Meldungen

Gal Holiday & The Honky Tonk Revue

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Neil Young & Crazy Horse: Bestellmöglichkeit - hier klicken

Eine in jeder Beziehung ungewöhnliche Gruppe feiert in den kommenden Tagen ihr Deutschland-Debüt: Gal Holiday & The Honky Tonk Revue. In Westerland auf Sylt gibt sie am 7. August 2014 zunächst ein nicht öffentliches Konzert. Am 8. August 2014 steht die Band dann im Kulturhaus von Westerland auf der Bühne und wird eine denkwürdige Performance abliefern.

Ungewöhnlich ist schon der Name, denn der ist reine Fiktion. Eine „Gal Holiday“ sucht man in der Band vergebens – die Sängerin mit der kräftigen Stimme, die im Mittelpunkt steht, heißt nämlich Vanessa Niemann.

Ungewöhnlich ist zudem die Herkunft der Band, denn in New Orleans würde man nicht unbedingt eine Country-Band suchen, die klassische Honky Tonk Music auf ihre Fahnen geschrieben hat. Damit ist bereits gesagt, dass New Orleans keine Countrymusik-Hochburg ist. Man hatte prophezeit, dass das nie und nimmer klappen würde als die Band 2004 an den Start ging. Doch wenn sich Vanessa Niemann einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, läßt sie sich so leicht nicht davon abbringen. Sie sagt von sich selbst, dass sie gern gegen den Strom schwimmt und wenn man ihr einreden will, etwas sei nicht durchführbar, nimmt sie das als Ansporn, es zumindest zu versuchen, um das Gegenteil zu beweisen.

Niemann stammt aus dem Herzen der Appalachen und ist mit der dortigen Musik aufgewachsen. Mit 18 ging sie nach Washington, D.C. und sang in einer Band Lieder u.a. der Andrews Sisters. 1999 landete sie dann in New Orleans bei den Sophisticats und gründete 2004 die aktuelle Band. Schon nach wenigen Monatgen stieß Bassist David Brouillette zur Band. Er kommt aus Natchitoches, Louisiana. Um sich herum versammelten sie einige der besten Musiker der Gegend wie Dave James (Gitarre), Chris Adkins (Gitarre), Gregory Good (Gitarre), Doug Belote (Drums), Michael Sollers (Drums) oder Steve Spitz (Steel Guitar), die mehr oder weniger regelmäßig live und im Studio mit von der Partie sind. Nachdem sie einige Jahre mit ihren Live-Gigs und zwei CDs für Furore sorgten, enthält das aktuelle Album „Last To Leave“ erstmals, bis auf eine Ausnahme, nur eigene Songs. Niemann dazu: „Anfangs war es uns egal, woher die Songs kamen – sie mussten einfach zu uns passen. Genug eigene Songs, die gut genug waren, hatten wir noch nicht. Das hat sich inzwischen geändert.“

Gal Holiday & The Honky Tonk Revue

In der Tat, „Last To Leave“ steckt voller hinreißender und unter die Haut gehender Country Songs. Lieder, die eine Geschichte erzählen. Begebenheiten direkt aus dem Leben gegriffen, Stories von Glück und Unglück bis hin zu einem in der Country Music oft besungenen Mordgeschehent. In „The Ballad Of Addie And Zack“ wird ein Tötungsdelikt aufgegriffen, das unmittelbar nach dem Hurricane Katrina nicht nur New Orleans erschütterte. Es lohnt sich ganz einfach zuzuhören und sich Geschichten von Vanessa Niemann erzählen zu lassen.

Einziger Fremdtitel ist das von Pat Benatar bekannte „Love Is A Battlefield“, mit dem sich Niemann anfangs gar nicht anfreunden konnte. Deshalb gehörte der Song auch nicht zum Repertoire der Band, erst als Chris Adkins ihn umarrangierte und ein flotter, leicht bluegrassiger Titel daraus wurde, fand er sogar den Weg auf dieses Album, das komplett in New Orleans aufgenommen wurde. Ein Album, das sich deutlich von dem abhebt, was man aus Nashville derzeit zu hören bekommt. Ein Album, das verdeutlicht, Honky Tonk Music lebt auch im Jahre 2014 noch. Damit findet „Gal Holiday & The Honky Tonk Revue“ sogar in den Dance Halls von Austin, San Antonio, Dallas oder sonstwo in Texas ein begeistertes Publikum.

„Last To Leave“ ist ein Album, das Laune macht. Getragen von rassigen Arrangements, prächtigen Gitarren-Soli und richtig viel Steel Guitar, gespielt u.a. von Tony Martinez aus Nashville, der sich der Band immer wieder anschließt. Und dann Vanessa Niemanns Gesang! Mit ihrer markanten Stimme erzeugt sie eine Wärme, die man heute leider zu oft bei Produktionen vermisst. Gänzlich verzichtet wurde auf technische Tricks und Gastmusiker. Genauso wie auf dem Album präsentiert „Gal Holiday & The Honky Tonk Revue“ ihre Musik auch live.

Wer möchte, kann sich am 8. August davon überzeugen – im Kulturhaus von Westerland auf Sylt. Eigens dafür kommt die Band über den Atlantik gejettet. Informationen zur Band unter www.galholiday.com

 
Gal Holiday & The Honky Tonk Revue - Last To Leave
 
Künstler / Albumtitel: Gal Holiday & The Honky Tonk Revue – Last To Leave
Format / Label / Veröffentlicht: CD & Digital (HTRP Music 2014)
 
Kaufen!Gal Holiday & The Honky Tonk Revue - Last To Leave: Hier bestellen!Gal Holiday & The Honky Tonk Revue - Last To Leave: Hier bestellen!Gal Holiday & The Honky Tonk Revue - Last To Leave: Hier bestellen!
 
Trackliste:

01. The Long Black Ribbon
02. She’s A Killer
03. Last To Leave
04. Broke Down And Broke
05. Broken Rings
06. Love Is A Battlefield
07. Rainy Nights, Sunny Days
08. Teach Me How To Two Step
09. South Of I-12
10. The Ballad Of Addie & Zack
11. To Make Amends
12. You Mean The World to Me

 
Anzeige - Yellowstone: Hier anschauen!