Meldungen

Ralph Mc Tell: Hill Of Beans

Ralph Mc Tell liefert mit "Hill Of Beans" besten Country & Folk.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Ilse DeLange - Changes: Hier bestellen
Ralph Mc Tell - Hill Of Beans Ralph Mc Tell - Hill Of Beans. Bildrechte: Leola Music

Es gibt Künstler, von denen hat man seit Jahrzehnten nur einen Hit im Ohr, und das obwohl sie regelmäßig im Studio sind und neue Musik aufnehmen. Nur, die nimmt man heute aufgrund der Übermacht des Outputs von nachrückenden, jungen Künstlern, die mit aller digitaler Marketing-Macht a`la Facebook, Instagram & Co. ausgestattet sind, kaum noch wahr. Sicher können sich alle Leser noch an den Hit „Streets Of London“ erinnern. Ralph Mc Tell nahm ihn 1969 das erste Mal auf und packte ihn auf sein Album „Spiral Staircase“. Es brauchte aber noch einige Zeit, bis er als Single auch die Charts des Vereinigten Königreichs eroberte und seinen Erfolgsweg rund um die Welt antrat. Bis heute gibt es davon mehr als 200 Coverversionen. Die Liste reicht von George Hamilton IV, Glen Campbell, Charly McCoy, über Joan Baez, Gordon Lightfoot, Harry Belafonte, Cliff Richard, bis hin zu Blackmore’s Night, Roger Whittaker und Sinéad O’Connor.

Man könnte es meinen, aber: Das war in der Tat noch nicht alles, was Ralph Mc Tell musikalisch zu bieten hat. Nicht nur dass er bis heute auch auf den Konzertbühnen steht und überzeugend abliefert, seit den 1960er Jahren hat der Brite mehr als vier Dutzend Alben veröffentlicht, denen zwar die Hitparadenerfolge versagt blieben, die aber dennoch eine enorme Qualität bieten und die sowohl textlich als auch musikalisch ein hohes Niveau aufweisen. Vor Kurzem erschien sein bisher letzte Album: Hill Of Beans – mit elf wunderschönen neuen Folkmusik-Perlen.

Es ist schlichtweg ergreifend, man fühlt sich sofort wie in der heimeligsten Komfortzone, wenn der nunmehr 75-jährige Sänger und Songschreiber mit seiner vollen, warmen Stimme ansetzt und „Oxbow Lakes“, den Opener des Albums, singt. Die Melodie einschmeichelnd, und musikalisch irgendwo zwischen Folk und Country mit dezenten irischen Klanganleihen. Einfach genial. Genau diese Mischung zieht sich, immer wieder fein abgewandelt, durch alle Lieder. Die Songs sind so herrlich entspannt, zurückgenommen, relaxt. Die Melodien ziehen den Zuhörer unbewußt, aber stetig in die Geschichten hinein, bis man sich in ihnen verliert. Dabei muss man auch nicht jedes Wort des Liedtextes verstehen. Vielmehr ist es die Magie der Worte, des Gesangs, die eigene Bilder im Kopfkino ablaufen lassen. Denn Ralph Mc Tell ist ein Songschreiber, wie er im Buche steht. Das ist seine große Stärke. Er erzählt kleine Geschichten und schafft es dabei die Illusion zu erzeugen, dass es seine eigenen Erlebnisse sind, über die er singt.

Trotz der musikalischen Reduzierung, der instrumentalen Sparsamkeit der Lieder, gelingt es Ralph Mc Tell einen bemerkenswerten Spannungsbogen aufzubauen und ihn auch zu erhalten. Da kommt keine Langeweile auf. Auch, weil er dennoch stets Abwechslung in die Arrangements bringt. In „Clear Water“ beispielsweise geben Klavier, Streicher und ein stimmgewaltiger Chor dem Song enormes Volumen, machen ihn erhaben, und lassen ihn fast schon hymnenartig erklingen, „Gammel Dansk“ erinnert mit einer leicht klezmerartigen Orchestrierung an Leonard Cohen, bei „Close Shave“ begleitet er sich nur mit seiner Ragtime-Gitarre. „Gertrude And Alice“ schließlich – basierend auf der Geschichte der Beziehung zwischen Gertrude Stein und Alice B. Toklas, die in den 1920er Jahren einen großen Einfluss auf das Pariser Kunstleben hatten – vermittelt durch das Akkordeonspiel passenderweise einen Hauch der Pariser Lebensart. Der countryorientierte Walzer „Sometimes I Wish I Could Pray“ zählt zu den Highlights des Albums und die Live-Aufnahme „West 4th Street And Jones“, getragen von Gitarre und Mundharmonika, gehört ebenfalls zum Besten dieser Sammlung, erinnert dabei sehr an „Streets Of London“.

Fazit: Obwohl Ralph Mc Tell in den neun dazwischen liegenden Jahren seit „Somewhere Down The Road“ keinesfalls unproduktiv war, ist „Hill Of Beans“ das erste Album mit Originalmaterial seit 2010. Ihm zuzuhören ist eine absolute Freude, jeder Song erzählt eine Geschichte, seine Texte, Melodien, und hervorragend arrangierte Klavier- und Gitarrenarbeiten begeistern. Eine klare Empfehlung!

Ralph Mc Tell – Hill Of Beans: Das Album

Ralph Mc Tell - Hill Of Beans

Titel: Hill Of Beans
Künstler: Ralph Mc Tell
Veröffentlichungstermin: 20. September 2019
Label: Leola Music
Vertrieb: H’Art
Formate: CD & Digital
Laufzeit: 41:11 Min.
Tracks: 11
Genre: Country & Folk

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Ralph Mc Tell - Hill Of Beans: Bei Amazon bestellen! Ralph Mc Tell - Hill Of Beans: Bei JPC bestellen!

Trackliste: (Hill Of Beans)

01. Oxbow Lakes
02. Brighton Belle
03. Clear Water
04. Gertrude And Alice
05. Gammel Dansk
06. Shed Song
07. Close Shave
08. When They Were Young
09. Sometimes I Wish I Could Pray
10. Hill Of Beans
11. West 4th Street And Jones

Anzeige - Steve Garrett - Bier & Bauch: Video anschauen
Über Andreas Weihs (59 Artikel)
Fotograf und Journalist. Fachgebiet: Country & Folk. Rezensionen und Konzertberichte.