreichsten Künstler Englands gehört.

Norman bietet auf „Crossover“ Mariachi-Sound, Pop und süffigen Country-Rock. Doch über allem schwebt seine Stimme, mit ihr steigen die Songs – beispielsweise der coole Grooner „Fly Away“, in ungeahnte musikalische Sphären. „Nimm meine Hand und wir können über’s Meer fliegen. Weit weg, dorthin wo der Himmel für uns immer blau ist.“ Hört sich anfänglich sehr banal an, doch es steckt mehr dahinter. „Auch mit gebrochenen Flügeln können wir zusammen viel erreichen!“

Richtig „country“ wird’s mit mit „Before The Morning Knows“. „Ich habe mich im Rhythmus der Musik verloren, als wir beide die ganze Nacht tanzten.“ Die Fiddle weint im Hintergrund und man fühlt sich sofort mitgenommen. An alte Smokie-Zeiten erinnert „The Girl I Love“, der sich innerhalb Sekunden als Ohrwurm entpuppt. Ebenfalls, wie alle Songs auf „Crossover“, natürlich aus der Feder Chris Normans.

Gehen wir in der Trackliste noch mal ein paar Songs zurück: „Waiting“, eine großartige Ballade, die sich langsam aber stetig zur Hymne aufbaut. Einsetzende Gitarren, Klavier – Chor und Schlagzeug. Gehört mit Sicherheit zu den Highlights auf „Crossover“. Mit „Cat’s Eyes“ geht es wieder in Richtung Country und „Hard To Find“ liefert den bereits angesprochenen Mariachi-Sound, gewürzt mit einem gehörigen Schuß Tex Mex.

„Beautiful Rain“ und „Take This Lonely Heart“ kommen wieder balladesk, bevor Norman eine tanzbare Rockabilly-Nummer (Carry On) abliefert, die einem von Beginn an mit den Füßen wippen lässt. Track Nr. 11 (Alien Like You) und Track Nr. 12 (Love’s On Fire) lassen Freunde heulender Gitarren und druckvollem Drums, die Tränen in die Augen schießen. Harte Gitarrenriffs, die mehr an AC/DC als an Chris Norman oder auch Smokie erinnern, aber richtig gute Songs, die aufzeigen, wie facettenreich die Musik Normans ist – er kennt halt keine Genregrenzen!

Mit „40 Years On“, letzter Song auf „Crossover“, blickt Chris Norman auf eine lange Karriere im Musikbusiness zurück. Was mit Smokie vor 40 Jahren begann und in der Gegenwart mit „Crossover“ eine beeindruckende Karriere widerspiegelt – und ein Ende ist (Gott sei Dank) noch nicht in Sicht.

Fazit: Der 64-jährige Musiker sprengt mit „Crossover“ Genregrenzen und liefert großartige Musik, die keine Sekunde Langeweile aufkommen lässt!

Chris Norman - Crossover

Titel: Crossover
Künstler: Chris Norman
Veröffentlichungstermin: 18. September 2015
Label: Solo Sound Records
Vertrieb: Indigo
Laufzeit: 50:13 Min.
Format: CD & Digital
Tracks: 13
Genre: Country, Rock, Pop
Bewertung: 4,5 von 5 möglichen Punkten!

Bestellen / Download:

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Chris Norman - Crossover: Bei Amazon bestellen! Chris Norman - Crossover: Bei JPC bestellen!

Trackliste:

01. Waiting
02. Cat’s Eyes
03. Hard To Find
04. Fly Away
05. Highest Mountain
06. Before The Morning Knows
07. The Girl I Love
08. Beautiful Rain
09. Carry On
10. Take This Lonely Heart
11. Alien Like You
12. Love’s On Fire
13. 40 Years On

Über Dirk Neuhaus (1030 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.