Meldungen

Billboard-Airplay-Charts: Nr.1-Comeback für Chris Young!

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Country Music Charts

Für Tennessee-Country-Sänger Chris Young ist dies eine besondere Woche. Nach der Veröffentlichung seines fünften Studioalbums „I’m Comin‘ Over“ hat der gleichnamige Titelsong nun auch die Spitzenposition der Billboard Airplay Charts erreicht. Damit endet für Chris Young eine mehr als dreieinhalbjährige Durststrecke, nachdem „You“ im Februar 2012 zuletzt an der Spitze der Radiocharts stand. Auf Platz 2 bleibt Cole Swindell mit „Let Me See Ya Girl“ vor Carrie Underwood mit „Smoke Break“ und Dan + Shay mit „Nothing Like You“. Rang 5 gehört Blake Shelton mit „Gonna“ vor Ex-Nr.1 Old Dominion mit „Break Up With Him“. Als Zehnter haben sich Brothers Osborne mit „Stay A Little Longer“ in den Top 10 eingefunden. Auf Platz 18 ist Granger Smith mit „Backroad Song“ weiter auf dem Vormarsch und könnte nach der Eli Young Band der einzige aktuelle Musikact werden, der sowohl in Texas als auch in den Billboard-Charts die Top 10 erreicht hat.

Nachdem die Verkaufszahlen infolge der CMA Awards förmlich nach oben geschossen sind, scheint sich nun auch das Country-Radio für Chris Stapleton zu interessieren. Seine aktuelle Radiosingle „Nobody To Blame“ konnte sich diese Woche von Rang 46 auf 31 verbessern. Bester Neuzugang sind Maddie & Tae mit „Shut Up And Fish“ auf Platz 51. Auch Eric Church konnte sein Duett mit Hank Williams Jr. „Are You Ready ForThe Country?“ auf Rang 58 neu platzieren. Craig Morgan ist mit „When I’m Gone“ auf Platz 60 neu dabei.

In den Texas Radio Charts konnte die Casey Donahew Band mit „Loser“ ihre Spitzenposition vor TJ Broscoff mit „Phone Calls“ weiter verteidigen. Auf Platz 3 vorgerückt ist Josh Grider mit „You Dream, I’ll Drive“ vor Mike Ryan mit „Girls I Date“. Bri Bagwell hat mit „My Boots“ als bester Female Song mittlerweile die Top 5 erreicht und liegt damit vor Curtis Grimes mit „Smile That Smile“ und Jon Wolfe mit „Don’t It Feel Good“ auf den Rängen 6 und 7. Von Platz 14 auf 8 sind Roger Creager & Cody Johnson mit „If You Had To Choose“ als stärkster Gewinner vorgerückt. Auf den Rängen 29 und 30 sind Jason Cassidy mit „Rest Of Forever“ und die Randy Rogers Band mit „Neon Blues“ als Neuzugänge eingestiegen.

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Über Bernd Wenserski (585 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: New Country. Rezensionen und Specials.
Kontakt: Facebook