Meldungen

Johnny Wright im Alter von 97 Jahren gestorben

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Keith Urbvn - Album bestellen

Heute Morgen, am 27.9.2011, ist Johnnie Wright in Nashville gestorben. Seit dem 30. Oktober 1937 war er mit Kitty Wells, der „Queen of Country Music“ verheiratet. Gemeinsam trat das Ehepaar auch im hohen Alter noch auf. Über viele Jahre hinweg garantierte ihre „Kitty Wells & Johnnye Wright Family Show“ beste und typische Unterhaltung im traditionellen Stil für die ganze Familie.

Johnny Wright wurde am 13. Mai 1914 in Mt. Juliet vor den Toren von Nashville geboren. Zunächst war er mit seinem Partner Jack Anglin als Duo „Johnny & Jack“ sehr erfolgreich. Unvergessen sind ihre Hits wie „Oh Baby Mine I Get So Lonely“, „Down South In New Orleans“, „Poison Love“, „Ashes Of Love“ oder „Stop The World And Let Me Off“. Nachdem Jack Anglin bei einem Verkehrsunfall 1963 ums Leben kam, startete Wright seine Solo-Karriere mit Hits wie „Walkin‘, Talkin‘, Cryin‘ Barely Beatin‘ Broken Heart“, „Nickels, Quarters And Dimes“ und seiner einzigen Nr. 1 „Hello Vietnam“ (1965).

Als die Zeit in den Country Charts für ihn zu Ende ging, unterstützte er in erster Linie die Karriere seiner Ehefrau Kitty Wells. Als auch deren große Zeit sich dem Ende neigte, konzentrierte sich Wright auf die 1969 gestartete Family Show, mit der sie um die Welt tourten. Im Mittelpunkt stand Johnnie Wright, der gern auch mal mitten in einem Lied unterbrach, um einen seiner Späße zu treiben. Auch in Deutschland gastierte diese Show wiederholt. Egal ob auf der Bühne, beim Interview oder privat, Johnny Wright war stets zu einem typischen Lausbubenstreich aufgelegt und hatte immer ein paar Witze im Ärmel. Besonders unterhaltsam aber auch lehrreich wurde es, wenn man sich mit ihm über die alten Zeiten unterhielt.

Damit die vielen Fans nicht darben mussten, insbesondere jene, die die Shows nicht miterleben konnten, produzierte das Familienunternehmen von Zeit zu Zeit neue Alben, die meist durch die eigene Firma vertrieben worden sind.

Mir ist nicht bekannt, dass Kitty Wells oder Johnnie Wright jemals für negative Schlagzeilen noch für ein Skandälchen gesorgt hätten. Bis zuletzt blieb Johnnie Wright der lebenslustige, positiv denkende Entertainer. Wenn er in der Grand Ole Opry weilte, gab es weder auf noch hinter der Bühne Langeweile. Die Country Music-Welt wird ihn vermissen.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!