Meldungen

Eilen Jewell: Gypsy

Mit "Gypsy" gelingt Eilen Jewell nach vier Jahren ein starkes Longplayer-Comeback.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Eilen Jewell - Gypsy Eilen Jewell - Gypsy. Bildrechte: Signature Sound

„Es ist ein überwiegend entspanntes, flirrendes, aber manchmal auch düsteres und geheimnisvolles Album geworden. Eilen Jewell – Americana-Sirene mit dunklem Timbre, hat mit ‚Sundown Over Ghost Town‘ ein schönes, komplexes und doch jederzeit zugängliches Werk geschaffen“, jubilierten wir vor mehr als vier Jahren, als Eilen Jewells letztes Album erschien. Nun können wir wieder jubilieren, aber die Beschaffenheit ist eine ganz andere. Gypsy ist ein offenes Album ohne dunkle Geheimnisse. Mrs. Jewell ist noch entspannter, aber auch noch pointierter in ihren Erzählungen und, sie ist politischer geworden.

Trump-Kritik

Im Interview mit dem Magazin „PopMatters“ hat sie bekräftigt: „Zu leben heißt politisch zu sein. Ich kann mir nicht helfen, aber ich singe nun mal über die Welt wie ich sie sehe. Das ist das was Songwriter immer tun.“ Und so hat sie feine Antennen dafür, was in den USA passiert, dass die Gesellschaft gepalten ist und wer dafür Verantwortung trägt. „79 Cent (The Meow Song)“ entstand unmittelbar nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten. „Jemanden als US-Präsident zu haben, der ein selbsternannter Pussy-Grabscher ist, gibt vielen Frauen das Gefühl, dass wir 79 Cent von einem Mannes Dollar sind“, sagte sie im selben Interview. „79 Cent“ ist eine ebenso bitterböse wie unterhaltsame Abrechnung und einer der Hits des Albums.

Perfekte musikalische Mischung

Los geht der Longplayer mit dem treibenden Country-Rocker „Crawl“, indem sie das Gefühl besingt, grundsätzlich unzufrieden mit dem Bestehenden zu sein und alles ändern zu wollen. Damit ist die Richtung vorgegeben. Das Album ist eine perfekte Mischung aus Singer-Songwriter-Country, Honky Tonk, Country-Rock und Folk, die Eilens wunderbare Geschichten perfekt kleiden. Einziges Cover auf dem Album ist der Classic-Country-Schieber „You Cared Enough To Lie“ von Pinto Bennett, einer Musiklegende aus Eilens Heimat Idaho. Eine tolle Performance mit viel Retro-Appeal und Dancehall-Credibility. Dass sie es selber versteht, wunderbare Honky Tonk-Songs zu schreiben, beweist sie dann ein paar Tracks weiter mit „These Blues“.

Ein Album wie das Leben

Das Titelstück „Gypsy“ ist dagegen eine verträumte Ode an Wanderschaft, Zwanglosigkeit und Ungebundenheit. Während Witness eine wunderschöne Country-Soul-Ballade über Offenheit und Herz ausschütten ist, ist das Abschlussstück „Fear“ ein nachdenklicher Song über die Ängste, die man so mit sich rumschleppt. Und dann ist es schon vorbei das Album. Und man fangt wieder von vorne an. Musik so wie das Leben ist: Es gibt Gründe zur Freude, zur Trauer, zur Furcht, zum Kämpfen und zur Kritik. Großartig!

Fazit: Eilen Jewell scheint sehr zufrieden mit ihrer Arbeit zu sein, denn sie selbst hat das neue Album als ihren „bisherigen Favoriten“ bezeichnet. Dem schließen wir uns gerne an. Gut gemacht, Mrs. Jewell!

Eilen Jewell – Gypsy: Das Album

Eilen Jewell - Gypsy

Titel: Gypsy
Künstler: Eilen Jewell
Veröffentlichungstermin: 16. August 2019
Label: Signature Sound
Vertrieb: H’art
Formate: CD & Vinyl
Laufzeit: 36:23 Min.
Tracks: 12
Genre: Country, Americana

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Eilen Jewell - Gypsy: Bei Amazon bestellen Eilen Jewell - Gypsy: Bei JPC bestellen

Trackliste: (Gypsy)

01. Crawl
02. Miles To Go
03. You Cared Enough To Lie
04. 79 Cents (The Meow Song)
05. Beat The Drum
06. Gypsy
07. These Blues
08. Working Hard For Your Love
09. Who Else But You
10. Witness
11. Hard Times
12. Fear

Truck Stop 2019
Über Thomas Waldherr (513 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook