Meldungen

It Wasn’t God Who Made Honky Tonk Angels: J.D. Miller

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE: Morgan Wallen - Hier bestellen

Vor 50 Jahren, im Juni 1952, wurde von Kitty Wells der Song „It Wasn’t God Who Made Honky Tonk Angels“ veröffentlicht und wurde ein Riesenerfolg. Er war für Kitty und für die weiblichen Countrysängerinnen der Durchbruch. Kitty bereitete den Weg für Frauen wie Loretta Lynn, Patsy Cline, Dolly Parton oder Emmylou Harris, die selbstbewusst und erwachsen agierten und nicht wie hübsch gestylte Cowgirl-Püppchen, die leider heutzutage zum Mainstream-Country gehören. Noch wenige Jahre vorher musste Kitty aufstecken, weil man(n) die Nachfrage nach weiblichen Countrysängern als gering einschätzte.

Kittys Song – geschrieben hatte ihn J.D. Miller – war die Antwort auf „The Wild Life“ von Hank Thompson. Weinerlich klagt er da seine Kneipenbekanntschaft an, ihm das Herz gebrochen zu haben und statt seine Frau werden zu wollen, lieber weiter dort verkehre, wo der Alkohol in Strömen fließe und sie jedermanns Schatz sei. Und unausgesprochen: Da hat eine anständige Frau nichts verloren.

Tja, rückständiger kann es nicht sein, das Frauenbild. Und Kitty gibt ihm in ihrem Song zu verstehen: Nö Jungs, die verheirateten Männer sind es, die sich aufführen, als wären sie Singles und gute Frauen auf den falschen Weg locken. Feste drauf auf die Chauvis! Und es lag doch in der Luft. Schließlich hatte sich die Frauenrolle bereits im nur wenige Jahre zurückliegenden Krieg die Frauenrolle auch in den USA zu wandeln begonnen. Und der Song war ein erstes Vorzeichen für die heraufziehende Frauenbewegung in den 1960er Jahren. Die Zeit war also reif für die erste Frau mit einem Nr. 1-Hit in den Country-Charts.

Der Song wurde schnell zu einem Country-Standard, war doch seine einprägsame Melodie – ebenso wie die von „Wild Side Of Live“- ein Klon von zwei Old Time Music-Songs: „I’m Thinking Tonight Of My Blues Eyes“ von der Carter Family und „The Great Speckled Bird“, geschrieben von Rev. Guy Smith und bekannt gemacht durch Roy Acuff.

Eine ganze Reihe von Countrymusikerinnen und -musiker haben diesen Song in den letzten 50 Jahren gesungen: Laura Cantrell, Patsy Cline, Dolly Parton natürlich. Lynn Anderson hatte damit 1971 sogar noch mal einen Top 20-Hit. „Wild Side Of Life“ und „Honky Tonk Angels“ kombinierten 1981 Waylon Jennings und Jessi Colter als Duett und Kitty selber sang zusammen mit Dolly Parton, Tammy Wynnette und Loretta Lynn den Song für deren Album „Honky Tonk Angels“ im Jahre 1993.

„It Wasn’t God Who Made Honky Tonk Angels“ ist bis heute ein Country-Evergreen geblieben. Kein Wunder, denn die dem Song zugrunde liegende Geschichte passiert ja schließlich immer wieder.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Thomas Waldherr (597 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook