Meldungen

Jedd Hughes: Transcontinental

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!

Geboren und aufgewachsen ist Jedd Hughes in Quorn, Australien. Auch seine Geschichte wie er zur Musik kam, in diesem Falle die der Country Music, unterscheidet sich nicht von den vielen anderen Geschichten dieser Art. Sein Vater hörte sehr gern die australische Country Music, besonders angetan war er vom „King of Australian Country Music“ – Slim Dusty. Seine Platten liefen von früh am Morgen bis spät am Abend. Aber auch Johnny Cash und Marty Robbins brennten sich in den Gehörgang des jungen Jedds.

Hughes konnte bereits im Alter von acht Jahren fast alle dieser Songs nachsingen. Mit 10 Jahren konnte er schon recht gut die Akustik-Gitarre spielen. Manchmal übte er bis zu 10 Stunden am Tag. Die Idee selbst ein Countrymusiker zu werden, kam ihm als er im Radio den Song „Country Boy“ von Ricky Skaggs hörte. Das Genre „Bluegrass“ hatte ihn ab dieser Zeit schon fest im Griff. Seine Idole zu dieser Zeit, waren keine geringeren als: Die Del McCoury Band, Tony Rice und Ralph Stanley. Hughes besuchte das South Plains College in Levelland, Texas, dort gibt es eine spezielle Förderung, in Sachen Bluegrass. Dort traf er den Produzenten Terry McBride (von McBride & the Ride), die Beiden freundeten sich an und Jedd machte sich nach Beenden der High School auf den Weg nach Nashville.

Patty Loveless wurde auf den Gitarristen Jedd Hughes aufmerksam und engagierte ihn für ihre Tourband. Zu dieser Zeit spielte er auch seine ersten Demos ein. Die Ersten die das Talent von Hughes erkannten, schlugen auch gleich zu und gaben ihm einen Plattenvertrag. MCA Nashville Executive Vice President of A&R David Conrad unterzeichnete den Vertrag mit Hughes im Dezember 2002. Sein Debüt-Album „Transcontinental“, produziert von McBride, ist seit dem 31. August 2004 im Handel erhältlich. Die Single und das Video zu „High Lonesome“ läuft schon sehr erfolgreich in den US-Radiostationen.

Fazit: Ich bin von dem Album sehr angetan. Mein heimlicher Favorit – „Snake In The Grass“ (Backroundgesang von Dan Tyminski & Ron Block), zieht mich immer und immer wieder in seinen Bann. „Transcontinental“ ist ein Debüt, welches mich restlos überzeugt hat. Jedd Hughes ein Australier der die USA erobern möchte.

   
Transcontinental
CD: „Transcontinental“
Erscheinungsdatum: 2004
Label: MCA Nashville

Bestellen / Download:
Hier bestellen!Hier bestellen!

Trackliste:

01. I’m Your Man
02. I’ll Keep Movin‘
03. Snake In The Grass
04. Time To Say Goodnight (Sweet Dreams Baby)
05. I Don’t Have A Clue
06. Soldier For The Lonely
07. High Lonesome
08. All Mixed Up
09. The Only Girl In Town
10. Damn! You Feel Good
11. Luxury Liner

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Dirk Neuhaus (801 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.