Meldungen

Nickel Creek: Celebrants

Die einstigen Wunderkinder des Bluegrass bringen nach neun Jahren Pause wieder ein gemeinsames Album heraus. Sanfte, verträumte Melodien in instrumenteller Perfektion und Songs rund um die Themen Liebe, Freundschaft und Zeit.

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Nickel Creek Nickel Creek. Photo-Credit: Josh Goleman

Nickel Creek sind wieder da! Nach einer Abstinenz von neun Jahren und der Arbeit an anderen Projekten haben sich Chris Thile, Sara Watkins und Sean Watkins wieder zusammengetan und das Album Celebrants veröffentlicht. Das Album wurde im RCA Studio A in Nashville aufgenommen, von Eric Valentine (Queens of the Stone Age, Grace Potter, Weezer) produziert und von Mike Elizondo am Bass begleitet.

Seit den 1990ern unterwegs

ANZEIGE
Det Haggard: Countrymusik & mehr

Gegründet haben die drei die Band 1989, im zarten Alter von acht beziehungsweise elf Jahren. Schon während der Neunziger machten sie sich mit ihrer Mischung aus Americana, Bluegrass, Country und Folk einen Namen. Ihren Durchbruch erlebten sie im Jahr 2000, als Alison Krauss das selbstbetitelte, dritte Album der Band produzierte. Seitdem stehen sie für innovativen, melodiösen, instrumentell perfekten progressive Bluegrass. Mehr noch: Es gibt bis heute viele, die der Meinung sind, Nickel Greek seien so etwas wie die modernen Begründer der Americana Music.

Wie auch immer, sie haben fast ein Jahrzehnt vor allem ihre anderen Projekte betrieben. Thile spielte mit seiner Band The Punch Brothers und dem Jazzer Brad Mehldau. Sean Watkins hat mit seiner Schwester Sara das erfolgreiche Live-Show-Format „The Watkins Family Hour“ ins Leben gerufen und Sara wiederum ist als Solokünstlerin uns als Teil des Root-Trios I’m With Her zusammen mit Aoife O’Donovan und Sarah Jarosz erfolgreich. Nun die Rückbesinnung auf das gemeinsame Projekt.

Reunion nach fast zehn Jahren

Und dieses Rückbesinnen, dieses wieder-zusammen-zu-sein, diese Reunion dreier Teile, die jede und jeder für sich auch alleine im Leben und in der Musik bestehen kann, hat dann auch das große Thema des Albums gesetzt. In den 18 Tracks thematisiert das Trio Liebe, Freundschaft und Zeit mit ebenso poetischen wie klaren Texten. Kann Freundschaft und Liebe die Zeit überdauern? Können Trennungen und Gräben und Mauern doch noch überwunden werden? Wie kann man Brücken bauen?

All diese Themen spiegeln sich in Songs wie „Thinnest Wall“, „To The Airport“ oder „Hollywood Ending“. In „Strangers“ geht es um zwei Freunde, die sich nach Jahren wieder treffen. Wird es funktionieren oder hat man sich so verschieden entwickelt und auseinandergelebt? Ist das Verschiedensein trennend oder macht es die Beziehung spannend? Ganz wichtige Fragen des zwischenmenschlichen Umgangs werden in diesem und den anderen Songs erörtert.

Thema sind die menschlichen Verbindungen

Über das Album sagt die Band: „Es ist ein Album über die Umarmung, der Reibung, die einer echten menschlichen Verbindung innewohnt. Wir beginnen das Album mit der Sehnsucht nach einer harmonischen Verbindung und streben danach. Wir beenden das Album mit der Erkenntnis, dass eine wirklich harmonische Verbindung nur durch die Dissonanz erreicht werden kann, die wir unser ganzes Erwachsenenleben lang zu vermeiden versucht haben.“

Soll heißen, dass auch die drei befreundeten Musiker jetzt, wo sie so um die vierzig Jahre alt sind, Lehren aus der Entwicklung ihrer Verbindung gezogen haben. Man hat seine ersten Schritte zusammen unternommen, seine ersten Erfolge zusammen gefeiert. Dann hat man, als man so um die dreißig Jahre alt war, jeder für sich neue Wege eingeschlagen, sich ausprobiert. Fast zehn Jahre später und viele Erfahrungen reicher, kommt man wieder zusammen und merkt: Das, was einen unterscheidet und das man anderswo ausleben musste, bereichert nun die Gemeinschaft der alten Freunde.

Und so ist eine nachdenkliche Platte geworden, gekennzeichnet durch den typischen, sanften, verträumten, melodiösen, mal verspielt, mal experimentellen Nickel Creek-Sound und die poetisch-vielschichtigen Texte.

Fazit: Nickel Creek-Fans können sich freuen. Alles ist wieder erkennbar da. Wunderbare Kammermusik für progressive Bluegrass-Fans. Wie lang die Reunion anhält? Die Zeit wird es zeigen.

Nickel Creek – Celebrants: Das 2023er Album

Nickel Creek - Celebrants

Titel: Celebrants
Künstler: Nickel Creek
Veröffentlichungstermin: 24. März 2023
Label: Repair Records (Membran)
Formate: CD, Vinyl & Digital
Tracks: 18
Genre: Americana, Progressive Blugrass

Nickel Creek - Celebrants: Bei Amazon bestellen!

Nickel Creek - Celebrants: Bei JPC bestellen!

Trackliste: (Celebrants)

01. Celebrants
02. Strangers
03. Water Under The Bridge, Part 1
04. The Meadow
05. Thinnest Wall
06. Going Out
07. Holding Pattern
08. Where The Long Line Leads
09. Goddamned Saint
10. Stone’s Throw
11.Goddamned Saint, Reprise
12. From The Beach
13. To The Airport
14. Despite the Weather
15. Hollywood Ending
16. New Blood
17. Water Under the Bridge, Part 2
18. Failure Isn’t Forever

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Thomas Waldherr (814 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook