Meldungen

Ende für „Americana im Pädagog“

Die beliebte Darmstädter Konzertreihe wird eingestellt - "Unüberbrückbare inhaltliche und künstlerische Differenzen".

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Yellowstone: Hier anschauen!
Thomas Waldherr Thomas Waldherr. Bildrechte: Promo

Mehr als 6 Jahre war Americana im Pädagog die Marke in Darmstadt für Roots Music. Nun wird die erfolgreiche Konzert- und Veranstaltungsreihe – Country.de war Medienpartner seit Bestehen der Serie, mit sofortiger Wirkung beendet. Grund: Zwischen Theaterleitung und Kurator bestehen unüberbrückbare Differenzen in der inhaltlichen und künstlerischen Ausrichtung des Herbstprogramms.

Kurator und Country.de-Redakteur Thomas Waldherr: „Americana im Pädagog hat sich stehts mit seinen Veranstaltungen für das ‚andere Amerika‘ und seinen musikalischen wie Bob Dylan, Woody Guthrie oder Pete Seeger positioniert. Damit standen wir auch stets im Gegensatz zu Donald Trump. Diese Positionierung sollte sich natürlich auch im Herbstprogramm vor der US-Wahl wiederfinden. Da der Theaterleiter Klaus Lavies dies untersagen wollte, habe ich mich entschlossen, die Zusammenarbeit mit dem Theater im Pädagog zu beenden.“

Für Waldherr ist das natürlich ein schmerzlicher Einschnitt, investierte er doch einiges an Herzblut und Engagement in die Reihe. Mit wachsendem Erfolg: „Wir haben ein treues Publikum, es sind ein tolles Musiker-Netzwerk und beste Kontakte zur örtlichen Presse entstanden. Darauf bin ich sehr stolz.“

Auch wenn Waldherr jetzt erst einmal inne hält und das Ganze verarbeitet, das Ende von Americana in Darmstadt soll das nicht sein. „Ich habe einfach immer zu viele Ideen, als dass die nicht irgendwann wieder einmal auf eine Bühne drängen. Ich kann mir gut vorstellen an anderer Stelle mit einem ähnlichen Format wiederzukommen.“

In diesem Zusammenhang bedankt sich Waldherr auch bei den vielen Menschen, die in dieser Situation sowohl mit großer Wertschätzung, als auch mit neuen Location-Vorschlägen auf ihn zugekommen sind. „Ich will nichts überstürzen und man muss auch erstmal die Corona-Lage im Blick behalten, bevor man etwas Neues zu beginnen wagt.“

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!