Meldungen

Zwei ganz unterschiedliche Singer & Songwriter

Die Darmstädter Americana-Reihe biegt in die Zielgerade des ersten Halbjahres. Auf dem Programm stehen SONiA disappear fear und ein Abend rund um die Musikikone Bob Dylan.

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

Thomas Waldherr präsentiert Americana Thomas Waldherr präsentiert Americana. Bildrechte: Logo, Veranstalter

Entfernt verwandt und doch ganz unterschiedlich: Am Donnerstag, den 27. April 2023, gastiert wieder einmal SONiA disappear fear in der der Darmstädter Americana-Reihe in der Bessunger Knabenschule, am Donnerstag, den 25. Mai 2023 beschäftigt sich dort ein ganzer Abend mit ihrem Cousin, dem Literatur-Nobelpreisträger Bob Dylan. „Sonia Rutstein und Bob Dylan haben eine gemeinsame Tante und sind beide US-Songwriter. Als Künstler stehen sie für recht unterschiedliche Konzepte, doch beide sind dabei auf ganz eigene Art Identifikationsfiguren der Darmstädter Americana-Reihe“, erklärt Kurator Thomas Waldherr. Die Darmstädter Americana-Reihe wird präsentiert von Medienpartner Country.de.

SONiA disppear fear: Songs gegen Homophobie und Gewalt, für Frieden und Liebe

ANZEIGE
Det Haggard: Countrymusik & mehr

SONiA disappear steht für Songs für Vielfalt, Frieden und Völkerverständigung und gegen Rassismus, Homophobie und Gewalt. Ihre Musik changiert zwischen Folk, Rock und Pop, als Künstlerin engagiert sie sich auch politisch, sozial und karitativ. Sie engagiert sich beispielsweise seit einigen Jahren für die Freilassung von Nudem Durak, einer jungen Frau aus der Türkei, die brutal behandelt und eingesperrt wurde, weil sie auf Kurdisch gesungen hatte. Und in diesen Tagen engagiert sich SONiA disappear natürlich auch für Frieden und Freiheit für die Ukraine. Sie kommt seit Jahren schon auf ausgedehnte Deutschland-Tourneen und spielt dort unter anderem auch in Synagogen oder arbeitet in Workshops mit Schulklassen.

Obwohl mit Dylan verwandt ist ihr eigentliches musikalisches Idol Dylans Zeitgenosse Phil Ochs. Von ihm hat sie immer ein paar Songs wie beispielsweise „Changes“ im Gepäck. Aber auch dem Literatur-Nobelpreisträger zollt sie immer wieder einmal musikalisch Respekt.

Thomas Waldherr: „SONiA disappear fear ist eine kleine, zierliche Frau, die auf der Bühne voller Energie und Temperament ist und das Publikum mitreißt. Sie ist eine gute Freundin geworden und wir freuen uns sehr, dass sie im Frühling wieder nach Darmstadt kommt.“

Das Konzert am 27. April beginnt um 20 Uhr. Tickets kosten 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Geburtstagsgrüße für Bob Dylan

Im Mai feiert die Darmstädter Americana-Reihe dann den 82. Geburtstag von Bob Dylan. Schließlich ist der Singer-Songwriter-Papst und Literatur-Nobelpreisträger eine der Stifterfiguren der Konzertserie von Thomas Waldherr. „Ganz dylanesk machen wir das einen Tag später, nämlich am 25. Mai“, erklärt der Kurator und Musikjournalist. Ab 20 Uhr soll anhand von Texten und Musik rundum und von Robert Zimmerman a.k.a. Bob Dylan in der Halle der Bessunger Knabenschule ein unterhaltsamer und informativer Abend entstehen. Musikalische Gäste sind der „Darmstädter Dylan“ Dan Dietrich, der mittlerweile in Frankfurt lebende Martin Grieben (Ex-„Jay“) und die Weinheimer Zimmerman’s Friends. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.

„Dabei wollen wie Dylan nicht überhöhen. Er ist einfach unser Lieblingskünstler, dessen Musik und Songtexte, Konzerte und Prosaveröffentlichungen immer wieder aufs Neue überraschen und faszinieren. Gleichzeitig gibt er auch immer wieder einmal Anlass zur Verzweiflung. All diese Stimmungen sollen in diesen Abend einfließen. Wir wollen und können Bob Dylan nicht in Gänze erklären. Aber wir wollen deutlich machen, dass es sich weiterhin lohnt, diesem Künstler zuzuhören“, zeigt Waldherr die Absicht des Abends auf. Dylan begibt sich seit langem nicht mehr in die Tagespolitik, stellt aber in seinen Songs immer wieder Fragen zur Freiheit des Individuums, zu Themen wie Gewalt und Ungerechtigkeit und Schuld. „Seine Songs sind heutzutage fast schon philosophische Statements zum Lauf der Welt, zur Geschichte und Gegenwart Amerikas oder der Endlichkeit des Lebens“, erklärt Dylan-Kenner Waldherr.

Zwischen den Musikbeiträgen von Dan Dietrich, „Zimmerman’s Friends“ und Martin Grieben wird Thomas Waldherr aus Texten über und von Bob Dylan vortragen. Dabei geht es um das Verhältnis des Ausnahmekünstlers zu Themen wie „Idole“, „Krieg und Frieden“, „Liebe“ oder „Sport“.

Die Veranstaltung am 25. Mai beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Tickets für beide Veranstaltungen gibt es online unter www.knabenschule.de
Telefonische Reservierung ist unter 06151/61650 möglich.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Beate Dornfeld (299 Artikel)
Chef-Redakteurin. Fachgebiet: New Country. News und Konzertberichte.