Meldungen

Country-Stars gegen Radioboykott von „Girl Crush“!

Little Big Town erhalten aufmunternde Unterstützung diverser Kollegen!

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Little Big Town Little Big Town. Bildrechte: Promo

Ihr aktuelles Album „Pain Killer“ zählt zu den stärksten und musikalisch innovativsten New-Country-Produktionen des vergangenen Jahres. Die fröhliche Leadsingle „Day Drinkin'“ konnte sich als Nachfolger des Megahits „Pontoon“ erwartungsgemäß zum Charthit entwickeln und damit das Image von Little Big Town als launiges Feelgood-Quartett untermauern.

„Girl Crush“ heisst die neue Single der Viererkombo aus Homewood in Alabama und schlägt einen ruhigeren, melancholischen Grundton an – mit entsprechenden Konsequenzen. Der von Karen Fairchild meisterhaft performte Song wird von Teilen des Countryradios boykottiert, weil er nicht nur dem Partytrend die Stirn bietet, sondern in seiner Textbotschaft missverständlich aufgefasst wird. Da der Titel „Girl Crush“ bei oberflächlicher Betrachtung den Verdacht auslöst, es könnte sich um gleichgeschlechtliche (lesbische) Liebe handeln, haben sich viele Airplaystationen sicherheitshalber entschieden, den Song aus dem Programm zu nehmen. Eine Tatsache, die schon Kacey Musgraves Single „Follow Your Arrow“ von höheren Chartregionen abgehalten hat.

Die offene Frage ist, ob das Country-Radiopublikum wirklich so oberflächlich bei der Sache ist, wie ihre Macher glauben und den wahren Inhalt des Songs verkennt. Bei „Girl Crush“ handelt es sich in seiner Textbotschaft letztlich um das Thema Eifersucht, die die verlassene Ex-Freundin der aktuellen Freundin des Ex-Partners entgegenbringt. Ein brillianter Song mit einer emotionalen Message, die dem Countryradio in Sachen Vielfalt sicher gut zu Gesicht stehen würde.

Nun haben sich Country-Kollegen von Little Big Town offen für diesen Song stark gemacht und gegenüber dem Countryradio für mehr musikalische Toleranz geworben. Stars wie Reba McEntire, Blake Shelton, Miranda Lambert, Kacey Musgraves und Ashley Monroe machen nun offensiv Werbung für „Girl Crush“ und nutzen ihre sozialen Medien, um den Song zu promoten. Country-Kollege Dierks Bentley bringt es wie folgt auf den Punkt: „Als ich den Song zum ersten Mal hörte, habe ich nicht im Entferntesten an eine lesbische Romanze gedacht. Als ich dann drüber nachdachte, gefiel mir der Song fast noch besser.“

Und siehe da, das kollegiale Engagement scheint erste Wirkung zu zeigen und „Girl Crush“ ist diese Woche als einer der Top-Performer von Rang 32 auf 26 in die Top 30 der Billboard Airplay Charts aufgestiegen. Mit Hilfe dieses Supports bleibt zu hoffen, dass musikalische Toleranz und Vielfalt zukünftig im Countryradio stärker zur Geltung kommen wird. Das Publikum ist da möglicherweise schon weiter als die „Airplaysheriffs“ glauben.

Truck Stop 2019
Über Bernd Wenserski (578 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: New Country. Rezensionen und Specials.
Kontakt: Facebook