Meldungen

Vor 40 Jahren Nummer 1: Billy „Crash“ Craddock – Rub It In

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken

Am 13. Juni feierte Billy „Crash“ Craddock seinen 75. Geburtstag. „Billy wer?“ mag heute mancher verwundert fragen. Er hatte den Mittelnamen „Crash“ angenommen, einen Spitznamen, der ihm als Jugendlicher in seiner Footballmannschaft gegeben wurde, weil er als kleiner und flinker Spieler den großen Verteidiger entkommen konnte. „Crash“ sollte sein Markenzeichen werden.

Begonnen hatte er 1959 als Popsänger, doch nur in Australien gelangen ihm drei Tophits, im Billboard reichte es für „Don’t Destroy Me“ für einen schlappen Platz 94. So ging er nach Nashville, wo er sich an Coverversionen von Popsongs versuchte und damit Erfolg hatte. Seine ersten drei Country-Top-10-Hits 1971 waren „Knock Three Times“ (Dawn und Tony Orlando), Dream Lover (Bobby Darin) und „You Better Move On“ (Arthur Alexander).

Im Jahr 1973 nahm er den von Layng Martine, Jr. geschriebenen Song „Rub It In“ auf, und das obwohl sich bereits drei andere Sängerdaran erfolglos versuchten. Aber Billy fand den Song „niedlich“, was ihm als Grund reichte, ihn als Single an die Radios zu schicken.

Zunächst gab es dort aber ziemliche Zurückhaltung. Einige weigerten sich glatt, den Song in ihr Programm aufzunehmen. Plattenfirma und Sänger waren zunächst ratlos. Also rief Billy selbst die Rundfunkstationen an, wo man ihm erklärte, dass der Titel doch recht frivol sei. Billy erinnert sich: „Ich habe ihnen gesagt, dass sie sich das Lied nochmal anhören sollten. Es geht um Sonnenschutzmittel und wenn ihr immer noch meint, das sei zu gewagt, dann spielt das Lied halt nicht.“ Ganz offensichtlich befolgten die DJs seinen Rat. „Rub It In“ schoss die Charts hoch und wurde am 3. August 1974 sein erster Nummer-Eins-Hit und sein größter Chart-Erfolg. Und kleine Ironie des Schicksals; der Song brachte Craddock sogar zurück in die Popcharts, wo er bis Platz 16 kam. Immerhin gelangen ihm noch zwei Toperfolge, der eine die Neuaufnahme von Dions „Ruby Baby“.

Die erste Woche im August 1974 war übrigens durch ein historisches Ereignis in den USA geprägt, denn mit Richard Nixon trat zum ersten Mal ein amerikanischer Präsident zurück, um seiner Amtsenthebung zuvorzukommen. Ach ja, und 1986, nahm Billy „Crash“ Craddock „Rub It In“ nochmal auf – diesmal als Commercial (Werbesong).

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (589 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook