Meldungen

Premiere des „Westernwald Country Festivals“ mit internationalen Stars!

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Pete Wolf Band - Die neue CD 2084 hier bestellen

Das Westernwald Country Festival – Was mit einer Idee begann, wurde vom 15. bis 17. August 2014 zur Realität – internationale Musiker, Linedance und ein Westernmarkt lockten alleine am Samstag rund 1000 Countryfans ins Naurother Festzelt. Bereits seit einem Jahr liefen bei den Veranstaltern Udo Kron (Ehemann von Countrysängerin Konny Kron) und Frank Heidrich (Geschäftsführer von FHP-Events) die Vorbereitungen für dieses Festival und dabei stießen sie nicht bei jedem auf positive Resonanz.

Nun war es soweit und bereits der Freitag lockte hunderte Country- und Linedancefans sowie Einheimische ins große Zelt auf dem Festplatz von Nauroth. Den Anfang machte Jukebox Junkies mit reiner Countrymusik aus der Konserve, bei welcher die Schuhe der ersten Linedancer bereits qualmten.

Die erste Livemusik gab es dann vom Duo Silke und Alex, dessen Nachname Mohnfeld zum Bandname Poppyfield (englisch) wurde. Dieses Duo steht für Countrymusik von traditionell bis modern und dazu die besten Oldies. Dass sie nicht nur ihre Songs singen, sondern selbst erleben, konnte man ihrer Bühnenshow eindrucksvoll entnehmen. Dies traf auch auf die nächste Band zu, denn die neun Musiker von Tumbleweed Country Union versprühten reine Spielfreude im großen Festzelt. Alles begann vor gut zwei Jahren auf der Country-Europameisterschaft, damals noch als Zuschauer, nahm man im Jahr darauf selbst daran teil und wurde auf Anhieb Publikumsliebling und erspielte sich Platz 2 in der Bandwertung. Fast vier Stunden brannten die Musiker um Sängerin Daniella Boyd ein Feuerwerk aus aktuellen Countryhits und eigenen Songs ihrer CD „Every Man Is Kind Of A Cowboy“ ab.

Auch am Samstag füllte sich das Zelt bereits früh, begann doch das Programm schon gegen Mittag mit einem Auftritt des holländischen Countrysängers Eddy Gee. Dieser hat sich in den letzten Monaten immer mehr in die Herzen seiner deutschen Fans gespielt, strahlt er doch eine große Natürlichkeit auf und vor der Bühne aus. Sein Song „I Need you“ ist als Song des Jahres beim Dutch Country Award nominiert – drücken wir Eddy Gee die Daumen. Als nächster Solokünstler stand Cody Schumacher mit seiner Gitarre auf der Bühne. Sein Programm besteht zumeist aus Countryhits, welche zahlreiche Linedancer die Tanzfläche bevölkern ließen.

Country Sisters

County Lady Eva East führte nicht nur an allen drei Tagen professionell durch das abwechslungsreiche Programm, sondern konnte am Abend ebenso eine absolute Premiere präsentieren: Den Auftritt von Highway Women & Awesome Cowboy Show hatte es in dieser Form noch nicht gegeben. Neun Musiker aus Deutschland und den Niederlanden, die noch nie gemeinsam aufgetreten waren, glänzten mit einer Bühnenshow. So gab es musikalische Leckerbissen von den aus den Niederlanden angereisten Laura van den Elzen, Jannet Bodewes, Eddy Gee und Karel Gernaat, sowie den deutschen Musikern Eva East, Jamy Sheene, Virginia Stone, Konny Kron und T.J. Andrews. Bleibt zu hoffen, dass diese Show nicht einmalig stattfand, denn hier spürte man den Spaß und die Freude unter den Künstlern hautnah. Als Top-Act konnten die Country Sisters aus Tschechien verpflichtet werden. Die fünfköpfige Band um Gründungsmitglied Sonia spielte am Samstagabend eines ihrer wenigen Deutschland-Konzerte in diesem Jahr in Nauroth. Alle Ladys beherrschten mindestens zwei Instrumente und zogen die Zuschauer nicht nur musikalisch, sondern auch optisch sofort in ihren Bann. Bei ausgelassener Stimmung wurde noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert.

Am Sonntag begann bereits um 9.00 Uhr der letzte Tag des Festivals mit einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt. Anschließend konnte bei einem zünftigen Frühstück und Countryrhythmen von Jukebox Junkie geschlemmt und getanzt werden. Gegen Mittag präsentierte abermals Eva East eine Show, welche unter dem Motto „Eva East & Friends“ stand. Alle noch anwesenden Musiker bekamen die Möglichkeit, ihr musikalisches Können mit ein paar Songs unter Beweis zu stellen. Besonders möchte ich hier die Interpretation von „Halleluja“ durch Laura van den Elzen, die Elvis Presley-Stimme von T.J. Andrews und die Präsentation von Avery Jean, einem neuen frischen Gesicht auf der Countrybühne, hervorheben. Von Avery werden wir sicher in Zukunft noch so einiges hören, geht sie doch dieses Jahr noch mit eignenen Songs ins Studio. Auch hier spürte man wiederum die Freundschaft untereinander und es gab nur ein miteinander, statt nebeneinander.

Toni wille

Als Top-Act am Sonntag begeisterte Toni Willé die noch zahlreichen Zuschauer. Toni Willé – „wer ist dass denn?“, werden sich sicher einige fragen, doch hört man den Namen der holländischen Band Pussycat und dessen größten Hit „Mississippi“, so erinnert sich jeder an „alte“ Zeiten. Eben diese Stimme war und ist Toni Wille und so durften natürlich auch die grüßten Oldies hier nicht fehlen. Den Abschluss des Westernwald Country Festivals bestritt die mehrfache Country-Europameisterin Jannet Bodewes, die ebenso aus den Niederlanden in den Westerwald gekommen war. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme bewies sie, dass sie nicht unbegründet zur ersten Liga der europäischen Countrysängerinnen zählt.

Während des gesamten Wochenendes lud ein Westernmarkt zum Verweilen ein. Neben Bekleidung und Accessoires wurden auch amerikanische Eis-Spezialitäten sowie deftige Western-Genüsse angeboten. Für die Kinder standen Westernpferde für einen kurzen Ausritt bereit, die sich großer Beliebtheit erfreuten. Was hier Udo Kron und Frank Heidrich auf die Beine gestellt haben, wird vielen noch lange in Erinnerung bleiben und fordert geradezu nach einer Neuauflage im nächsten Jahr. Dann jedoch sicher mit einem größeren Festzelt, hieß es doch am Samstagabend „Ausverkauft“, da es zu bersten drohte. Ebenso sollte man das Konzept des Westernmarktes überdenken, denn was nutzt es den vielen Händlern, wenn diese nahezu das gleiche Sortiment anbieten. Bleibt abschließend nur den Besuchern, Veranstaltern, Musikern und allen fleißigen Helfern ein herzliches Dankeschön zu sagen, denn hier beim 1. Westernwald Country Festival fühlte man sich als Freund unter Freunden!

Bildergalerie: Westernwald Country Festival 2014

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Rene Kuehne (5 Artikel)
Er berichtet über Konzerte und verfasst Vorankündigungen!