Meldungen

Springsteen, Zydeco und natürlich Dylan

Die Darmstädter Americana-Reihe in der Bessunger Knabenschule bietet auch im ersten Halbjahr 2023 wieder ein vielfältiges Programm.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Truck Stop 50 Jahre: Tickets bestellen - hier klicken
Thomas Waldherr präsentiert Americana Thomas Waldherr präsentiert Americana. Bildrechte: Logo, Veranstalter

Auch 2023 bleibt Country.de der exklusive Medienpartner der Darmstädter Konzertreihe Thomas Waldherr präsentiert Americana. Kurator Thomas Waldherr freut sich diesmal ganz besonders auf das neue Programm in der Bessunger Knabenschule. Denn er hat doch einige Besonderheiten auf dem Plan. „Erstmals widmen wir einen ganzen Abend der Musik von Bruce Springsteen. Kongenial interpretiert von Markus Rill, Robert Oberbeck und Maik Garthe“, weist der Musikjournalist und Kulturvermittler auf das Auftaktkonzert am Donnerstag, den 26. Januar, hin. „Markus Rill ist ein alter Freund unserer Reihe und mit seinen beiden „Kumpanen“ der Garant für einen mitreißenden und unterhaltsamen Abend rund um die amerikanische Musikikone“, wirbt Waldherr.

Ebenfalls ein alter Freund ist der aus Louisiana stammende Helt Oncale, der schon mehrmals im Americana-Programm war und nun als Teil der „Swamp Cats“, der Begleitgruppe der Akkordeon-Virtuosin „Zydeco Annie“ am Samstag, den 25. Februar, wieder nach Darmstadt kommt. „Auf das Gastspiel von „Zydeco Annie + Swamp Cats“ sind wir besonders stolz“, schwärmt der Veranstalter. „Sie sind die erfolgreichste deutsche und europäische Zydeco-Formation und bringen das Lebensgefühl und Temperament von New Orleans an den Woog.“ Nicht nur die Künstlerin und ihre Band sind damit erstmalig in der Americana-Reihe dabei. „Wir hatten schon die Cajun-Musik der französischstämmigen Bevölkerung von Lousiana im Programm. Zydeco, der aus der Vermischung von Cajun-Musik mit afroamerikanischen Einflüssen entstanden ist, erlebt nun endlich seine Premiere bei uns.“

Americana in der Bessunger Knabenschule

Americana in der Bessunger Knabenschule. Bildrechte: Veranstalter


Am Donnerstag, den 23. März, steht auch der Ravensburger Singer-Songwriter Michael Moravek erstmals auf der Darmstädter Americana-Bühne. „Er ist einer der interessantesten deutschen Americana-Künstler und sein letztjähriges Album „Lost“ war poetisch wie musikalisch ein ganz starkes und dichtes Werk, lobt Waldherr den Folk-Rocker, der mit seiner Begleitgruppe „The Electric Traveling Show“ auftreten wird. „Das verspricht einen schönen Folk-Rock-Abend. Musikalisch ein bisschen wie Bob Dylans Rolling Thunder Revue, textlich mal heiter, mal melancholisch, voller zärtlicher Poesie und dabei stets berührend. Moravek ist ein sympathischer, charismatischer Musiker“, beschreibt der Kurator den Künstler.

Am Donnerstag, den 27. April, kommt dann mit SONiA Disappear Fear eine gute Freundin der Reihe wieder ins Bessunger Kulturzentrum. „Sie ist ein Publikumsliebling und bringt wieder die Frühlingssonne mit nach Darmstadt“, preist Waldherr die mehrfach Grammy-nominierte US-Singer-Songwriterin. „Sie ist eine Identifikationsfigur der Reihe geworden und verkörpert wie kaum eine andere Künstlerin die Mischung aus gesellschaftlichem Engagement und musikalischem Entertainment und das „andere“ Amerika, dem wir uns verschrieben haben.“ In ihren Liedern singt sie für Liebe und Frieden und gegen Homophobie, Rassismus und Krieg, musikalisch changiert sie zwischen Folk, Pop und Rock.

Und natürlich darf auch 2023 Bob Dylan im Americana-Programm nicht fehlen. „Wir feiern seinen Geburtstag am Donnerstag, 25. Mai nach, und freuen uns, dass Dylan auch im hohen Alter immer noch ungebrochen kreativ und produktiv ist. Bücher, Bilder, Platten, Konzerte – der Mann fasziniert auf vielen Ebenen“, würdigt Thomas Waldherr einen der „Säulenheiligen“ der Darmstädter Americana-Reihe. Zur gemeinsamen Feier hat Waldherr weitere Dylan-Freunde eingeladen. Der „Darmstädter Dylan“ Dan Dietrich, der Ex-Darmstädter (Jay) und jetzige Frankfurter Musiker Martin Grieben sowie die Weinheimer „Zimmerman’s Friends“ werden Dylan-Songs interpretieren und der Kurator selber wird Texte von und über Dylan lesen.

„Ich kann es kaum erwarten, dass es wieder losgeht. Mit der Bessunger Knabenschule hat die Reihe ein wunderbares Zuhause gefunden und unser Publikum ist uns auch trotz Corona treu geblieben. All das spornt unheimlich an. Ich habe noch viele Ideen im Kopf, die ich umsetzen und unserem Publikum anbieten möchte“, erklärt Thomas Waldherr.

Tickets: www.knabenschule.de

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken
Über Beate Dornfeld (287 Artikel)
Chef-Redakteurin. Fachgebiet: New Country. News und Konzertberichte.