Meldungen

Abschiednehmen: Diese Countrystars starben 2022

Die Liste der Countrymusik-Stars, die 2022 starben, ist leider recht lang. Country.de erinnert an sie.

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

Diese Countrystars starben 2022 Diese Countrystars starben 2022. Bildrechte: Country.de - Online Magazin

Loretta Lynn, die große Dame der Countrymusik verstarb am 4. Oktober. Sie gehört sicherlich zu den ganz Großen dieser Musik und hatte 16 Nummer 1 Hits. Insgesamt 79 Songs in den Charts geben Zeugnis von ihrem Einfluss. Sie war 17, als sie mit „I’m A Honky Tonk Girl“ ihren ersten Hit hatte. Als erste Frau gewann sie im Jahr 1972 den Titel Entertainer of the Year der CMA. Es gibt kaum eine Countrysängerin, die sich nicht auf Loretta als Vorbild berufen würde. Sie wurde 90 Jahre alt.

ANZEIGE
Country Night Gstaad 2024 - Hier klicken

Naomi Judd, die mit ihrer Tochter Wynonna als The Judds zu Ruhm gelangte, beging am 30. April im Alter von 76 Jahren Selbstmord. Die beiden schafften 14 Top Hits wie „Why Not Me“ oder „Mama He’s Crazy“ und gewannen mit „Love Can Build Bridge“ im Jahr 1991 einen Grammy.

Jerry Lee Lewis, der große Rockmusiker und Countrysänger, schlief im Alter von 87 Jahren am 28. Oktober sanft ein. Unvergessen werden seine frühen Rocksongs „Whole Lotta Shakin‘ Goin‘ On“, „Great Balls of Fire“, „High School Confidential“ bleiben, die auch alle Counryhits waren. Zwischen 1968 und 1989 war er Dauergast in den Country Charts mit Songs wie „Chantilly Lace“, „There Must Be More to Love Than This“, „What Made Milwaukee Famous” oder “Middle Age Crazy”. In diesem Jahr wurde er endlich in die Country Music Hall of Fame aufgenommen, in der Rock’n’Rol Music Hall Of Fame war er schon lange Mitglied.

Jody Miller gewann Grammys, schrieb Lieder, sang den großen Hit “Queen Of The House”, zu dem ein witziges und recht frivoles Video existiert. Mit 80 ist Jody Miller am 6. Oktober in Blanchard, imBundesstaat Oklahoma verstorben. Sie hatte länger an Parkinson gelitten. Weitere Hits waren „Long Black Limousine“, „Baby I’m Yours“ und „He’s So Fine“.

Mickey Gilley war der Mann, der 1980 Trend “setten” half, als sein texanisches Clubhaus „Gilley’s“ Schauplatz und sein Song „Stand By Me“ ein Hit im Film „Urban Cowboy“ wurden. 17 Nummer 1 Hits stehen für ihn zu Buche, zum Beispiel „Room Full Of Roses“, „City Lights“ oder „Paradise Tonight“. Gilley starb in Branson, Missouri, an den Folgen von Knochenkrebs, Er wurde 86 Jahre alt.

Warner Mack war ein Countrysänger, der von 1957 bis 1977 sage und schreibe 23 Hits in den Charts hatte, davon im Jahr 1965 als einzige Nummer 1 “The Bridge Washed Out”. Sein erster Hit war „Is It Wrong (For Loving You)“, den er selbst geschrieben hatte und Jahre später eine Nummer 1 für Sonny James wurde. Er wurde in Nashville als Warner MacPherson geboren. In seiner Geburtsstadt ist er 86 Jahre später am 1. März gestorben.

Bobbie Nelson war die ältere Schwester von Willie Nelson. Er verstand sich sehr gut mit ihr und sie war lange Zeit Pianistin und Sängerin in Willie Nelsons Family Band. Sie starb mit 91 Jahren am 10.März.

Jeff Cook, Mitbegründer der Supergruppe Alabama, starb am 7. November in seinem Wohnort Destin in Florida. Mit 73 Jahren verstarb er an den Folgen von Parkinson. Deshalb hatte er sich 2017 von Alabama getrennt, nachdem er mit seinen Vetter Randy Owen und Teddy Gentry die erfolgreichste Countrygruppe aller Zeiten gegründet hatte. Sein Beitrag war eher die rockige Seite von Alabama.

C.W. McCall wurde berühmt durch zwei Hits. „Convoy” war 1975 eine Nummer 1 in Country und Pop Charts und zwei Jahre später gab es mit „Roses For Mama“ einen Platz 2 für ihn. Er stammt aus dem Ort Audobon in Iowa, wo er als Billy Fries geboren wurde. Am 1. April starb er mit 93 Jahren.

Olivia Newton-John wurde 1974 die Countrysängerin des Jahres bei den CMA Awards, was damals die Traditonalisten empörte, denn Olivia aus Australien klang schon sehr nach Pop. Ihren größten Erfolg feierte sie als Sandy im Kassenschlager „Grease“ mit John Travolta. Ihr Song aus diesem Film „Hopelessly Devoted To You“ war 1979 in den Pop Charts Nummer 3, Country noch Platz 20. Nach langem Kampf mit vielen Krebserkrankungen, verstarb sie am 8. August im Alter von 73.

Jeff Carson erlag völlig unerwartet mit nur 58 Jahren am 26. März einem Herzinfarkt. Sein größter Hit und einziger Toperfolg war 1995 die Ballade “Not On Your Love“. Zuletzt hatte Carson als Polizist gearbeitet.

Insidern war Luke Bell mit seinen traditionell klingenden Countrymusik-Songs ein Begriff, nachdem sein selbstbenanntes Album 2016 erschienen war. Er hatte große psychische Schwierigkeiten und man fand ihn tot auf, nachdem er in Tucson, Arizona, verschwunden war. Bell war gerade mal 32. Ursache war wohl Medikamentenmissbrauch.

Erwähnt sei noch der Verlust von einigen profilierten Songschreibern. Jerry Crutchfield, Dallas Frazier, Blake Mevis, Mike Dekle und Jimbeau Hinson haben mit ihren Kompositionen die Countrymusik von 1960 bis heute bereichert.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1127 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook