Meldungen

Carly Simon: Live At Grand Central

1995 spielte die Singer-Songwriterin-Ikone der 1970er ein Überraschungs-Konzert in der New Yorker Grand Central Station. Nun erscheint erstmals ein Mitschnitt des legendären Auftritts.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Elle King: Bestellen - hier klicken
Carly Simon - Live At Grand Central Carly Simon - Live At Grand Central. Bildrechte: Iris Records

Wer die 1970er bewusst miterlebt hat, der wird sich noch an Carly Simon erinnern. Sie war so etwas wie eine Singer-Songwriter-Ikone dieser Zeit. Nach vorne gerichtete, schwebende Mainstream-Musik der weitgehend unbeschwerten ersten Hälfte der 1970er Jahre. Carly Simon, Jahrgang 1945, debütierte als Solo-Künstlerin 1971 mit ihrem Top 10 Song „That’s The Way I’ve Always Heard It Should Be“ vom nach ihr benannten Album, das ihr einen Grammy in der Kategorie bester neuer Künstler und eine weitere Nominierung einbrachte. Im darauf folgenden Jahr veröffentlichte sie ihr kommerziell erfolgreichstes Album „No Secrets“, das genauso wie die Single „You’re So Vain“ Platz 1 in den Charts belegte. Für dieses Album wurde sie vierfach für den Grammy nominiert und begründete ihren bis heute anhaltenden Ruhm.

Singer-Songwriter-Ikone der 1970er

Auch die Alben „Playing Possum“ (1975) und „Another Passenger“ (1976) waren erfolgreich. So erfolgreich, dass sie 1977 für den James Bond-Film „Der Spion, der mich liebte“ die Titelmelodie „Nobody Does It Better“ sang, der von Marvin Hamlisch komponiert wurde und für dessen Text Carole Bayer Sager verantwortlich zeichnete. Diese Arbeit bildete den Auftakt für einige Filmsongs, die Carly Simon dann in den 1980ern sang. Mit „Jesse“ vom Album „Coming Upstairs“ hatte sie 1980 einen weiteren Hit. Ein Jahr später brach sie während einer Show auf der Bühne vor Erschöpfung zusammen und zog sich in den Folgejahren etwas zurück. Zwar war sie weiterhin recht erfolgreich, erreichte aber später nicht mehr die Höhen der frühen 1970er Jahre als sie mit Musik und Habitus den Zeitgeist traf.

1995 schließlich spielte sie ein spektakuläres Konzert im größten Bahnhof der Welt, dem Grand Central in New York mit seinen 67 Gleisen. Sie erfuhr damit höchste Aufmerksamkeit und viel Zuneigung vom überraschten Publikum. Sie war stets eine New Yorkerin gblieben und so wurde das Konzert zu einem erfolgreichen Heimspiel, das sie zu ihrer ersten Tour seit dem Rückzug von 1981 inspirierte.

Spektakuläres Konzert im New Yorker Hauptbahnhof

Mit ihrer unverkennbaren, kraftvollen Stimme, ihrem eindringlichen Piano- und Gitarrenspiel lässt sie auf diesem Konzertmitschnitt lässt ihre großen Hits wie „We Have No Secrets“, That’s The Way I’ve Always Heard It Should Be“ oder „Jesse“ wieder auferstehen. Nur ihr größter Hit – „You’re So Vain“ fehlt leider. Begleitet wird sie von einer Band, in der u.a. Eric Bazilian (The Hooters) an der Mandoline und Marc Cohn (Walking in Memphis) im Chor zu hören sind.

Bis heute vor wenigen Jahren hat Carly immer wieder Musik veröffentlicht, hat eine 1998 diagnostizierte Brustkrebserkrankung überwunden und 2015 erschienen ihre Memoiren „Boys In The Trees: A Memoir“. Taylor Swift, eine der erfolgreichsten zeitgenössischen Pop- und Countrymusikerinnen, nennt „You’re In Vain“ einen ihrer Lieblingssongs. 2013 sangen sie und Carly dann den Song sogar gemeinsam live während Swifts Tour.

Fazit: Dieser Mitschnitt ist ein Stück Musikgeschichte, das einfach schön ist und sentimental macht. Mit Carly fing so vieles in der US-Musik an und sie hat bis heute einen prägenden Einfluss auf viele Künstlerinnen von Suzanne Vega bis Taylor Swift. Schön, dass an sie erinnert wird. Verdienstvolle Veröffentlichung!

Carly Simon – Live At Grand Central: Das 2023er Album

Carly Simon - Live At Grand Central

Titel: Live At Grand Central
Künstlerin: Carly Simon
Veröffentlichungstermin: 27. Januar 2023
Label: Iris Records, Proper (Bertus Musikvertrieb)
Format: CD & Vinyl
Tracks: 15
Genre: Americana, Singer & Songwriter

Carly Simon - Live At Grand Central: Bei Amazon bestellen!

Carly Simon - Live At Grand Central: Bei JPC bestellen!

Trackliste: (Live At Grand Central)

01. Touched By The Sun
02. Anticipation
03. I’ve Got To Have You
04. We Have No Secrets
05. Haven’t Got Time For The Pain
06. Jesse
07. That’s The Way I’ve Always Heard It Should Be
08. Letters Never Sent
09. Legend In Your Own Time
10. De Bat (Fly In My Face)
11. Davy
12. Halfway Around The World
13. Like A River
14. Coming Around Again
15. Let The River Run

ANZEIGE - Truck Store Niebel
Über Thomas Waldherr (730 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook