Meldungen

Country Music Hot News: 5. Februar 2023

Aktuelle Nachrichten über Willie Nelson, Dierks Bentley & Ashley McBryde, Nate Smith, Lainey Wilson, Zach Bryan, Shania Twain, Kane Brown, Cole Swindell und Kacey Musgraves.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Luke Combs - Album: Hier bestellen
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Erst Dolly Parton, nun Willie Nelson? Nachdem sie 2022 in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen wurde, ist Willie Nelson in diesem Jahr zum ersten Mal unter den 14 nominierten zu finden. Um nominiert zu werden muss man vor mindestens 25 Jahren das erste Album veröffentlicht haben, eine Voraussetzung, die der 89-jährige Nelson ja locker erfüllt. Die Konkurrenz ist erheblich: Kate Bush, Sheryl Crow, Missy Elliott, Iron Maiden, Joy Division (New Order), Cyndi Lauper, George Michael, Rage Against the Machine, Soundgarden, The Spinners, A Tribe Called Quest, The White Stripes und Warren Zevon.

Am 24. Februar ist es soweit: das neue Album “Gravel & Gold“ von Dierks Bentley wird erhältlich sein. Daraus gibt es vorab ein Duett, das Zeug für einen Countryklassiker hat: Dierks hat die überaus talentierte Ashley McBryde für „Cowboy Boots“ als Partnerin gewonnen und was die beiden aus dem Song machen, ist bemerkenswert. Außerdem kann man sich die aktuelle Single „Gold“, aktuell Platz 14 der Airplay Charts, und den Bluegrass Titel „High Strings“ mit Billy Strings bereits anhören.

In der zweiten Woche in den Airplay Charts auf Platz 1 hält sich der Newcomer Nate Smith mit „Whiskey On You“. Gleich zweimal ist Lainey Wilson in den Top 10 vertreten. Sie gehört ja zu den Frauen, die sich im vergangenen Jahr etablieren konnten. Ihr Single „Heart Like A Truck“ ist in dieser Woche um 3 Plätze auf die 7 gestiegen. Ihr Duett mit HARDY hat auch mit einem Lastwagen zu tun – „Wait In The Truck“ folgt auf Platz 9.

In der fünften Woche führt Zach Bryan mit „Something In The Orange“ die Hot Country Songs an, während er in den Radiolisten auf der 27 stagniert. Erstaunlicherweise hat er nach 40 Wochen mit eben diesem Song in den Hot Rock & Alternative Songs des Billboard ebenfalls Platz 1 erreicht, was Countrysongs und Sänger ganz selten gelingt.

Nach vielen Wochen der Dominanz von Morgan Wallens „Dangerous“ gibt es in den Country Album Charts des Billboard einen neuen Spitzenreiter. HARDY’s Album „THE MOCKINGBIRD & the Crow“ hat das in der ersten Woche geschafft. Wie wir bei Country.de berichteten, ist das Album ein Hybrid aus je sieben Country- und Rocksongs. Fünf Songs konnten sich in dieser Woche in den Hot Country Songs platzieren.

Robert John “Mutt” Lange war als Produzent und Autor für die ersten vier Alben verantwortlich, die in den 1990ern Shania Twain zum Weltstar machten. 2008 trennte Shania sich von Lange, weil er sie betrogen hatte, Erstaunlicherweise hat sie in einem Interview mit Apple Music anlässlich ihrer neuen Album „Queen Of Me“ dazu bekannt, dass sie gerne mit dem Ex wieder zusammenarbeiten würde, sei es für einen Song oder ein ganzes Album. Allerdings schränkte sie ein, dass dieser wohl eher kein Interesse daran hätte.

Da ist Kane Brown auf Europatournee und dann wird der Ärmste krank und zwar so krank, dass er die Konzerte am 29. Januar in Berlin um am 31. Januar in Stockholm absagen musste. „Es ist zum Heulen“ twitterte er. Das Ganze hatte so schön begonnen und mit seiner Frau hatte offensichtlich den Aufenthalt in London genossen.

Heute werden die Grammys vergeben. Dabei wird unter anderem der großen Dame der Countrymusik Loretta Lynn gedacht. Ihr zu Ehren wird Kacey Musgraves den Lynn-Klassiker „Coal Miner‘s Daughter“ aus dem Jahr 1970 singen.

Cole Swindells Hit „She Had Me At Heads Carolina“ hat Jo Dee Messina wieder ins Blickfeld gerückt. Ihr damaliger Hit “Heads Carolina, Tails California” ist wie zehn weitere ihrer großen Hits auf einer Greatest Hits ab dem 10. März erhältlich. Das Album heißt “Heads Carolina, Tails California: The Best of Jo Dee Messina”  und das ist die Titelliste:

01. „Heads Carolina, Tails California“ (Tim Nichols, Mark D. Sanders)
02. „Bye-Bye“ (Rory Bourke, Phil Vassar)
03. „I’m Alright“ (Phil Vassar)
04. „Bring On The Rain“ feat. Tim McGraw  (Billy Montana, Helen Darling)
05. „My Give A Damn’s Busted“ (Joe Diffie, Tom Shapiro, Tony Martin)
06. „You’re Not In Kansas Anymore“ (Tim Nichols, Zack Turner)
07. „Lesson In Leavin'“ (Randy Goodrum, Brent Maher)
08. „Stand Beside Me“  (Stephen Allen Davis)
09. „Because You Love Me“  (Kostas, John Scott Sherrill)
10. „That’s The Way“  (Annie Roboff,  Holly Lamar)
11. „Burn“ (Tina Arena, Steve Werfel, Pam Reswick)

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (1014 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook