Meldungen

Door Is Always Open: Bob McDill & Dickey Lee

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige: Yvonne & Gunter Gabriel - Denkmal. Hier Album bestellen

Zwei der erfolgreichsten Autoren der Country Music zeichnen für diesen Song verantwortlich, der es über Umwege zur No. 1 in den Country Charts brachte. Anfang 1976 bedeutete er für Dave & Sugar den Durchbruch. Dave Rowland holte sich mit Vicki Hackman und Jackie Frantz zwei attraktive Sängerinnen, gemeinsam arbeiteten sie als Background-Chor. Nachdem sie bei RCA einen eigenen Plattenvertrag erhielten, schnupperte das Trio mit „Queen Of The Silver Dollar“ am Erfolg, ehe „The Door Is Always Open“ ihren neuen Sound zum Erfolg führte.

Gute 5 Jahre blieben sie in der Erfolgsspur. Rowland versuchte vergeblich, mit anderen Sängerinnen das Trio im Geschäft zu halten. „The Door Is Always Open“ hatte zuvor schon angedeutet, dass es ein Song mit Hit-Potenzial war, denn u.a. „Tennessee Pulleybone“ (später Band von Bobby Bare) und Lois Johnson waren damit in den hinteren Bereichen der Charts aufgetaucht. Auch Waylon Jennings hatte den Song für ein Album aufgenommen.

Bob McDill sah in dem Inhalt des Liedes nichts Besonderes. Denn die Geschichte, in der ein Mädchen des Geldes eines Anderen wegen ihren weniger betuchten Partner verlässt, ist so alt wie die Menschheit und reizt immer wieder zu einem Song. Deshalb waren er und Dickey Lee sich keineswegs sicher, damit einen Hit zu erzielen – es war nicht mehr als ein Versuch. Dennoch müssen die beiden cleveren Autoren nicht nur das richtige Thema gewählt sondern auch die passenden Worte richtig zusammen gefügt haben. Genau darin liegt die Kunst des erfolgreichen Songschreibens. Wenn dann noch die richtigen Stimmen und Persönlichkeiten ein solches Lied singen und produzieren (wie es hier erst mit Dave & Sugar der Fall war), wird das Ziel erreicht. Produziert wurde der Hit übrigens von Jerry Bradley, Dave Rowland und Charley Pride.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken