Meldungen

Bobby Goldsboro

Country.de - Online Magazin bei Facebook

The Bootleg Series Vol. 15: Travelin' Thru - Jetzt bestellen

Eigentlich rechnet man Bobby Goldsboro nicht der Country Music zu, dennoch ist er zwischen 1968 und 1982 mit 24 Singles in den Country Charts vertreten und stand einmal sogar ganz oben. Noch dazu sind von ihm geschriebene Songs oft von Country-Interpreten übernommen worden.

Goldsboro stammt aus Florida, im schönen Städtchen Marianna wurde er am 18. Januar 1941 geboren. Noch in seinem Geburtsjahr zog die Familie einige Meilen weiter nach Alabama, wo Goldsboro die Schulausbildung bis zum College absolvierte, dort aber die Ausbildung zugunsten der Musik abbrach. Zunächst trat er mit eigener Band auf, dann holte ihn Roy Orbison in seine Band. Goldsboro war gerade 21 Jahre alt. Während dieser Zeit tourten sie auch mit den Beatles.

Bobby GoldsboroGoldsboro, der damit begonnen hatte, verwertbare Songs zu shreiben, erhielt 1964 die Chance, sich als Solist zu beweisen. Mit dem ersten Pop-Hit „See The Funny Little Clown“ , die in die Top Ten der Pop Charts kletterte, erhielt er den nötigen Rückenwind. Fast 30 der nächsten Singles brachte er in die Top 40, darunter etliche Millionseller. Einer der Höhepunkte für ihn: Goldsboro bestritt das Vorprogramm bei etlichen Gigs der Rolling Stones innerhalb deren erster US-Tour.

In den Country-Charts tauchte er 1968 erstmals im Duett mit Del Reeves und dem Titel „I Just Wasted The Rest“ auf. Direkt danach dann der Kracher, der ihn unsterblich machte: „Honey“. In sämtlichen Charts belegte er damit Platz 1, im Country-Bereich blieb es seine einzige. Der Song gehört zu den bekanntesten, beliebtesten und zeitlosesten Songs der Pop Music, Goldsboro hat ihn nicht selbst geschrieben, Autor ist Bobby Russell.

Bobby Goldsboro’s Spezialität wurden bittersüße Balladen, die er auf unnachahmliche Art singt, viele davon stammen von ihm selbst. In diesem Zusammenhang sollen erwähnt werden: „Autumn Of My Life“, „Watching Scotty Grow“ (Autor Mac Davis) „Little Green Apples“, „With Pen In Hand“ (gibt es in vielen Country-Versionen, die beeindruckendste kommt vielleicht von Johnny Darrell), „Summer (The First Time)“, „The Cowboy And The Lady“ oder „Alice Doesn’t Live Here Anymore“. Goldsboro’s „The Cowboy And The Lady“ in der Version von John Denver stand in den Charts. Brenda Lee und Dolly Parton“ sangen es jeweils erfolgreich als „The Cowgirl And The Dandy“.

Die 1970er waren Goldsboro’s erfolgreichste Jahre. Da lief in den USA seine TV-Serie „The Bobby Goldsboro Show“ mit hohen Einschaltquoten, in der er seine Qualitäten als TV-Entertainer unter Beweis stellen konnte. Mit „House of Gold“ gründete er einen der erfolgreichsten Musikverlage in Nashville.

Bobby Goldsboro erfreute sich auch in Deutschland großer Beliebtheit. Völlig zu Recht gehörte er zu den Stars der ZDF Serie „It’s Country Time“, moderiert von Freddy Quinn. Warum wird diese Serie eigentlich nicht mal wiederholt, anstatt andere Shows immer wieder ins Programm zu nehmen?

Mitte der 1980er Jahre zog sich Bobby Goldsboro mehr aus dem tagesaktuellen Musikgeschehen zurück und konzentrierte sich aufs Schreiben von Songs sowie Kindergeschichten, und das bis heute richtig erfolgreich. Auch in Sachen Audio-Bücher und Soundtracks für Film und Fernsehen betätigt er sich mit Erfolg.

Damit nicht genug, irgendwann in der jüngeren Vergangenheit wandte sich Goldsboro einer Leidenschaft zu, der er sporadisch schon früher gefrönt hatte, der Ölmalerei. In diesem Metier beweist er mindestens so viel Talent wie als Musiker. Allein vom Verkauf seiner Gemälde (und auch Grußkarten) könnte er richtig gut leben. Sie waren und sind immer wieder auf Ausstellungen nicht nur in den USA zu bewundern. Allein die Gateway Bank of Gainesville, Florida kaufte über 50 Kunstwerke und ist damit im Besitz der größten Bobby Goldsboro Gemälde-Sammlung.

Auch wenn Bobby Goldsboro die 70 überschritten hat, denkt er nicht daran, in Rente zu gehen. Zwar nicht oft aber immer wieder nimmt er Konzert-Angebote an, um seinen Fans zu zeigen, dass er nichts verlernt hat. Sein „Honey“ ist natürlich immer dabei, dieser Song hat kein Verfallsdatum und schließlich gehört Honig zu den am längsten haltbaren Lebensmitteln.

Americana im Pädagog: Weitere Informationen