Meldungen

Ernie Ashworth

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Tickets und weitere Infos: Hier klicken!

Ernie Ashworth kommt aus Huntsville in Alabama, wo er am 15. Dezember 1928 das Licht der Welt erblickte. Genau dort begann auch seine musikalische Karriere als er Gelegenheit erhielt, beim örtlichen Sender WBHP-AM zu singen. Musik, Radio, Bühne, das alles interessierte ihn brennend, er hatte den Wunsch, einmal in der Grand Ole Opry singen zu können.

1949 machte er sich deshalb auf ins nicht allzu weit entfernte Nashville. Um bessere Chancen zu haben, hatte Ashworth sogar begonnen, Songs zu schreiben. Das verhalf ihm nun zu einem Autorenvertrag bei Acuff-Rose. Bei verschiedenen Radiosendern in der Stadt fand er Arbeit, darunter auch bei WSIX, einer der wichtigen Stationen für Country Music.

Ernie AshworthZu seinem Bedauern musste er feststellen, dass an ihm als Sänger zunächst kein Interesse bestand. Einige Singles, die er unter dem Pseudonym „Billy Worth“ für MGM machte, blieben Ladenhüter. Dafür nahmen Stars wie Jimmy Dickens und Carl Smith aber seine Songs auf. Dennoch war es nicht die Karriere, die Ashworth anstrebte. Deshalb ging er zurück nach Huntsville. Songs konnte er schließlich auch dort schreiben.

Drei Jahre später, 1960, bekam er dank der Bemühungen von Acuff-Rose einen Vertrag bei Decca. Diesmal stand das Glück auf seiner Seite. Gleich die erste Single „Each Moment (Spent With You)“ brachte ihn auf Platz 4. Auch „You Can’t Pick A Rose In December“, „Everybody But Me“ sowie der Louvin Brothers Song „I Take The Chance“ wurden Hits. Inzwischen hatte Acuff-Rose das eigene Label Hickory Records gestartet und Ernest Ashworth verpflichtet.

1963 schlug die Stunde des Sängers, mit „Talk Back Trembling Lips“ landete er nicht nur eine Nr. 1 sondern den größten Hit seiner Karriere. Der Song hielt sich 10 Monate in den Charts und wurde ein Jahr später mit Johnny Tillotson in den Pop Charts ein Top Ten Hit. 1964 erfüllte sich Ashworths großer Traum, er wurde Mitglied der Grand Ole Opry und blieb es bis zu seinem Tod.

Bis 1965 verbuchte Ashworth noch drei weitere Top-Ten Singles: „A Week In The Country“, „I Love To Dance With Annie“ und „The D.J. Cried“. Danach nannte er sich Ernie Ashworth, doch seine erfolgreiche Zeit klang allmählich aus. Mit Beginn der 1970er Jahre verschwand Ashworth aus dem Blickfeld der großen Öffentlichkeit, ohne dass seine Karriere zu Ende gewesen wäre. Nicht nur in der Grand Ole Opry blieb er präsent, er gehörte auch noch viele Jahre zu Package Shows und Festivals im Lande. Und sogar in Europa konnte man ihn live erleben, vor allem in Großbritannien hatte er eine treue Fan-Gemeinde.

Ashworth wandte sich seiner „zweiten Liebe“, dem Radio zu. Ende der 1980er Jahre kaufte er einen Sender in Ardmore, Tennessee, später einen weiteren in Gallatin vor den Toren Nashvilles. Hier fand er Betätigung genug und konnte zudem fast jede Woche in seiner geliebten Grand Ole Opry auftreten.
Ernest Ashworth starb am 2. März 2009. In Erinnerung bleiben wird er vor allem den älteren Fans als der freundliche, sympathische Künstler, der er zeitlebens war und natürlich mit „Talk Back Trembling Lips“.

Truck Stop 2019