Meldungen

Ricky Van Shelton wird 70!

Wir haben ihn nicht vergessen und gratulieren.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Yellowstone: Hier anschauen!
Ricky Van Shelton Ricky Van Shelton. Bildrechte, Photo: Columbia Records

Mehr als zehn Jahre lang war Ricky Van Shelton ein gern gesehener, beziehungsweise gehörter Dauergast in den Countrymusik-Charts. Am 12. Januar 1952 wurde er in Alta Vista in Virginia geboren. Nachdem er als Installateur gearbeitet hatte, versuchte er sich als Sänger, blieb aber jahrelang völlig erfolglos. Er war schon Ende 30, als ein Journalist ihn in einem Club in Nashville sah, wie Walter Fuchs in seinem „Buch Der Countrymusik“ erzählt. Dieser habe ihn dann bei Columbia Records empfohlen, die Shelton mit einem Plattenvertrag ausstatten. 1987 war dann seine erste Single „Wild Eyed-Dream“ eine Nummer 24 und mit „Somebody Lied“ begann am 5. Dezember 1987 eine Serie von zehn Top Hits, die nach vier Jahren mit „Keep It Between The Lines“ endete. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere gewann er 1988 den Horizon Award und wurde im folgenden Jahr als bester Sänger des Jahres von der Country Music Association (CMA) ausgezeichnet.

Shelton, der auf seinem ersten Albumcover im Unterhemd posierte und der weiblichen Fans besonders gut gefiel, wurde damals von Walter Fuchs als Vertreter der jungen Traditionalisten vorgestellt. Und in der Tat, seine Songs waren meist einfach gestrickt, mal ein Walzer (Life Turned Her That Way), gerne etwas schnulzig (I’ll Leave This World Loving You) und Remakes von alten Hits wie Ned Millers „From A Jack To A King“ oder Jack Greenes „Statue Of A Fool“. Auch ein Duett mit Dolly Parton „Rockin‘ Years“ gehört zu seinen Nummer 1 Hits und sein „I Am A Simple Man“ mag autobiografisch sein. Eine musikalische Merkwürdigkeit war Sheltons Version des Elvis Hits „Wear My Ring Around Your Neck“ aus dem Film „Honeymoon In Vegas“, immerhin Platz 26 im Jahr 1992. Seine ersten Alben – „Wild-Eyed Dream“ und „Loving Proof“, sollten heute Sammlerstücke sein, denn das war traditionelle Countrymusik ohne Schnörkel.

Shelton kann man mit Fug und Recht als Opfer der modernen Garth Brooks, Clint Blacks und Alan Jacksons bezeichnen, die die 1990er Jahre so dominierten. Bis 2000 gelangen ihm, der nun etwas altmodisch klang, nur noch kleinere Hits. 2006 erklärte Shelton offiziell seinen Rücktritt aus dem Musikbusiness. Er zog sich auf seine Farm zurück, um sich der Familie (und der Rinderzucht) zu widmen. Erwähnen wir noch, dass das Van kein holländischer Namenszusatz, sondern einfach sein zweiter Vorname ist.

Country.de gratuliert Ricky Van Shelton auf das Herzlichste! We have not forgotten you and your music, Ricky. Stay healthy and have some more good years.

Anzeige - Neil Young & Crazy Horse: Bestellmöglichkeit - hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (886 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook