Meldungen

The Refugees: Three

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Carrie Underwood - Album: Hier bestellen

Wenn drei starke Frauen aus der Country-Roots-Rock-Americana-Szene sich zusammentun, dann kann nur etwas Gutes dabei herauskommen. Aktuell die zweite Scheibe der Gruppe The Refugees. Cindy Bullens, Deborah Holland und Wendy Waldman haben mit Three ein Album vorgelegt, dass für Freunde dieser Musik keine Wünsche offen lässt.

Die Künstlerinnen sind schon einige Jahrzehnte als Musikerinnen und Songschreiberinnen in Nashville verankert. Wendy Waldman hat einige Country-Hits geschrieben, unter anderem mit Jim Photoglo „Fishin‘ In The Dark“ für die Nitty Gritty Dirt Band. Auch Cindy Bullens hat einige Country-Hits geschrieben, darunter einige Nummern für die „Dixie Chicks“, und daneben eine Reihe von Roots-Rock-Soloplatten veröffentlicht. Und auch Deborah Holland hat als Solo-Performerin und Songwriterin einige Meriten vorzuweisen. Als „The Refugees“ haben sie sich 2007 zusammengetan und loten seitdem ebenso engagiert und spielfreudig wie professionell und routiniert das weite Feld von Country und Americana aus.

Der Titel ihres Albums „Three“ spielt auf zweierlei an. Zum einen auf die Tatsache, dass sie drei Personen sind. Und dann auf den auch auf dem Albumcover verewigten US Interstate 3, der von Georgia über North Carolina nach Tennessee führt. Also mitten durch das Herz des Südens, wo die Wurzeln von Country, Blues, Gospel und Rock’n’Roll liegen.

Los gehts auf dem Album mit der langsamen Ballade „Catch Me If You Can“, die durch den wunderschönen Harmoniegang besticht. Dann geht es mit einem treibenden rollenden Country-Folk-Stück weiter, das passenderweise „Can’t Stop Now“ heißt und die Konsequenzen einer unaufhaltsamen Liebe beschreibt. „Chain Stores, Malls And Restaurants“ ist dagegen reinster eingängiger „West-Coast-Rock“ und handelt vom Überdruss an den Konsumtempeln der US-Städte.

Danach wird es langsamer und nachdenklich mit „I Don’t Care At All“. Die Stimmung bleibt so auch bei „5th Of July“. Im Song über den Tag nach dem „Independence Day“ wird über die eigene Unabhängigkeit nachgedacht. Nach der Phase des Innehaltens wird es bei „7 Days“ dank flotter Cajun-Musik wieder schneller. Kein Wunder: Schließlich freut sich die Sängerin über die Rückkehr der geliebten Person. Es folgen weitere wunderschöne Stücke wie „Rosalinda“ oder „My Favourite Joe“, die die drei Sängerinnen, Songwriterinnen und Multiinstrumentalistinnen in Hochform zeigen.

Der Abschluss-Doppelpack zeigt dann noch mal die ganze Bandbreite der „Refugees“ auf. Während „Green Rocky Road“ ein uraltes Traditional ist, das mit großem Respekt, Sorgfältigkeit und Einfühlsamkeit interpretiert wird, ist die letzte Nummer „Every Body and Soul“ nochmals Folk-Rock vom Feinsten.

Außer dem Drummer Scott Babcock und dem Geiger Sam Bush werden alle Instrumente von den drei Frauen gespielt. Cindy Bullens spielt Mandoline, Gitarre und Mundharmonika, Deborah Holland glänzt an Bass, Akkordeon und Piano. Wendy Waldman steuert Gitarre und Dobro bei. So entsteht ein ebenso homogener wie detailfreudiger und mitreißender Sound, der die selbstbewussten, starken Texte, die in den allermeisten Fällen von Bullens, Holland und Waldman selbst stammen, bestens zur Geltung bringt.

Fazit: Ein starkes Album von drei starken Vollblut-Musikerinnen. Lässt Country-Roots-Rock-Americana-Herzen höher schlagen.

   
Three
CD: „Three“
Veröffentlicht: 2012
Label: Blues Rose Records

Bestellen / Download:

Hier bestellen!Hier bestellen!
Hier bestellen!Nicht erhältlich!

Trackliste:

01. Catch Me If You Can
02. Can’t Stop Now
03. Chain Stores, Malls And Restaurants
04. I Don’t Care At All
05. 5th Of July
06. 7 Days
07. My Favorite Joe
08. Rosalinda
09. January Sky
10. Green Rocky Road
11. Every Body And Soul

ANZEIGE - Truck Store Niebel: Der Westernversand
Über Thomas Waldherr (687 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook