Meldungen

Carolyn Dawn Johnson

Die Biografie der Sängerin und Songschreiberin bei Country.de - Online Magazin.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Elle King: Bestellen - hier klicken

Carolyn Dawn Johnson hat bisher nur eine kurze Episode gespielt im Kreise der großen Countrymusik-Stars. Ehe ihre Karriere in den USA richtig begann, war sie auch schon wieder vorüber. Sie stammt aus der kanadischen Provinz Alberta. Dort im Westen des nördlichen Nachbarn der USA wurde sie am 30. April 1971 in Grande Prairie geboren.

Große Teile Albertas sind Farmland und so wuchs Miss Johnson auch in der Prärie auf. Ihr Vater betrieb eine Firma, die sich mit der Reinigung von Saatgut befasste. Schon in der Vorschulzeit kam Carolyn Dawn Johnson nicht von der Musik los und konnte sich ein Leben ohne Musik gar nicht vorstellen. Also lernte sie Klavierspielen, später auch Klarinette, Flöte und Saxophon.

Carolyn Dawn Johnson. Bildrechte: Künstler, Promo

Ihre Lehrer allerdings ermutigten sie nicht gerade sondern rieten ihr, sich mehr um andere Fächer zu kümmern. Das führte dazu, dass sie für sich keine Zukunft als Musikerin sah. Deshalb belegte sie an der Universität in Langley, British Columbia, Biologie als Hauptfach, wechselte aber nach einem Jahr zur Uni Edmonton, um Diplom-Erzieherin zu werden. In der Freizeit musizierte sie mit verschiedenen Bands und bekam soviel Zuspruch, dass sie sich doch eine Chance gab. Deshalb schrieb sie sich an der Columbia Academy in Vancouver ein, um sich dort auf die Musikindustrie vorbereiten zu lassen. Insbesondere in der Kunst des Songschreibens zeigte sie mehr als gute Ansätze.

1994 siedelte Miss Johnson um nach Nashville, belegte Songwriter Workshops und suchte Kontakt zu etablierten Kollegen. Das gelang nicht auf Anhieb aber 1997 bekam sie einen Vertrag bei einem in Nashville ansässigen Musikverlag. Sie sollte sich nicht getäuscht haben, denn vor allem Sängerinnen nahmen nun ihre Songs auf. Man schaue auf CDs nach von Mindy McCready, Patty Loveless, Suzy Bogguss, Linda Davis, Kathy Mattea, Chely Wright, Jo Dee Messina, man wird dort den Namen Carolyn Dawn Johnson als Autorin finden. Im Jahr 2000 wurde sie als „Beste neue Autorin“ ausgezeichnet.

Da sie nicht nur Songs schrieb sondern sie auf Demos auch sang, fiel Arista Records ihre Stimme auf, sie wurde unter Vertrag genommen. In der Band von Martina McBride hatte sie nun auch ein Jahr lang als Gitarristin und Chorsängerin überzeugt. 2001 erschien ihr erstes Album „Room With A View“, das vor allem in Kanada ein Bombenerfolg wurde. Dieser Erfolg brachte ihr gleich fünf Awards in ihrer Heimat ein. In den USA kletterten zwei Singles in die Top Ten: „Complicated“ (Nr. 5) und „I Don’t Want You To Go“ (Nr. 7). Die US-Version des Albums enthielt mit 11 Songs zwei weniger als das Original, vertragsrechtliche Gründe gaben dafür den Ausschlag.

In den beiden folgenden Jahren war sie auf Tournee mit Alan Jackson, Kenny Chesney und Keith Urban – nicht gerade Leichtgewichte in der Countrymusik. Ihr zweites Album „Dress Rehearsal“ entstand 2004 und enthielt mit einer Ausnahme nur eigene Songs. Es schob sich zwar auch noch kurz in die Top 10 der Album Charts, verkaufte aber weniger Exemplare als das vorherige Album.

2005 kam es zur Trennung von Arista, weil man sich über die Richtung nicht einigen konnte. Johnson produzierte deshalb ihr drittes Album „Love & Negotiation“ selbst und veröffentlichte es 2006 in Kanada. In den USA wurde es erst drei Jahre später und nur digital erhältlich. Drei Jahre lang blieb es auch in Kanada ziemlich ruhig um Carolyn Dawn Johnson, ehe sie sich 2010 mit ihrem vierten Album „Love Rules“ zurückmeldete. Das Album zeigt, sie hat nichts verlernt. Ihre Songs haben Tiefgang, sind möglicherweise für das schnelllebige Alltagsgeschäft zu anspruchsvoll.

Carolyn Dawn Johnson lässt es ruhig angehen, seit 2003 ist sie verheiratet mit Matt Fisher. Sie sind Eltern von zwei Kindern im Alter von 4 und 2 Jahren. Das Ehepaar genießt es, sowohl Zeit für die Familie zu haben als auch weiterhin in der Musik tätig zu sein. Johnson konzentriert sich daher mehr aufs Songschreiben als auf Konzerte. Ihre Fans dürfen aber auch auf weitere Tonträger von ihr hoffen.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken