Meldungen

Martin Wimmer: A Haven For Songs

Der Autor setzt den Songs und den Songwritern ein ebenso unterhaltsames wie informatives literarisches Denkmal.

ANZEIGE
ANZEIGE - The Cumberland River Project: Hier klicken

Martin Wimmer - A Haven For Songs Martin Wimmer - A Haven For Songs. Bildrechte: Neopubli GmbH

Er ist Fan und Liebhaber von Country und Americana: der Autor Martin Wimmer. Und einer der profundesten Texas-Country-Kenner hierzulande dazu. Nun würdigt er in seiner englischsprachigen Aufsatzsammlung „A Haven For Songs. Connecting The Dots About Americana Music“ die Americana-Musikszene und ihre Protagonisten.

ANZEIGE
Alice-Randall: Hier bestellen

Und das tut er sehr unterhaltsam. Wimmer erzählt von seinen vielen Reisen ins Americana-Land. Die haben ihn nicht nur auf große und wichtige Musikfestivals geführt, sondern auch mitten ins Herz dieser Musik. Wenn er über Größen wie Bob Dylan, Townes van Zandt, Woody Guthrie und Jerry Jeff Walker oder über verstorbene Singer-Songwriter schreibt, die er als so etwas wie seine musikalischen Vaterfiguren darstellt, dann mischen sich Lust an der Musik, emotionale Verbundenheit, Belesenheit und eigene Erfahrung sowie Spaß an der Verwirrung zu kurzweiligen Elogen. Wimmer ist das Pathos fremd, er ist immer wieder ironisch und stellt sich auch mal neben sich. Alles, um den Lesenden die Künstler und die Songs näherzubringen.

So verabschiedet er im besagten Aufsatz die musikalischen Väter, nur um gleich die neuen musikalischen „Mütter“ der aktuellen Americana-Szene zu begrüßen. An anderer Stelle sinniert er über Musik, Sex, Liebe und Kommunikation und wieder ein paar Seiten später über den Tod, Und stellt dabei immer wieder Zusammenhänge zu Songs, Musikern, Bands und Songwritern her.

Doch bei aller Intellektualität und Ironie. Wimmer liebt die Musik und ihre Protagonisten aufrichtig. Besonders deutlich wird dies, wenn er beispielsweise über seine Musikreise nach New York zu den Konzerten der Altstars erzählt oder deutsche Americana-Künstler wie Markus Rill heraushebt. Es ist also eine große, unpathetische Liebeserklärung an das Americana geworden. Das Buch wird nie langweilig und das nicht zuletzt auch wegen der erfrischenden Doppelbödigkeit in der Wimmer sich mit seinem Thema beschäftigt.

Fazit: Lesenswert. Ein Tipp zu Weihnachten für alle Americana-Liebhaber und alle, die es werden wollen!

A Haven For Songs: Das Buch

Connecting The Dots About Americana Music
The Borderlord Books
Berlin 2021, Taschenbuch, 192 Seiten
ISBN 978-3754156919

A Haven For Songs: Bei Amazon bestellen!

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Thomas Waldherr (804 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook