Meldungen

Donna Fargo

ANZEIGE
Anzeige - Luke Combs - Fathers & Sons: Hier bestellen

1972 war sie das glücklichste Mädchen der ganzen USA – Donna Fargo. Gleich ihre erste Single bei einem Major Label „The Happiest Girl In The Whole U.S.A.“ katapultierte sie an die Spitze der Billboard Charts. Noch dazu war es ein von ihr geschriebener Song. Die nächsten drei Singles wiederholten das Kunststück : „Funny Face“, „Superman“, „You Were Always There“. Die Country Music hatte über Nacht einen neuen weiblichen Star.

ANZEIGE
Anzeige - Luke Combs - Fathers & Sons: Hier bestellen

Eine Karriere in der Musik hatte Yvonne Vaughan (so ihr bürgerlicher Name) nicht geplant. Geboren am 10. November 1945 in Mount Airy, North Carolina, besuchte sie die Schule in der Heimat. Zum Studium ging sie nach Kalifornien und wurde nach Abschluss der Ausbildung Lehrerin. Zunächst zum Zeitvertreib und dann als Zubrot hatte sie zu singen begonnen und trat in kleinen Clubs auf. Dabei lernte sie Stan Silver kennen, der ihr Manager und dann ihr Ehemann wurde. Die Sache ließ sich besser an als zu erwarten, doch noch machte sie die Musik nicht zu Beruf. Um den vom Hobby zu trennen, nannte sie sich auf der Bühne nun Donna Fargo und machte erste Singles für kleine Plattenfirmen.

Donna FargoErmutigt vom Ehemann schrieb sie eigene Lieder und damit kam sie deutlich besser an. So gut, dass ABC/Dot Donna Fargo unter Vertrag nahm. Mit dem eingangs erwähnten Erfolg. „The Happiest Girl In the Whole U.S.A.“ marschierte sogar in den Pop Charts bis Platz 11, es wurde die Single des Jahres 1972 bei den CMA Awards. Gleichzeitig sorgte Fargo mit diesem Song und mit einer Reihe weiterer dafür, dass Sängerinnen auch als Autorinnen mehr Gewicht bekamen.

Die 1970er blieben die Jahre der Donna Fargo. Neben den bereits genannten Hits, schlug sie weiter zu mit u.a. „You Can’t Be A Beacon“, U.S. Of A.“, „It Do Feel Good“, „Don’t Be Angry“, „That Was Yesterday“, „Do I Love You“ oder „Daddy”. Donna Fargo entwickelte sich zu einer gefragten Live-Künstlerin und kam als solche auch nach Deutschland.

1978 erkrankte sie an Multipler Sklerose, dadurch wurde sie für eine Weile total aus der Bahn geworfen. Um gegen die heimtückische Krankheit anzukämpfen, zog sie sich komplett aus der Musik zurück. Ihr Kampf hatte Erfolg, sie kehrte weitgehend geheilt ins Show Business zurück, arbeitete jedoch weniger als früher. An die großen Erfolge konnte sie nicht mehr anknüpfen, doch blieb Donna Fargo bis Ende der 1980er Jahre mit Aufnahmen bei verschiedenen Labeln in den Charts präsent.

Man kann sagen, dass ihre Plattenkarriere mit Beginn der 1990er Jahre zu Ende ging. 1992 schrieb sie ihre Autobiografie, die viel Beachtung fand. Auch aufgrund ihrer Gesundheit wandte sich Donna Fargo anderen Tätigkeiten zu, die nichts mehr mit Musik zu tun hatten. In erster Linie tritt sie seither als Buchautorin in Erscheinung, zeitweise hat sie auch Postkarten mit Kunstdrucken sowie Sprüchen über ihre website vertrieben. Auch wenn diese Geschäfte nicht immer wie erhofft liefen, lässt sich Donna Fargo nicht entmutigen. Sie ist immer noch künstlerisch aktiv, wenn auch nicht mehr als Sängerin.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).