Meldungen

Young Love: Carole Joyner & Ric Cartey

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Truck Stop 2019

Nicht der Song selbst ist das Besondere sondern das, was mit ihm geschah. Aus der Country Music stammt er auch nicht, wurde dort aber dennoch eine Nummer 1. Auch an der Spitze der Pop Charts biss „Young Love“ sich fest – in unterschiedlichen Versionen freilich. Das Kuriose an der Sache: auch auf Platz 2 stand der gleiche Song zur gleichen Zeit mit einem anderen Interpreten. Lang, lang ist’s her.

1956 nahm ein junger Sänger namens Sonny James (geboren als James Loden), Spross einer richtigen Musiker-Familie, das unscheinbare „Young Love“ auf. Mit richtig spartanischer Instrumentierung. Der attraktive Gitarrensound, der die Aufnahme unverkennbar machte, wurde erst später von Pete Wade drauf gespielt. Man hatte das richtige Näschen, denn die Aufnahme kletterte ab Dezember 1956 kontinuierlich nach oben und hielt sich sagenhafte 9 Wochen auf Platz 1 im Bereich „Country“.

Interessanter aber das, was sich im Pop-Bereich tat. Mag sein, dass man bei Dot Records in Konkurrenz zu Capitol Records handelte oder man der Sonny James Version den Sprung in die Pop Charts nicht zutraute, jedenfalls ließ man den Schauspieler Tab Hunter, seinerzeit ein richtiges Teenie-Idol, auch diesen Song singen. Keineswegs ein ungewöhnlicher Vorgang, denn es gehörte zum Business sowohl konkurrierende Versionen ins Rennen zu schicken als auch Schauspieler singen zu lassen. Es entwickelte sich ein überaus spannendes Duell um die Spitze. Tab Hunter mit seiner später veröffentlichten Version holte stetig und rasch auf bis sich beide Versionen direkt im Nacken saßen. Hunter überholte James und sprang auf die Nummer 1, doch gelang dann auch Sonny James noch dieser Erfolg. Sehr zur Zufriedenheit der Autoren, die richtig gute Kasse machten.

Es sei noch angemerkt, dass die Gesangskarriere von Tab Hunter nur kurz andauerte während Sonny James eine überaus lange und erfolgreiche Karriere in der Country Music beschieden blieb. Er stand auch nach der Jahrtausendwende weiter auf der Show-Bühne.

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!