Meldungen

Ralph Stanley gestorben

Bluegrass-Ikone Ralph Stanley ist tot. Er verstarb am 23. Juni 2016.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Pete Wolf Band - Die neue CD 2084 hier bestellen
Ralph Stanley Ralph Stanley - Bildrechte: Promo

Die Country- und die Bluegrassmusik haben einen der Größten verloren. Am Donnerstag, den 23. Juni 2016, ist im Alter von 89 Jahren der legendäre Ralph Stanley gestorben. Das teilte sein Sprecher Kirt Webster am Donnerstagabend (Ortszeit) in Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) mit. Stanley starb an Komplikationen einer Hautkrebs-Erkrankung.

Zusammen mit seinem Bruder Carter Stanley war er einer der wichtigen Vertreter des Bluegrass. Nachdem Carter schon 1966 gestorben war, trat Ralph Stanley solo auf und spielte weiterhin Platten ein – bis ins hohe Alter. U.a. zusammen mit anderen Musikstars wie Bob Dylan, Joan Baez oder Dolly Parton.

Sein Song „O Death“ war Teil des Films „O Brother, Where Art Thou? – Eine Mississippi-Odyssee“ aus dem Jahr 2000. Zwei Jahre darauf wurde Stanley dafür mit einem Grammy geehrt. Sein Signature-Song war „Man Of Constant Sorrow“, der in dem Coen-Brüder-Streifen in der Fassung von Dan Tyminski (gesungen für George Clooney) zum Filmhit wurde.

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Über Thomas Waldherr (528 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook