Meldungen

Vor 30 Jahren Nummer 1: Lee Greenwood – Dixie Road

Country.de - Online Magazin bei Facebook

15 Jahre Country Festival in der Rhön - Hier klicken!
Lee Greenwood (Bildrechte, MCA Records)

Lee Greenwood nahm Dixie Road extra für sein Greatest Hits-Album auf, das im Jahr 1985 erschien. Dieses Album war für Lee Greenwood immer wichtig gewesen, denn der Beginn seiner Karriere war trotz seines großen Talents im wahrsten Sinn des Wortes wacklig gewesen. Er hatte mit Paramount Records einen Plattenvertrag unterzeichnet und zog nach Los Angeles. Am allerersten Tag in LA, am 9. Februar 1971, rüttelte ihn und ganz Los Angeles gleich ein heftiges Erdbeben durch, was wohl ein schlechtes Omen war. Seine Plattenfirma wurde von Konkurrenten übernommen, seine erste Single nie veröffentlicht und aus seinem Fünf-Jahresvertrag entließ man ihn merkwürdigerweise auch nicht. So war er schnell pleite, hoffnungslos und deprimiert. Um durchzukommen arbeitete Greenwood in einem Fast Food Restaurant namens „Dixie Chicken“ am Hühnergrill und nach wenigen Monaten zog er weiter nach Montana, San Diego und Las Vegas. 10 Jahre später, im Jahr 1981, schaffte er dann bei MCA Records den Durchbruch, und als er 1985 „Dixie Road“ aufnahm, hatte er bereits zwei Toperfolge erzielt.

Mary Ann Kennedy, Pam Rose und Don Goodman hatten das Lied bereits vier Jahre früher geschrieben, konnten es aber niemandem verkaufen. Bei einer Studiosession bat Kennedy Lee Greenwood, sich das Lied doch mal anzuhören, obwohl sie sich nach den großen Balladen, die Lee zuletzt gesungen hatte, wenig Hoffnung machte. Doch Lee Greenwood sagte stattdessen: „Warum habt ihr mir dieses Song nicht früher angeboten? Habt ihr ihn schon jemand versprochen? Der ist perfekt für mich!“

„Dixie Road“ ist ein typischer Countrysong, mit eingängiger Melodie und unterschied sich dadurch sehr von Lee Greenwood vorherigen Singles. „Daher hatte ich meist Songs angeboten bekommen, die meinen bisherigen Hits ähnelten,“ erinnert sich Greenwood. „Aber wenn man dann etwas völlig anderes bekommt, muss man es aufnehmen, denn so bleibt man in der Hitparade.“ Für „Dixie Road“ stimmte das völlig, denn am 20. Juli 1985 erreichte das Lied Platz 1 der Billboard Country Charts.

Obwohl Lee Greenwood noch drei weitere Male den Spitzenplatz erreichte – zum letzten Mal 1986 mit „Mornin‘ Ride“, ist er in den USA vor allem durch seine patriotischen Songs bekannt. 1984 und dann nach 9/11 im Jahr 2001 war er mit „God Bless The USA“ in der Hitparade vertreten.

Americana im Pädagog: Weitere Informationen
Über Franz-Karl Opitz (641 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook