Meldungen

Michael Peterson

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Gabby Barrett - Goldmine: Hier bestellen

Geboren am 7. August 1959 in der Westernstadt Tucson, Arizona. Lange war Peterson allerdings nicht in Tucson, denn die Eltern zogen um nach Norden in das beschauliche Städtchen Richland im Bundesstaat Washington. Michael James Peterson kam in ein musikalisches Traumland denn vor allem die Großmutter erwies sich als ausgesprochene Musikliebhaberin.

Dieser Vorliebe verlieh sie Ausdruck durch eine große Plattensammlung. Mit ihr und den Platten verbrachte Peterson als Kind so manche Stunde, wobei die Bandbreite von Cole Porter bis Johnny Cash und Roger Miller reichte. Und die Oma ermutigte ihn, selbst Lieder zu schreiben, ihr diese vorzusingen und sich schon früh einer Band anzuschließen.

Michael PetersonAber da war auch noch der Sport – wie bei manch anderem Country-Star. An der Universität stellte Peterson die Musik erst mal zurück, er war ein ausgezeichneter Football-Spieler. Nach dem Studium arbeitete Peterson rund zehn Jahre als Lehrer bis er seinen ehemaligen Football-Trainer Brad Westering zufällig wiedertraf.

Der war inzwischen Musik-Produzent geworden und überredete Peterson, in die Musik einzusteigen. So bekam er Gelegenheit, seine eigenen Songs anzubieten, u.a. griff die Gospel Gruppe The Imperials zu. Und er machte 1986 sein erstes Album „Michael Peterson“ (Sparrow Records), das religiöse Songs enthielt.

Weitere zehn Jahre später, Peterson war unterdessen in Nashville angekommen und arbeitete dort als Songschreiber, bekam er einen Vertrag bei Reprise Records. Das erste Album dort hieß ebenfalls „Michael Peterson“ und machte ihn gleich zum Star. Vier Single-Hits enthielt das Album: „Drink, Sweat, Steal & Cry“, „From Here To Eternity“ (seine einzige Nr. 1), „Too Good To Be True“ und „When The Bartender Cries“. Das Album wurde ob seiner Verkaufszahlen vergoldet. Doch war der Höhenflug nicht von Dauer, schon das nächste Album „Being Human“ blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück. Immerhin hielt sich Peterson als Songschreiber gut im Geschäft.

Fünf Jahre dauerte es bis zu einer neuen CD mit dem Titel „Modern Man“ – die wurde dann nur in Europa veröffentlicht, in Deutschland von AGR Music. Michael Peterson kam Mitte des letzten Jahrzehnts wiederholt auch nach Deutschland und war u.a. Stargast der GACMF Award Gala, die vom MDR Fernsehen ausgestrahlt wurde. „Modern Man“ enthielt u.a. Petersons Version seines eigenen Songs „No More Looking Over My Shoulder“, mit dem Travis Tritt zuvor einen Hit verbucht hatte. Ein weiterer Song des Albums – „Right About Now“ – wurde 2007 Titelsong einer CD von Ty Herndon.

Bis dato gab es noch drei weitere Alben von Michael Peterson: „Down On The Farm“ (Midnight Music), „In Black“ (eigenes Label) und „Grave To The Cradle“ (Beyond Music). Auch wenn es aktuell kein neues Album gibt und er auch in den Charts nicht mehr vertreten ist, bleibt Peterson weiter als Songschreiber, Sänger und gelegentlich auch als Schauspieler aktiv.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!