Meldungen

The Band: The Last Waltz 40 Anniversary Edition

Vier brandneue Jubiläums-Editionen des historischen Abschiedskonzertes erschienen.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Country 2 Country 2020: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
The Band: The Las - Waltz 40 Anniversary Edition The Band - The Last Waltz 40 Anniversary Edition. Bildrechte: Rhino

Es war ein Meilenstein der Musikgeschichte und die Geburtsstunde eines der besten Rock-Konzertfilme überhaupt: Das legendäre Abschiedskonzert von The Band an Thanksgiving 1976. Aus Anlass des 40. Jubiläums dieses Ausnahmeereignisses hat die auf Wiederveröffentlichungen spezialisierte Firma Rhino vier Jubiläumseditionen herausgebracht.

Das Konzert im Winterland Theatre in San Francisco, das passenderweise als The Last Waltz angekündigt wurde, ging als eine der meistgeehrten Performances in die Geschichte der Musik ein. Nicht zuletzt auch, weil Rick Danko, Levon Helm, Garth Hudson, Richard Mamel und Robbie Robertson von einer brillanten All-Star-Gruppe von damals schon legendären Musikpionieren unterstützt wurden, darunter Eric Clapton, Neil Diamond, Bob Dylan, Ronnie Hawkins, Dr. John, Joni Mitchell, Van Morrison, Muddy Waters und Neil Young. Der spektakuläre Abend wurde von Regisseur Martin Scorcese auf Film gebannt und im April 1978 in den Filmtheatern gezeigt. „The Last Waltz“ gilt bis heute als einer der besten Konzertfilme, die je gedreht wurden.

Faszinierende Konzertaufnahmen und bewegende Erzählungen

Neben den faszinierenden Konzertaufnahmen von der Bühne, bewegen vor allem die Erzählungen und Erinnerungen der Bandmitglieder über ihre Anfänge „on the road“, auf der Tour durch die dunkelsten Kaschemmen und Spelunken, und als Begleitband von Ronnie Hawkins. Hier wurden „The Hawks“, wie sie damals hießen, im Blues, Rhythm & Blues, Gospel, Soul und Rock’n’Roll geschult. Den Folk lernten sie später durch Bob Dylan kennen. Sie waren dabei als er sich Mitte der 1960er als Rockmusiker etablieren wollte und seine Fans ihm das nicht durchgehen lassen wollten, so dass jedes Konzert zum Kampf mit dem Publikum wurde. Levon Helm stieg entnervt aus und kam erst wieder, als Dylan und The Band nach seinem Motorradunfall 1967 im Keller von Big Pink das Americana erfanden.

Robbie Robertson forciert das Abschiedsprojekt

1969 hatte The Band mit „Music From Big Pink“ ihren Durchbruch und das selbstbetitelte zweite Album wurde wegen seiner Coverfarbe zum „braunen Album“ geadelt und damit auf eine Stufe mit dem „weißen Album“ der Beatles gestellt. Doch bereits sieben Jahre später, nach rund zwanzig Jahren im Musikgeschäft waren „The Band“ in einer kleinen Schaffenskrise und insbesondere Robbie Robertson war des Tourens müde und wollte den Absprung schaffen. Er vor allem war die Triebfeder hinter dem Konzert – und Filmprojekt. Bandintern sorgte die filmische Aufbereitung von Martin Scorsese, der Robertson zum Bandleader stilisierte, der er so nicht war, für einigen Unmut. Dies und die Tatsache, dass sich Robertson zu geschäftsmäßig die Songrechte angeeignet hatte, führte vor allem zu einem Bruch zwischen Levon Helm, dem Herz und der Seele von „The Band“ und Robertson, dem intellektuellen Businessman der Gruppe. Dieser Streit sollte erst am Sterbebett von Helm beigelegt werden.

Prickelnde Live-Atmosphäre

Doch trotz dieser traurigen Geschichte hinter dem Großereignis bleibt das Musikerlebnis auch 40 Jahre danach ein Großartiges. Fesselnde und prickelnde Livemusik mit Muddy Waters oder Dr. John. Intensive Musikvorträge von Ronnie Hawkins oder Neil Young, dazu Lyrikeinlagen von Lawrence Ferlinghetti. Es war so etwas wie ein Abschlusskonzert einer ganzen Epoche. Auch für Bob Dylan. Unbeschreiblich ist der Gänsehauteffekt wenn Scorsese die Kamera langsam von der Decke nach unten fahren lässt, bis Dylans breitkrempiger, weißer Hut ins Bild kommt. Und dann gibt Dylan eine energiegeladene Performance, die zeigt, wie wichtig ihm diese Jungs sind.

Bob Dylans zentrale Rolle im Konzert

Unzählige Anekdoten ranken sich um den Auftritt der Musiklegende. Nur mit den allergrößten Tricks gelang es Martin Scorsese überhaupt, Dylan zu filmen. Während der Film von Warner Bros. unter der Maßgabe finanziert wurde, Bob Dylan sei im Film zu sehen, wollte der aber nicht gefilmt werden, weil er fürchtete, das sein eigenes Filmprojekt „Renaldo & Clara dabei ins Hintertreffen geraten könnte. In einer Konzertpause wurden heftige Diskussionen geführt, Scorsese versuchte zu beschwichtigen, in dem er sagte, der Film würde erst nach Dylans Werk erscheinen. Dylans Lager signalisierte dann zwischenzeitlich seinem Chef, er würde überhaupt nicht gefilmt werden. Dylan wähnte sich somit ungefilmt, während aber Scorsese wie ein Derrwisch bei Dylans Auftritt herumhüpfte, und seine Kameramänner dazu anhielt, voll auf Dylan drauf zu halten. Am Ende genehmigte dieser dann doch, dass zwei seiner Songs in den Film mit aufgenommen werden durften.

Andere Geschichten wiederum ranken sich um den Auftritt von Neil Diamond, der unter den Künstler recht umstritten war. Diamond war der einzige Popmusiker. Alles andere Blueser, Rock’n’Roller, Folk- und Country-Rocker. Er hatte keine gemeinsame Geschichte mit dem Rest der Truppe. Einziges Verbindungsglied war, dass Robbie Robertson sein letztes Album produziert hatte. Als Dylan nach Diamonds Auftritt im Backstage-Bereich aufgefordert wurde, es diesem nachzutun, fragte Dylan nur trocken: „Was soll ich nachmachen? Soll ich auch auf der Bühne einschlafen, oder was?“

„The Last Waltz“ ist auch nach vierzig Jahren ein einzigartiges Musik- und Filmerlebnis. Von Rhino nun kongenial in vier Editionen neu herausgebracht, wird das Werk noch einmal in eine neue Dimension überführt.

Die Jubiläums-Formate

  • 40th Anniversary Edition (2-CD) – Original-Soundtrack mit neu gemastertem Audio von den Original-Mastertapes auf zwei CDs.
  • 40th Anniversary Deluxe Edition (4-CD/Blu-ray) – Der gesamte Audio-Mitschnitt des Konzerts mit Aufnahmen von der Probe und Outtakes und dem The Last Waltz-Film auf Blu-ray.
  • 40th Anniversary Deluxe Edition Vinyl (6-LP) – Der gesamte Audio-Mitschnitt des Konzerts mit Aufnahmen von der Probe und Outtakes erstmalig auf 180g-Vinyl, in einer kunstvoll gestalteten Lift-Top-Box.
  • 40th Anniversary Collector’s Edition (4-CD/2-Blu-ray) – Ab. 9. Dezember; limitiert auf 2500 Exemplare. Enthält den gesamten Audio-Mitschnitt des Konzerts und „The Last Waltz-Film“ auf Blu-ray sowie eine zweite Blu-ray-Disc mit einem selten gezeigten Interview mit Martin Scorsese und Robbie Robertson aus dem Jahr 1990, eine Fotogalerie und den 5.1-Audiomix des Originalalbums. Ein 300-seitiges, in rotes Kunstleder gebundenes Buch, das die vollständige Replikation des Shooting-Skripts von Scorcese enthält sowie seltene und bisher ungezeigte Fotos, Skizzen vom Set, drei aufklappbare Storyboards und ein Vorwort von Scorsese.
  • Als 4CD/Blu-ray-Set und – zum ersten Mal, als 6 LP-Set präsentiert die 40th Anniversary Deluxe Edition des Original-Soundtracks satte 54 Tracks, darunter das gesamte Konzert sowie Aufnahmen aus den Proben und Outtakes. Zu den Rare Tracks gehören Performances, die nicht im Film zu sehen sind, zum Beispiel „Furry Sings The Blues“ mit Joni Mitchell und „All Our Past Times“ mit Eric Clapton sowie Probeaufnahmen von „Caravan“ mit Van Morrison, „Such A Night“ mit Dr. John und „King Harvest (Has Surely Come)“, das nicht im Konzert gespielt wurde. Die CD-Version ist mit neu geschriebenen Liner-Notes des renommierten Musikfachmanns David Fricke und Ben Fing-Torres ausgestattet. Überdies enthält sie einen zeitgenössischen Essay aus dem Jahre 1977 von Emmett Grogan.

Die 40th Anniversary Collector’s Edition wird auf weltweit 2500 Exemplare limitiert und enthält eine Replikation des Original-Shooting-Skripts von Scorcese. Sobald der Film fertig war, ließ Scorsese zwei Exemplare des Skripts in rotes Leder binden – ein Exemplar für sich selbst und ein weiteres als Geschenk für Robbie Robertson, das sich inzwischen in der Rock’n’Roll Hall Of Fame befindet. Die Collector’s Edition enthält zusätzlich ein Vorwort von Scorcese und einen Essay des Drehbuchautoren Mardik Martin.

Fazit: Ein Eldorado für Liebhaber, Fans und entdeckungsfreudige Musikhistoriker. Die vier Editionen lassen keine Wünsche mehr übrig. Prädikat: Hervorragend editiert, großartig gestaltet – Rhino hat ein echtes Juwel herausgebracht!

The Band – The Last Waltz 40 Anniversary Edition

Künstler: The Band
Album: The Last Waltz 40 Anniversary Edition
Veröffentlichung: 11. November 2016
Label: Rhino, Warner Music Entertainment
Formate: CD, BD, Vinyl & Digital
Genre: Americana

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! The Band – The Last Waltz 40 Anniversary Edition: Bei Amazon bestellen! The Band – The Last Waltz 40 Anniversary Edition: Bei JPC bestellen!

Trackliste: (CD 1)

01. Theme From The Last Waltz – mit orchestra
02. Up On Cripple Creek
03. The Shape I’m In
04. It Makes No Difference
05. Who Do You Love – mit Ronnie Hawkins
06. Life Is A Carnival
07. Such A Night – mit Dr. John
08. The Weight
09. Down South In New Orleans – mit Bobby Charles
10. This Wheel’s On Fire
11. Mystery Train – mit Paul Butterfield
12. Caldonia – mit Muddy Waters
13. Mannish Boy – mit Muddy Waters
14. Stagefright

Trackliste: (CD 2)

01. Rag Mama Rag
02. All Our Past Times – mit Eric Clapton
03. Further On Up The Road – mit Eric Clapton
04. Ophelia
05. Helpless – mit Neil Young
06. Four Strong Winds – mit Neil Young
07. Coyote – mit Joni Mitchell
08. Shadows And Light – mit Joni Mitchell
09. Furry Sings The Blues – mit Joni Mitchell
10. Acadian Driftwood
11. Dry Your Eyes – mit Neil Diamond
12. The W.S. Walcott Medicine Show
13. Tura Lura Lura (That’s An Irish Lullaby) – mit Van Morrison
14. Caravan – mit Van Morrison

Trackliste: (CD 3)

01. The Night They Drove Old Dixie Down
02. The Genetic Method/Chest Fever
03. Baby Let Me Follow You Down – mit Bob Dylan
04. Hazel – mit Bob Dylan
05. I Don’t Believe You (She Acts Live We Never Have Met) – mit Bob Dylan
06. Forever Young – mit Bob Dylan
07. Baby Let Me Follow You Down (Reprise) – mit Bob Dylan
08. I Shall Be Released
09. Jam #1
10. Jam #2
11. Don’t Do It
12. Greensleeves (Film-Soundtrack)

Trackliste: (CD 4)

01. The Well
02. Evangeline – mit Emmylou Harris
03. Out Of The Blue
04. The Weight – mit The Staples
05. The Last Waltz Refrain Concert Rehearsal
06. King Harvest (Has Surely Come)
07. Tura Lura Lura (That’s An Irish Lullaby)
08. Caravan
09. Such A Night
10. Rag Mama Rag
11. Mad Waltz – Sketchtrack for The Well
12. The Last Waltz – Instrumental
13. The Last Waltz – Sketch

Trackliste (5.1 Surround Sound Mix, Blu-ray)

01. Theme From The Last Waltz – mit orchestra
02. Up On Cripple Creek
03. The Shape I’m In
04. It Makes No Difference
05. Who Do You Love – mit Ronnie Hawkins
06. Life Is A Carnival
07. Such A Night – mit Dr. John
08. Down South In New Orleans – mit Bobby Charles
09. Mystery Train – mit Paul Butterfield
10. Mannish Boy – mit Muddy Waters
11. Stagefright
12. Further On Up The Road – mit Eric Clapton
13. Ophelia
14. Helpless – mit Neil Young
15. Coyote – mit Joni Mitchell
16. Dry Your Eyes – mit Neil Diamond
17. Tura Lura Lura (That’s An Irish Lullaby) – mit Van Morrison
18. Caravan – mit Van Morrison
19. The Night They Drove Old Dixie Down
20. Baby Let Me Follow You Down – mit Bob Dylan
21. I Don’t Believe You (She Acts Live We Never Have Met) – mit Bob Dylan
22. Forever Young – mit Bob Dylan
23. Baby Let Me Follow You Down (Reprise)
24. I Shall Be Released – Finale
25. The Well
26. Evangeline – mit Emmylou Harris
27. Out Of The Blue
28. The Weight – mit The Staples
29. The Last Waltz Refrain
30. Theme From The Last Waltz

Truck Stop 2019
Über Thomas Waldherr (538 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook