Meldungen

Vor 45 Jahren Nummer 1: Jerry Reed – Lord Mr. Ford

Am 4. August 1973 stand Jerry Reed mit "Lord, Mr. Ford" auf Platz 1 der Charts.

A Star Is Born: Hier klicken
Jerry Reed - Lord Mr. Ford Jerry Reed - Lord Mr. Ford. Bildrechte: RCA Records

Das Auto wird in den USA und auch in der Countrymusik allzu häufig verehrt. Doch, es hat sie auch schon vor 45 Jahren gegeben, die Lieder über Umweltverschmutzung durch Autos: Glauben Sie mir nicht? Dann hören Sie sich den Song Lord Mr. Ford an. Da ist die Rede von den Benzin trinkenden, luftverschmutzenden, Rauch spuckenden vierrädrigen Kutschen aus Detroit, die den Besitzer unglaublich viel Geld kosten, wenn man zum Kaufpreis auch die Zinsen für den Kredit, die Spritkosten, Versicherungen und Reparaturen rechnet. Dann wird aus dem 4000 Dollar teuren Wagen schon einer, der 14.099 Dollar kostet. Na, ja, würde man einwenden, was wäre das in Euro heute? Lächerliche 6500!? Aber vor 45 Jahren war das sehr viel Geld. Und dauernd muss man tanken und Parkplätze findet man auch nicht!

Und Jerry Reed profitierte damals auch von der ersten großen Ölkrise, die die damalige westliche Welt erschütterte. Das Auto wurde zum ersten Mal in Frage gestellt und im Lied wundert sich Reed dann auch, ob die große Leistung von Henry Ford denn nun wirklich eine Segnung für die amerikanische Gesellschaft geworden ist. Geschrieben hat den Song Dick Feller, dessen Lieder Reed immer wieder gerne gesungen hat. Eines der schönsten Lieder von Feller hat John Denver aufgenommen und damit einen Platz 10 erreicht „Some Days Are Diamonds (Some Days Are Dust).

Jerry Reed erreichte mit „Lord Mr. Ford“ am 4. August 1973 nach nur elf Wochen Platz 1 der amerikanischen Country-Charts. Es war einer seiner drei Toperfolge bei 57 Singles, die er in die Charts brachte. Nach einer 16-jährigen Dauerpräsenz war Reeds „I’m A Slave“ im Jahr 1983 sein Abschiedslied aus den Charts. Am 1. September 2008 verstarb Reed im Alter von 71 Jahren an einer Lungenerkrankung.

Truck Stop 2018