Meldungen

Top 10 Country Single Review (Dezember)

Welche Single überzeugt, welche ist eher langweilig? Die Top 10 für den Monat Dezember!

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Country 2 Country 2020: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Top 10 Single Review Country Music Charts - Bildrechte: Country.de

Das Countryjahr 2019 schließt mit interessanten Releases, die schon jetzt Appetit auf das neue Jahr machen. Neue Singles von Carrie Underwood, Brantley Gilbert, Granger Smith und Little Big Town fordern die jungen Texaner um Randall King, Robert Ray und Chad Cooke heraus. Wer hat am Ende die Nase vorn?

Bewertung:

(––) totale Enttäuschung
  (–) unter den Erwartungen
  (0) O.K.
  (+) Empfehlung
(++) Ein Muß!

10. Brantley Gilbert – Fire’t Up (-)

Auf seinem neuen Album „Fire’t Up“ setzt Country-Rocker Brantley Gilbert den für seine Karriere typischen, riffbetonten Outlaw-Style konsequent fort. Textlich einfältig und musikalisch uninspiriert bedient auch der Titelsong die ausgetretenen Pfade, ohne den geneigten Hörer in irgendeiner Form aus der Reserve zu locken.

09. Robert Ray – I Found You (0)

Der aus der texanischen Golf-Kleinstadt Alice stammende Robert Ray zählt mit einer Serie von Top-Hits zu den jungen, regionalen Hoffnungsträgern. Sein 90erJahre Honky-Tonk-Stil wirkt frisch und traditionsbewusst zugleich, so dass jedes neue Release mit Spannung erwartet wird. Die neue Leadsingle „I Found You“ nimmt sich gegenüber seinen vergangenen Dancehallkrachern eher bescheiden aus und kommt über den Charakter einer wenig tiefgründigen „Love-Ballade“ nicht hinaus.

08. Granger Smith – That’s Why I Love Dirt Roads (0)

Nach mehr als einem Jahrzehnt als gefeierter Texas-Country-Star ist Granger Smith bemüht, auf der großen Bühne Music City’s den Durchbruch zu schaffen. Nach dem Nr. 1-Hit „Backroad Song“ konnte die Songqualität früherer Jahre nicht mehr erreicht werden. Die neue Single „That’s Why I Love Dirt Roads“ befindet sich im stilistischen Niemandsland zwischen „authentisch“ und „kommerziell“, kann jedoch durch Smiths Interpretation Pluspunkte sammeln.

07. Jamie Richards – Whiskey’s Workin‘ Well (0)

Jamie Richards gehört zu den zuverlässigsten Hitmachern der texanischen Honkytonk-Szene. Auch die neue Single „Whiskey’s Workin‘ Well“ strebt in Richtung Chartspitze. Trotz seines „true country style“ fehlt dem Song gegenüber Hits wie „She Remains“ oder „Last Call“ der letzte Punch für einen größeren Zuhörerkreis.

06. Randall King – She Gone (+)

Wird Randall King nach Aaron Watson und Cody Johnson der nächste Texas-based Country-Star? Die Anlagen dafür besitzt der smarte Aufsteiger aus der Panhandle-Kleinstadt Hereford allemal. Die Befürchtung, dass die Identität des Künstlers unter dem Record Deal mit Warner Music leiden könnte, bestätigt sich nur zum Teil. Trotz einer geglätteten Produktion lässt der Song der Countryseele Kings ausreichend Raum. „She Gone“ hat das Potenzial für einen Charthit, der auch Traditionsfreunde zufrieden stellen sollte.

05. Carrie Underwood – Drinkin‘ Alone (+)

Die erfolgreichste Countrysängerin des Jahrzehnts findet immer wieder Wege, Originalität mit kommerziellem Erfolg zu verbinden. „Drinkin‘ Alone“ ist die bereits vierte Single aus ihrem 2018er Album „Cry Pretty“ und zeigt Carrie Underwood in bewährter Manier. Verführerisch, cool und weit entfernt von übermäßiger Countryattitüde. Allein die starke Bühnenpräsenz und charaktervolle Interpretation überzeugen.

04. Jameson Rodgers – Some Girls (+)

Jameson Rodgers ist auf den ersten Blick einer von vielen Newcomern, die aktuell in dem Genre des New-Country-Pop ihr Glück versuchen. Der Sänger aus Mississippi hat als Live-Opener für Luke Combs bereits den ersten kleinen Ritterschlag erhalten. Die Debütsingle „Some Girls“ hat einen modernen Chartappeal, ist lässig interpretiert und unwiderstehlich „catchy“. Ein Song, der auch im Jahr 2020 einiges als Hitpotenzial verspricht.

03. Turnpike Troubadours – Unrung (++)

Die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr der Red-Dirt-Combo Turnpike Troubadours aus Oklahoma spiegelt sich in dem regelmäßigen Release von Singles aus dem 2017er Album „A Long Way From Your Heart“ wider. „Unrung“ ist die mittlerweile fünfte Radiosingle, die in Texas auf die Hitreise geschickt wird. Wie bei den Vorgängern wird auch hier wahres Country-Music-Gold versprüht, sobald Evan Felkers einzigartiges Stimmcharisma den Raum erfüllt. Großes Gefühlskino!

02. Little Big Town – Over Drinking (++)

Nach den phänomenalen Erfolgen der Hitsingles „Girl Crush“ und „Better Man“ war Little Big Town aus dem Fokus der Szene ein wenig herausgerückt. Mit dem im Januar 2020 erscheinenden Album „Nightfall“ plant das Vocalquartett um Karen Fairchild einen neuen Anlauf. Die jetzt veröffentlichte Leadsingle „Over Drinking“ ist ein raumgreifender Schritt in Richtung Country, der mit viel Esprit und Liebe zum Detail voll und ganz überzeugen kann.

01. Chad Cooke – Life Behind Bars (++)

Es gibt zahllose Drinking Songs. Doch wer spricht schon über die Männer jenseits der Theke. Chad Cooke aus Houston stellt die Rolle des Bartenders als Beichtvater, Seelentröster, Schiedsrichter und Streitschlichter in den Mittelpunkt seines Songs „Life Behind Bars“ und trifft damit voll ins Schwarze. Der Texas-Top-Hit verbindet eine Gefühlstory mit wunderbarer Melodiösität und bringt es damit zu unserer Countrysingle des Monats Dezember.

Country Single des Monats Dezember 2019: Chad Cooke

Top 10 Country Single Review: Dezember 2019

01. Chad Cooke – Life Behind Bars
02. Little Big Town – Over Drinking
03. Turnpike Troubadours – Unrung
04. Jameson Rodgers – Some Girls
05. Carrie Underwood – Drinkin‘ Alone
06. Randall King – She Gone
07. Jamie Richards – Whiskey’s Workin‘ Well
08. Granger Smith – That’s Why I Love Dirt Roads
09. Robert Ray – I Found You
10. Brantley Gilbert – Fire’t Up

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Bernd Wenserski (586 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: New Country. Rezensionen und Specials.
Kontakt: Facebook