Meldungen

Melonie Cannon: Melonie Cannon

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Toby Keith - Peso In My Pocket: Hier anhören

Melonie Cannon hat die Liebe zur Country Music sozusagen in die Wiege gelegt bekommen. Sie ist die Tochter des Top Countrymusic Produzenten Buddy Cannon, der die Großen der Szene, wie z.B. Kenny Chesney und Reba McEntire produziert. Als junges Mädchen war sie öfters mit ihrem Vater in der Grand Ole Opry, um dort den Stimmen von Vern Gosdin, Porter Wagoner, Connie Smith und Minnie Pearl zu lauschen.

Ihre ersten Aufnahmen machte sie bereits im zarten Alter von 14 Jahren mit Dean Dillon. Später sang sie sogar im Duett „Cry, Cry Darlin'“ mit Sammy Kershaw, da war sie grad 16 geworden. Ihre ersten Erfahrungen sammelte Melonie, als sie die Backgroundvocals für John Michael Montgomery, George Jones, Shania Twain und Chely Wright sang. Das beflügelte sie ihre Berufung zum Beruf zu machen, Countrysängerin, das sollte es sein. Zwischendurch allerdings brach sie sich die Hüfte und musste ihren Traum ein paar Monate „auf Eis legen“. Nach vollständiger Genesung machte sie sich auf nach Music City, Nashville in Tennessee.

Nach vielen verschlossenen Türen und „Klinkenputzen“ traf sie auf Ronnie Bowman, ehemaliger Leadsänger der Lonesome River Band. Bowman unterstütze Melonie mit seinen Mannen von der All-Star-Band: Dan Tyminski, Jerry Douglas, Rob McCoury, Barry Bales, Stuart Duncan und Rob Ickles. Ihr Debüt-Album erschien im August 2004 bei Skaggs Family Records. Ricky Skaggs der Chef von Skaggs Family Records schwärmt noch heute von Melonie: „Seit ich sie bei WSM Radio hörte, bin ich ein Fan von Melonie. Ich wollte sie unbedingt auf unserem Label haben, daher nahm ich sie sofort unter Vertrag.“ Experten sind sich einig, sie bringt frischen Wind in die Bluegrass-Szene.

Fazit: Melonie Cannon hat schon was. Sie hat ihren ganz eigenen persönlichen Stil gefunden, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht!

   
Melonie Cannon
CD: „Melonie Cannon“
Erscheinungsdatum: 2004
Label: Skaggs Family Records

Bestellen / Download:
Hier bestellen!Hier bestellen!

Trackliste:

01. Nothin‘ To Lose
02. Tennessee Roads
03. I Feel You Everywhere
04. What Took You So Long?
05. Westbound Trains
06. Sweeter Than Sugarcane
07. Whiskey Lullaby
08. Separate Ways
09. I’ll Be Back
10. Nobody Hops A Train Anymore

Anzeige - Zac Brown Band - The Comeback: Hier anhören
Über Dirk Neuhaus (1038 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.