Meldungen

Vor 40 Jahren Nummer 1: Tom Jones – Say You’ll Stay Until Tomorrow

Am 26. Februar 1977 stand Tom Jones mit "Say You'll Stay Until Tomorrow" auf Platz 1 der Charts.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Truck Stop 2019
Tom Jones - Say You'll Stay Until Tomorrow Tom Jones - Say You'll Stay Until Tomorrow. Bildrechte: EMI

Tom Jones ist ein Waliser und wurde 1940 als Sohn eines Bergmannes geboren, was ihn nach eigener Aussage mit Loretta Lynn verbindet. Er arbeitete in jungen Jahren auf dem Bau und seine großen Erfolge begannen bereits in den 1960er Jahren, erst in England und dann auch in den USA, zum Beispiel mit „It’s Not Unusual“ oder „What’s New Pussycat“. Mit Remakes von Country-Hits wie „Green Green Grass Of Home“ und „Detroit City“ schaffte er in den 1960er Jahren auch den Sprung in die Top 100 des Billboard. Zu Beginn der 1970er sang Tom Jones dann in Las Vegas, wo er zu einem der bestbezahlten Stars aufstieg.

Danach besann er sich seiner Country-Wurzeln und nahm den Song Say You’ll Stay Until Tomorrow auf, den Barry Mason geschrieben hatte, von dem auch „Delilah“ stammt. Jones war dann einer der wenigen, die nicht überrascht waren, als das Lied am Weihnachtstag 1976 in den Country-Charts auftauchte. In den Pop-Charts des Billboards erreichte der Song immerhin Platz 15, doch der Sprung auf Platz 1 gelang „Say You’ll Stay“ vor genau 40 Jahren, am 26. Februar 1977. Die gleichnamige LP stand drei Wochen auf Platz 3 der Album-Country-Charts. Zwei kleine Hits folgten im selben Jahr, doch erst in 1981 begann die eigentliche Country-Phase des Tom Jones.

Er wurde von Mercury Records Nashville unter Vertrag genommen und das erste Country-Album „Darlin'“ brachte ihm mit dem Titelsong einen Top-20-Erfolg. Bis 1986 folgten vier weitere Country-Longplayer, und ein Song „Touch Me (I’ll Be Your Fool Once More)“ war 1983 nochmal eine Nummer 4 für ihn. Seine letzte Platzierung in den Country-Charts des Billboard war 1986 der Platz 36 mit dem Remake des Nummer-Eins-Hits von Faron Young aus dem Jahr 1972 „It’s Four In The Morning“.

Letztendlich war Tom Jones zufrieden, als er wieder Pop-Musik singen konnte. „Ich bin erleichtert, dass der Vertrag mit Mercury abgelaufen ist“, erzählte er 1989 der Houston Post. „Ich durfte nur Country Music machen, aber wenn man das machte, spielten die anderen Radio-Stationen deine Platten nicht mehr. Das war echt frustrierend“. Witzigerweise war Tom Jones auch mit einem Country-Song zum letzten Mal in den Charts vertreten. Gemeinsam mit Vanessa Jenkins erreichte er im Jahr 2009 den 1. Platz der britischen Hitparade, als er bei deren Neuaufnahme von „Islands In The Stream“, dem großen Erfolg von Kenny Rogers und Dolly Parton, mitsang.

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (559 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook