Meldungen

Michael Nesmith – Primat des Kreativen

Zum Tode des Monkees, Tausendsassas und Countryrock-Pioniers

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Carrie Underwood - Album: Hier bestellen
Michael Nesmith - Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings Michael Nesmith - Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings. Bildrechte: Real Gone Music

In der Jahreswende 2021/22 haben uns besonders viele wichtige Countrymusiker verlassen. Das ließ den legendären und auch schon über 80 Jahre alten Honky Tonk Pianisten Earl Poole Ball im Januar 2022 verzweifelt auf Facebook ausrufen: „Ich wünschte die Leute würden mal für ein, zwei Tage aufhören zu sterben!“

Der traurige Anlass des Ablebens von uns verehrter Musiker bietet aber auch immer Gelegenheit, sich zu erinnern und vor dem Werk eines Künstlers einmal den Hut zu ziehen. Und apropos Earl Poole Ball: Dieser spielte einst 1970 auf Magnetic South, dem ersten Album von Michael Nesmiths 1st National Band.

Michael Nesmith hatte ein interessantes Leben und je nachdem, was man mit ihm verbindet, wird man sich vielleicht wundern, dass Country.de überhaupt über ihn berichtet. Für die meisten Leute war er erst einmal nur einer der Monkees – Mitglied der amerikanischen Teenie Band der 60er Jahre. Als solcher besuchte er z.B. die Beatles, während sie „A Day In A Life“ vollendeten, in den Abbey Road Studios. Außerdem war er Erbe eines Millionen-Vermögens, denn seine Mutter hatte Liquid Paper erfunden, in etwa das, was man bei uns Tipp-Ex nennt. Von Nesmith stammte auch der Monkees-Song „Mary, Mary“, den die Paul Butterfield Blues Band und in den 1980ern sogar Run DMC aufnahmen.

Er war aber so viel mehr als das: natürlich Songwriter, Musiker und Produzent, aber auch Schriftsteller, Film-, Fernseh- und Videoproduzent und als solcher z.B. mitverantwortlich für den Film Repo Man und Entwickler des TV-Formats, das schließlich zum Videosender MTV wurde. Als ob das nicht genügen würde, war er auch eine der zentralen Figuren bei der Entstehung von dem, was man einmal Countryrock nennen sollte.

Jahre später sagte Don Kirshner, der für die Monkees als Music Counsultant verantwortlich war über Nesmith: „Wir wollten Pop-Platten machen und Mike schrieb Countrysongs!“ Nachdem sich der Texaner aus seinem Vertrag als Monkee herausgekauft hatte, gründete er folgerichtig mit Schlagzeuger John Ware, Bassist John London und dem begnadeten Steelplayer Red Rhodes 1970 die 1st National Band und wandte sich dem Country-Genre zu.

Später angesprochen auf andere Musiker wie Gram Parsons und Co., die sich damals in Los Angeles der Countrymusik zuwandten, sagte Nesmith, dass er seinen Nudie Suit schon 1967 wegen Buck Owens, Porter Wagoner und natürlich Hank Williams gekauft habe. Das Thema schien ihm unangenehm zu sein. So habe er Parsons nicht gekannt – auch wenn Nesmiths 1st National Band einige Male Vorband der Flying Burrito Brothers gewesen war. Er hätte aber bei verschiedenen Gelegenheiten einzelne der Byrds getroffen. Es sei damals aber niemanden eingefallen, dass man Teil einer besonderen Szene gewesen sei.

Anyway, Nesmiths drei Alben mit der 1st National Band – entstanden 1970/71 und beworben mit dem Slogan „Cowboy Songs John Wayne might not like“ haben fast durchgängig Popmelodien, typische Folklyrics und Country-Instrumentierung. Und man findet neben eigenen neueren Songs, Neuaufnahmen von Nesmiths für die Monkees geschriebenen Stücken und immer wieder Coverversionen von Country & Western Klassikern wie „Tumbling Tumbleweeds“, „I Fall To Pieces“ oder „The One Rose“. Live gehörten wohl dann auch Songs wie „Guitar Man“ oder „Smoke, Smoke, Smoke That Cigarette“ zum Repertoire der Band.

Im letzten Jahr erschien die schöne Michael Nesmith Compilation Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings, auf der sich zahlreiche Outtakes der drei Alben mit der First National Band befinden und die Nesmith Schaffen der frühen 1970er abrundet.

Nez wie Michael Nesmith von Freunden und Fans genannt wurde, starb am zehnten Dezember 2021, nur zwanzig Tage vor seinem 79. Geburtstag.

Michael Nesmith Compilation – Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings

Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings

Titel: Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings
Künstler: Michael Nesmith
Veröffentlichungstermin: 30. April 2021
Label: Real Gone Music (H’Art)
Formate: CD
Tracks: 17
Genre: Country & Western, Rock

Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings: Bei Amazon bestellen!

Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings: Bei JPC bestellen!

Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings: Bei Bear Family Records bestellen

Trackliste: (Different Drum: The Lost RCA Victor Recordings)

01. Different Drum (Alternate Version)
02. American Airman
03. Bye, Bye, Bye (Alternate Version)
04. Dedicated Friend (Alternate Version)
05. Tengo Amore (Alternate Instrumental)
06. Texas Morning (Alternate Take)
07. Rene (Uncut Version)
08. Six Days On The Road
09. Circle Sky
10. Listen To The Band (Alternate Version)
11. Some Of Shelly’s Blues (Alternate Version)
12. Keep On (Alternate Version)
13. Roll With The Flow (Alternate Version)
14. Marie’s Theme (Alternate Version)
15. Magnolia Simms
16. Born To Love You
17. Hollywood (Alternate Backing Track)

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken
Über Oliver Kanehl (27 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditionelle Countrymusik von vorgestern und heute (Indie Country, Hillbilly, Honky Tonk u.a.) Rezensionen, Specials.
Kontakt: Webseite