Meldungen

Warner Mack

Mitte der 1960er zeigte der Sänger aus Nashville wie man Country und Pop auf coole Weise verbindet.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE - Truck Store Niebel
Warner Mack Warner Mack. Bildrechte: Decca

Wenn ich Warner Macks ersten großen Hit Sittin‘ In An All Night Cafe von 1964 höre, sehe ich das Nachtcafé und den Erzähler in diesem Song förmlich vor mir: Das Lokal sieht aus wie das in Nighthawks, Edward Hoppers berühmtem Bild von 1942. Und der traurige Erzähler ist der Mann, der dem Betrachter abgewandt, den Rücken zugekehrt, allein am Tresen sitzt. Eine einsame Nachtgestalt, in einer einsamen Welt.

Was den Song heute noch cool macht, ist sein Sound. Diese etwas strange klingende Gitarre hat was. Geschrieben wurde der Song von Jim Glaser auf einer nächtlichen Fahrt mit den Glaser Brothers zu einer Show in Michigan. Warner Mack spielte auch dort und fuhr deshalb mit. Alle schliefen, nur Glaser am Steuer, spielte mit der Idee, wie wohl jemand, der keinen Alkohol trinkt, seinen Liebeskummer bekämpfen würde. Am nächsten Tag spielte er Mack den Song vor. Dieser liebte ihn und beschloss ihn aufzunehmen.

Warner Mack – Sittin‘ In An All Night Cafe

Zurück in Nashville hatte Warner Mack die Idee, dem Song einen besonderen Gitarrensound zu verpassen. Er fragte Jim Glaser, dieser überlegte und probierte, wie es wohl klingen würde, die Gitarrenseiten anstatt mit dem Plektrum, schlagender Weise mit dem Metallgriff eines Besteckmessers zu bearbeiten. Es klang ganz vielversprechend, und er stellte die Idee Produzent Owen Bradley vor. Dieser war angetan und riet Glaser, die Spielart Sessiongitarrist Grady Martin zu demonstrieren. Martin nahm sich einen Metall-Kugelschreiber und fing selbst zu experimentieren an. Nach ein paar Minuten hatte er die Spieltechnik perfektioniert und es wurde aufgenommen.

Tragischer Weise hatte Warner Mack, gerade als die Single in den Charts nach oben schoss, auf der Heimfahrt nach einer Show einen verheerenden Verkehrsunfall, als er in einen heftigen Schneesturm geriet. Er überlebte zwar, musste aber notgedrungen genau in der Zeit, wo er seine Platte hätte promoten müssen, drei Monate lang im Krankenhaus bleiben. Daher schrieb er vom Krankenbett den Radio-DJs, wie dankbar er wäre, wenn sie seine Platte spielen würden. Das war effektiv und die Single wurde ein Riesenhit.

Warner Hensley MacPherson wurde – wie nur sehr wenige Countrymusiker in Nashville, Tennessee, geboren, wuchs aber im Bundesstaat Mississippi auf, als sein Vater, ein Geistlicher, in Vicksburg zu arbeiten begann. Früh fing Mack mit dem Songschreiben an, spielte aber nicht in Clubs, sondern eher bei der Eröffnung von Möbelhäusern oder Schulwettbewerben, was an seinem streng religiösen Elternhaus lag. 1957 wieder in Nashville hatte er zunächst mit zwei Rockabilly-Songs Erfolg, aber dann eine lange Durststrecke, von der ihn erst „Sittin‘ In An All Night Cafe“ nachhaltig befreite.

Wartend auf immer neue Operationen schrieb Mack immer neue Songs. Seine Plattenfirma Decca wollte einen starken Nachfolger. Als er sich nach einer OP zuhause erholte, besuchte ihn ein Radio-DJ, der ihm einige selbstgeschriebene Stücke vorstellte. Nichts davon gefiel Mack. Dann als der DJ gerade gehen wollte, erzählte ihm dieser von einer Songidee mit Namen „The Bridge Washed Out“. Nun hatte er Macks Ohr. Die Idee bestand nur aus einem Chorus und ein paar Zeilen. So schrieb Mack den Song um und quasi neu. Und The Bridge Washed Out wurde 1965 sein größter Hit.

Warner Mack – The Bridge Washed Out

Insgesamt landeten rund 40 Warner Mack Songs in den Country Charts. Der schwere Autounfall mit 29 bescherte ihm insgesamt 13 Operationen und für sein ganzes weiteres Leben Schmerzen. Anfang der 1990er Jahre mit Mitte 50 nahm Mack Abschied von der Bühne und ging nicht mehr ins Studio. 2020 brachte er als letztes noch einmal eine Sammlung älterer Aufnahmen heraus.

Warner Mack starb am ersten März 2022 im Alter von 86 Jahren in seiner Heimatstadt Nashville. Rest in Peace, Warner Mack.

Warner Mack – The Bridge Washed Out: Das 1965er Album

Warner Mack - The Bridge Washed Out

Titel: The Bridge Washed Out
Künstler: Warner Mack
Veröffentlichungstermin: 1965
Label: Decca Records
Formate: Vinyl
Tracks: 11
Genre: Traditional Country

Trackliste: (The Bridge Washed Out)

01. The Bridge Washed Out
02. Surely
03. I Washed My Hands In Muddy Water
04. Blue Kentucky Boy
05. I’ll Be Alright In The Morning
06. Is It Wrong (For Loving You)
07. Sittin‘ In An All Night Cafe
08. What’s He Doing In My World
09. Working Girl
10. Yes,There’s A Reason
11. The Biggest Part Of Me

ANZEIGE - Truck Store Niebel
Über Oliver Kanehl (34 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditionelle Countrymusik von vorgestern und heute (Indie Country, Hillbilly, Honky Tonk u.a.) Rezensionen, Specials.
Kontakt: Webseite