Meldungen

Joe Knows How To Live: Max D. Barnes, Graham Lyle & Troy Seals

Eddy Raven hatte mit "Joe Knows How To Live" am 17.09.1988 einen Nummer-Eins-Hit!

World of Western: Hier klicken!
Eddy Raven

Den 2004 im Alter von 68 Jahren verstorbenen Max D. Barnes lernte ich schon vor mehr als 30 Jahren bei den Dreharbeiten zu den TV-Sendungen „It’s Country Time“ (ZDF) kennen. Nicht nur dort, auch später in Nashville unterhielten wir uns gern über das Songschreiben und natürlich auch einzelne, bestimmte Lieder.

Joe Knows How To Live entstand in Zusammenarbeit mit Troy Seals und Graham Lyle. Max D. Barnes gab schmunzelnd zu, dass auch ein gewisses Wunschdenken mitgespielt hat, denn was sich der fiktive Joe in dem Lied leistet, das hätten sie auch gern gekonnt. Der Sänger schlüpft als Erzähler in die Rolle eines typischen Schicht-Arbeiters, der einen seiner Kollegen beneidet. Denn der genießt das Leben in vollen Zügen, lebt in den Tag hinein und nimmt es mit der Arbeit und Zuverlässigkeit nicht so genau. Ein echter Filou eben. Wir erfahren, dass man Wetten darauf abschließt, ob Joe montags zur Arbeit erscheint. Man hat ihn wieder mal mit Betty, einer Kellnerin, im Cadillac Richtung Mexico gondeln sehen. Joe’s Motto lautet: Frauen sind für die Liebe da, Geld will ausgegeben werden und man lebt nur einmal – deshalb soll man das Leben genießen. Das tut er mit Betty irgendwo am Strand und lässt den lieben Gott einen guten Mann sein. Eigentlich sei er ja nicht neidisch, so unser Sänger, aber wenn er daran denkt, was Joe nun tut und was er selbst nicht kann, dann wird er verdammt neidisch.

Betty ist wieder daheim, Joe wieder am Fließband – aber mit seinen Fotos und dem mexikanischen Hut erinnert er die Kollegen immer wieder an seinen Lebensstil. Joe weiß eben das Leben zu genießen. Man darf annehmen, dass viele von uns diese Situaion schon erlebt haben.

So einfach wie man meinen könnte, fiel den drei Autoren das Vollenden des Songs nicht. Barnes erinnerte sich, dass die eigentliche Idee von Troy Seals stammte: „Troy kam zu mir nach Hause, wir haben viel und oft zusammen geschrieben, entweder bei mir oder bei ihm. Meist hatten wir mehrere Songs in Arbeit. Mit diesem Joe haben wir alles mögliche versucht, es wieder verworfen, ganz von vorn angefangen – es wollte einfach nicht klappen. Wegwerfen wollten wir die Idee aber auch nicht, sie schien uns viel zu gut. Wenn man aber gar nicht von der Stelle kommt, muß man die Idee erst einmal irgendwo parken. Troy hat das, was wir erarbeitet hatten, dann Graham Lyle vorgespielt. Der bastelte weiter daran und zu Dritt haben wir das Ding endlich fertig geschrieben. Dann ging die Suchre nach dem geeigneten Sänger los. Der Song landete schließlich bei Eddy Raven – der Rest ist bekannt.“

Eddy Raven war sofort begeistert von dem Song – man hört es seiner Aufnahme auch an. Am 17. September 1988 feierte er mit „Joe Knows How To Live“ seine 4. Nummer 1! Es lohnt sich übrigens bis ganz zum Schluß hinzuhören. Im so genannten „fade out“ bröselt er, frei übersetzt: „Mich hätten sie gefeuert, wenn ich mir das geleistet hätte. Und noch was, ich weiß nicht, wie er es geschafft hat, Betty von ihrer Mutter loszueisen, denn die alte Dame bewacht ihre Tochter wie ein Schießhund. Glaubst du, Joe’s Ehefrau wüßte von all dem?“

Da erfahren wir also auch noch, dass Joe, der Schwerenöter, seine Ehefrau betrügt. Genau das ist Country Music – „Joe Knows How To Live“ ist ein typischer Country-Song, nicht mehr und nicht weniger.

World of Western: Hier klicken!

Sponsor

World of Western: Seit 15 Jahren der kompetente Partner für alle Westernfreunde!

Ob Fashion, Boots, Schmuck oder Accessoires, vom heißen Bikerstil bis zur originellen Home-Dekoration, bei World of Western findest Du den passenden Look.

World of Western-Webseite: Hier klicken!

Über Manfred Vogel (632 Artikel)
<p>Manfred Vogel gehört zur Stammbesetzung von Country.de und ist seit über 40 Jahren als Fach-Journalist und Kenner in Sachen Country Music gefragt.</p>