Meldungen

Folk, Country, Blues und Rock – das alles steckt im Americana!

Vom "Heiner Hootenanny" bis zu "Bob Dylans Philosophie des modernen Songs": Thomas Waldherrs Americana-Reihe startet am 6. August ins zweite Halbjahr.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Zach Bryan: Bestellen - hier klicken
Thomas Waldherr präsentiert Americana Thomas Waldherr präsentiert Americana. Bildrechte: Logo, Veranstalter

In diesem Jahr startet Thomas Waldherrs Americana-Reihe bereits am Samstag, 6. August, ins zweite Halbjahr. Dann nämlich feiert das „Heiner Hootenanny“, das Americana-Open Air seine Premiere im Hof der Bessunger Knabenschule.

„Der Begriff ‚Hootenanny‘ hat seinen Ursprung in der amerikanischen Folkszene um Woody Guthrie und Pete Seeger. Das waren ungezwungene Mitmachkonzerte, bei denen viele Folkmusiker miteinander spielten. Ein bisschen etwas von dieser Atmosphäre soll auch hier im Hof zu spüren sein“, erläutert Kurator Waldherr die Namensgebung. Im Fokus des Open Air-Konzerts, das um 18 Uhr beginnt, stehen lokale und regionale Americana-Acts. Mit dabei: Candyjane (Darmstadt), Wolf Schubert-K. & Friends (Dreieich, Münster bei Dieburg) sowie dem in Florida und Virginia aufgewachsenen Brian Kenneth, der einige Jahre in Darmstadt gelebt hat und nun in der Nähe von Frankfurt wohnt.

Americana in der Bessunger Knabenschule in Darmstadt

Americana in der Bessunger Knabenschule in Darmstadt. Bildrechte: Veranstalter


Am Donnerstag, 29. September, geht es dann mit einem der besten und wichtigsten Blues- und Folkmusiker Deutschlands weiter. Biber Herrmann ist wieder einmal zu Gast in der Reihe und wird in Darmstadt sein brandneues CD-Album „Last Exit Paradise“ vorstellen. Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Gitarren-Artistik und stampfenden Akustik-Blues zu einer exquisiten Mischung, die ihre eigene Sprache und Färbung besitzt. Als Support-Act ist die Liedermacherin Anja Sachs mit von der Partie.

Tess Wiley ist gebürtige Texanerin und lebt nun aber schon einige Jahre in Gießen. Die Singer-Songwriterin und Multi-Instrumentalistin singt und spielt auf ihrer aktuellen EP „Femme Sole“ Gitarre, Klavier und Geige. Eine packende EP einer gereiften, unabhängigen, vielseitigen Musikerin, stilistisch beheimatet zwischen Singer-Songwriter, Folk, Americana und Country. Begleitet wird die Künstlerin, die auch regelmäßig mit dem Kultrocker Stoppok zusammenarbeitet, bei ihrem Gastspiel am Donnerstag, 27. Oktober, von Tim Potzas an der Gitarre.

Last But Not Least dreht sich am Freitag, 18. November, in der Americana-Reihe mal wieder alles um Bob Dylan. Im November erscheint nämlich das lang erwartete neue Buch des singenden Literatur-Nobelpreisträgers. „Die Philosophie des modernen Songs“ heißt das Werk und es beinhaltet gut 60 Essays in denen sich Dylan mit Songs und Songwriter-Kollegen auseinandersetzt. Von Little Richard zu Frank Sinatra, von Elvis Presley zu The Clash, von Nina Simone zu Elvis Costello. Rund um dieses Buch spannen sich Gespräche und Musik. Als Gesprächspartner mit dabei sind die aus Darmstadt stammende Übersetzerin des Buches Conny Lösch und der Dylan-Experte und ehemalige Präsident der in Darmstadt beheimateten Deutschen Gesellschaft für Sprache und Dichtung Heinrich Detering. Musikalisch umrahmt wird der von Thomas Waldherr moderierte Abend von Dan Dietrich, Martin Grieben und dem Duo „Four Chords & The Truth“, die im Buch erwähnte Songs, aber natürlich auch Songs von Bob Dylan spielen werden.

„Ich freue mich sehr, wieder ein vielfältiges Angebot präsentieren zu können und bedanke mich beim Team der Bessunger Knabenschule für die tolle Zusammenarbeit“, blickt Thomas Waldherr mit Zufriedenheit und Vorfreude auf das neue Programm.

Die Veranstaltungen im Einzelnen

„Thomas Waldherr präsentiert Americana“
Programm 2. Halbjahr 2022

Samstag, 6. August, 18 Uhr: Heiner Hootenanny
Americana Open Air-Konzert mit lokalen und regionalen Acts
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 12 Euro

Der Begriff „Hootenanny“ hat seinen Ursprung in der amerikanischen Folkszene um Woody Guthrie und Pete Seeger. Das waren ungezwungene Mitmachkonzerte, bei denen die viele Folkmusiker miteinander spielten. Ein bisschen etwas von dieser Atmosphäre soll auch hier im Hof zu spüren sein.

18:30 Uhr – Brian Kenneth. Der in Florida geborene und in Virginia aufgewachsene Folkmusiker wird mit der traditionellen amerikanischen Folkmusik aus den Appalachen, sowie eigenen Stücken den Hof in Stimmung und die Füße zum Stampfen bringen.

19:30 Uhr – Wolf Schubert-K. und Friends. Die „traurigste kleine Country-Band der Welt“ besteht aus Frontmann und Americana-Urgestein Wolf Schubert-K. (Dreieich), Steffen Huther (Münster b. Dieburg), der auch bei „Candy Jane“ aktiv ist, und Jule Embers (Dreieich). Sie haben u.a. Songs von Hank Williams und den Everly Brothers sowie Eigenkompositionen im Gepäck.

20:45 Uhr – Candyjane. Neben Steffen Huther (Gitarre, Lapsteel, Gesang) besteht die Band aus ihrer charismatischen Sängerin Tanja Ebbecke, aus Matten Boëtius am Kontrabass und Mark Rückert am Schlagzeug. Auf den Spuren amerikanischer Folk-, Blues- und Countrymusik kreieren „Candyjane“ ihren ganz eigenen „high lonesome Sound“.

Donnerstag, 29. September, 20 Uhr
Biber Herrmann
support: Anja Sachs
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro

Vom legendären Konzertveranstalter Fritz Rau wurde Biber Herrmann als „einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus“ bezeichnet. Zu Recht, denn der aus dem Rhein-Main-Delta stammende Matthias „Biber“ Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Gitarren-Artistik und stampfenden Akustik-Blues zu einer exquisiten Mischung, die ihre eigene Sprache und Färbung besitzt.

Sein brandneues CD-Album „Last Exit Paradise“ stellt Herrmann nun erstmalig in Darmstadt vor. Die Songs handeln von Licht und Schatten, von Brüchen und Neuanfängen und dem Drang, die Weichen im Leben immer wieder neu zu stellen. Mit offenem Blick schaut er auf politisch-soziale Entwicklungen und bezieht Stellung in seinen Liedern.
Die aus Karlsruhe stammende Liedermacherin Anja Sachs begleitet manche Songs mit ihrer Stimme, diversen Instrumenten und dem mysteriösen „Theremin“.
Auf der Bühne erlebt man Biber Herrmann als einen Geschichten-Erzähler, der, mit einer guten Prise Humor ausgestattet, in seinem erfolgreichen Leben „on the road“ seine Bodenhaftung behalten hat.

Donnerstag, 27. Oktober, 20 Uhr
Tess Wiley
Americana, Country, Folk
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro

Die texanische Singer-Songwriterin und Multi-Instrumentalistin singt und spielt auf ihrer aktuellen EP „Femme Sole“ Gitarre, Klavier und Geige ganz allein, ganz pur mit sich selbst und lässt ihrer Hörer so nah sich heran wie selten zuvor. In ihren Songs erzählt Wiley intensive Geschichten über Liebe, Trennung, Einsamkeit, Hoffnung und Zweifel, und das niemals triefend oder kitschig, sondern voller Tiefe und Intimität.

Eine packende EP einer gereiften, unabhängigen, vielseitigen Musikerin, stilistisch irgendwo zwischen Singer-Songwriter, Folk, Americana und Country. Ein Album ohne Blabla, direkt auf den Punkt, mit einer Musikalität und Sensibilität, die man selten zu hören bekommt. Kein Wunder, dass ein Musiker wie Stoppok auf Tess Wiley aufmerksam wurde und sie regelmäßig als Duo-Partnerin mit auf Tournee nimmt. Tess Wiley wird an diesem Abend an der Gitarre begleitet von Tim Potzas.

Freitag, 18. November, 20 Uhr
Bob Dylan: Die Philosophie des modernen Songs
Talk und Musik
mit Conny Lösch (Dylan-Übersetzerin) und Heinrich Detering (Dylan-Experte)
Musik von Dan Dietrich, Martin Grieben und Four Chords & The Truth
Idee, Konzeption und Moderation: Thomas Waldherr
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 12 Euro

Am 2. November veröffentlicht Bob Dylan das seit langem mit Spannung erwartete Buch „Die Philosophie des modernen Songs. Darin sind Essays über mehr als 60 Songs enthalten, die ihn beeindruckt und geprägt haben: eine einzigartige Meisterklasse in der Kunst des Songwritings, die von Little Richard zu Frank Sinatra, von Elvis Presley zu The Clash, von Nina Simone zu Elvis Costello führt. Conny Lösch wird u.a. über die Arbeit an ihrer Übersetzung des Buches berichten, Heinrich Detering wird eine Einordnung des Buches in Dylan’sche Werk vornehmen. Musikalisch begleitet wird das Ganze von Dan Dietrich, Martin Grieben und dem Duo „Four Chords & The Truth“, die im Buch erwähnte Songs, aber natürlich auch Songs von Bob Dylan spielen werden.

ANZEIGE - Truck Store Niebel
Über Beate Dornfeld (285 Artikel)
Chef-Redakteurin. Fachgebiet: New Country. News und Konzertberichte.