Meldungen

Country Music Hot News: 16. Juni 2024

Aktuelle News über Lainey Wilson, Kenny Chesney, Dolly Parton, Billy Ray Cyrus, Carly Pearce, Shaboozey und Eddy Raven. Traurig: Mark James ist tot.

ANZEIGE
Album bei Spotify hören

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte: Country.de - Online Magazin (Foto mittels KI-Unterstützung)

Lainey Wilson ist die erste Frau seit Reba McEntire, die sehr, sehr lange erfolgreich sein wird. Sie ist gegenwärtig ein Hype, der 40 Jahre lang anhalten wird.“ Das könnte von uns, von Country.de, sein, ist es aber nicht. Das Zitat stammt von Garth Brooks, als er Lainey Wilson zur Mitgliedschaft in der Grand Ole Opry gratulierte. Seine Gattin Trisha Yearwood fügte hinzu: „Wenn ich an die Zukunft der Countrymusik denke, in der du dabei bist, ist das für uns ok“. Und was dieses Lob von zwei Großen der Countrymusik für Lainey bedeutet, können wir uns vorstellen.

ANZEIGE
Det Haggard: Countrymusik & mehr

Die neue Nummer 1 der Country Airplay Charts ist nicht wie erwartet Post Malones und Morgan Wallens „I Had Some Help“, für das von 3 auf 2 geht. Sie werden überholt von „Take Her Home“, der freundlichen Ballade von Kenny Chesney, der von Platz 4 auf die 1 springt. Seinen 33. Toperfolg hat er mit Zach Abend, HARDY und Hunter Phelps geschrieben. Seit 1990 gibt es die Airplay Charts, in der er nun 61 Top 10 Hits erreicht und damit mit George Strait gleichgezogen hat. Mit 29 Nummer 1 Hits folgt Tim McGraw in dieser Liste.

Dolly Parton hofft, dass sie in dem Remake der Komödie „9 To 5“ mit Jane Fonda und Lilly Tomlin wieder mitmachen darf, diesmal als ältere Damen neben Jennifer Aniston, die treibende Kraft hinter dem Projekt ist. Und Dolly geht davon aus, dass ihr gleichnamiger Hit aus dem Jahr 1980 wieder gespielt wird. Zudem beklagt sie, dass es immer noch negative Einstellung gegenüber Frauen gibt. „Wir sind sehr gespannt, wie sie (in dem neuen Film) damit umgehen werden.

Sein „aching breaking heart“ hat mal wieder und schnell zugeschlagen. Ganze acht Monate nach seiner Hochzeit mit Firerose hat Billy Ray Cyrus die Scheidung eingereicht. Er hatte sie am 10. Oktober 2023 geheiratet. In der Begründung gibt er „unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten und unangemessenes eheliches Verhalten“ an. Vor Firerose war Cyrus mit Cindy Smith und danach mit Tish Cyrus verheiratet.

Auf einem Foto von Carly Pearce‘ Bus hat dessen Parkplatz die schlecht lesbare Nummer 668. Einige „Fans“ glaubten eine 666 zu erkennen, das ihnen als Zeichen des Satans gilt. Und schon geht es in den sozialen Medien mit der Behauptung ab, sie sei eine Teufelsanbeterin. Carly Pearce sieht sich tatsächlich gezwungen in einer Mitteilung auf X, diesen Vorwurf zurückzuweisen und erklärt, dass sie eine gläubige Christin ist. „Ansonsten gibt es keine Botschaften, außer die eines Mädchens, das begeistert ist, auf der großen Bühne aufzutreten“, so Carly zum Schluss.

Der wie Jelly Roll zur Countrymusik konvertierte Post Malone singt mit Begeisterung große Countryhits. Jetzt ist bei YouTube zu sehen und zuhören, wie er einen der schönsten Hits von George Strait „Carryin‘ Your Love With Me“ interpretiert. Er will mit diesem Lied seine Liebe zur Music City (Nashville) deutlich machen. Viele Kommentare waren positiv, aber Kritik gab es auch: „Er soll George singen lassen“. Als nächstes will er ein Duett mit Blake Shelton aufnehmen. Sind wir gespannt?

Shaboozey, der schwarze Junge aus Georgia freut sich mit Sicherheit (und zurecht) über den Erfolg seines „A Bar Song (Tipsy)“, der von seinem Album „Where I’ve Been, Isn’t Where I’m Going“ stammt. Mit seinem dritten Album steht er in dieser Woche neu auf Platz 2 der Country Album Charts und auf der 5 in den Billboard 200. Über 50.000 Exemplare wurden in der ersten Woche verkauft.

Wieder ist mit Mark James ein renommierter Songschreiber gestorben. Er hat den Verdienst, „Suspicious Minds“, den letzten Nummer 1 Hit von Elvis Presley geschrieben zu haben. Auch das wunderbare „Always On My Mind“, Tophit für Willie Nelson und den Pet Shop Boys hat er zusammen mit Johnny Christopher und Wayne Carson verfasst. James starb am 8. Juni in seinem Haus in Nashville. Er wurde 83 Jahre alt.

Unser Blick geht 40 Jahre zurück. Am 16. Juni 1984 stand Eddy Raven mit „I Got Mexico” auf Platz 1 der Country Charts. Den Song hatte er mit Frank J. Myers geschrieben und es war seine erste Topplatzierung. Darauf hatte Raven zehn Jahre lang warten müssen, denn bereits 1974 war er zum ersten Mal mit „The Last Of The Sunshine Cowboys“ und Platz 63 in den Charts aufgetaucht. 16 weitere Singles ergaben nicht einen Top 10 Hit, bis eben „I Got Mexico“ 1984. Zwischen 1987 und 1989 hatte er noch fünf weitere Nummer 1 Erfolge. Auch Raven wurde ein „Opfer“ der neuen Stars wie Garth Brooks oder Clint Black, denn in den 1990ern verschwand er aus den Charts. Inzwischen ist er 79 Jahre alt, lebt bei Nashville und tritt gelegentlich noch auf. Fun Fact: Die deutsche Version des Raven-Hits „Ibiza“ (1985), gesungen vom legendären Schlagersänger Ibo, ist bis heute ein Hit auf jeder Schlagerparty und einer der langelebigsten Partyhymnen überhaupt!

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1140 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook