Meldungen

Li’l Andy und „The Complete Recordings of Hezekiah Procter“

Der kanadische Singer-Songwriter ist mit seinem großartigen Old Time Music-Projekt im Juni auch in Deutschland auf Tour.

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

The Complete Recordings Of Hezekiah Procter The Complete Recordings Of Hezekiah Procter. Bildrechte: Li’l Andy

Hezekiah Procter ist Fiktion und doch ganz nah dran, wie es wirklich war. Der kanadische Roots Music Singer-Songwriter Li’l Andy, eigentlich Andrew McClelland, hatte die Idee, einen fiktionalen Charakter zu entwickeln, der eine kurze Zeit während des Übergangs von Old Time Music zur Country Music (Ton)Spuren hinterlässt und dann plötzlich verschwindet. So wie einige Musiker in der Zeit Ende der 1920er, Anfang der 1930er Jahre. Dabei entstand ein ganzes Künstlerleben und ein Qeuvre, das Li’l Andy erst mit einem Album und den Liner Notes in Buchform und dann mit Live-Konzerten würdigte. Nun kommt er mit den Songs und seinen Mitmusikern auch nach Deutschland.

Ein ganzes Künstlerleben und Werk auf der Basis von Fiktion

ANZEIGE
Hier klicken und Tickets bestellen

Ausgangspunkt war für den Songwriter der Umstand, dass er zunehmend gelangweilt darüber war, dass man von einem Songwriter immer authentische, ehrliche, autobiographische Songs erwartet. Also machte er sich ganz bewusst daran, etwas ganz anderes zu entwickeln. „Ich fing an, falsche Liner Notes über einen Countrymusiker aus den 1920er-Jahren auf rosa 3×5-Karten zu schreiben, und während ich schrieb, stellte ich fest, dass es mir leichter fiel, mir vorzustellen, welche Art von Liedern er schreiben würde, wenn ich mir seinen Hintergrund und sein Leben vorstellte. So entstanden der Roman und die Lieder gleichzeitig und wurden gleichzeitig geschrieben.“

Hank Williams, Jimmie Rodgers und Charlie Poole in einem

In fiktionalen Leben und Werk von Hezekiah Procter spiegeln sich eine ganze Reihe von realen Motiven, von realen Künstlern. Procters Leben. So denkt man unwillkürlich an Musiker wie Charlie Poole: „Ihm sind in seinem Leben all die Dinge passiert, die in das Muster dessen zu passen scheinen, was wir von einem Country-Star erwarten: eine Kindheit in Armut, ein seltsamer Unfall, der seine Hand (Baseballspielen) ruinierte, den er dann überwand, um seinen Gitarrenstil zu entwickeln , und dann ein selbstzerstörerischer Abstieg.Eine Kindheit in Armut, ein seltsamer Unfall, der seine Hand (Baseballspiel) ruinierte, die er dann überwand, um seinen Gitarrenstil zu entwickeln, und dann ein selbstzerstörerischer Abstieg“, sagt Li’l Andy. Denn genau solch eine Biographie schmiedete der kanadische Singer-Songwriter für seinen Protagonisten. In armen Verhältnissen im Süden der USA geboren, wird Hezekiah Procter Musiker, macht Aufnahmen, hat einen gewissen Erfolg und verschwindet dann plötzlich wieder von der Bildfläche. „Bis zu seinem Verschwinden im Jahr 1930 hatte er viel dazu beigetragen, Country-Musik zu definieren. Streitsüchtig, gottesfürchtig und selbstzerstörerisch – er ist Hank Williams, Jimmie Rodgers und Charlie Poole in einem“, sagt Li’l Andy.

Fiktionale Figur trifft reale Personen

Die fiktionale Figur Hezekiah Procter lebt in einem realen so vorgekommenen geschichtlichen Rahmen und trifft daher auch auf reale Personen wie Ralph Peer, dem „Erfinder“ der Country Music, dessen Auditions in Bristol, Tennessee/Virginia mit The Carter Family und Jimmie Rodgers die ersten Stars der Country Music hervorgebracht haben.

Rassismus und Roots Music

Mit der Figur von Ralph Peer zeigt Andy aber auch auf, wie die Roots Musik der damaligen Zeit sich in einem rassistischen Umfeld bewegte, das die Menschen prägte. „Persönlich kann ich mir keine faszinierendere Figur vorstellen als Ralph Peer, um die Geschichte des Rassismus und der „Roots-Musik“ zu untersuchen. Er baute den mächtigsten Musikverlag der Welt auf und war mit Leuten wie Jimmie Rodgers, der Memphis Jug Band und Blind Willie McTell befreundet. Er bewunderte Lillian Armstrong als Künstlerin und bezeichnete sie mit der beleidigendsten rassistischen Beleidigung, die man sich für einen Schwarzen vorstellen kann. Und er würde Bluesmusik mit Vorliebe leichtfertig als „N-Wort-Blues“ bezeichnen“, so Andy.

Aufhorchen lässt in den Liner Notes zu diesem Thema aber auch die Geschichte des schwarzen Musikers Jaybird Coleman. „Die Anekdote über Jaybird Coleman ist zu 100 % wahr; So etwas würde ich mir nicht ausdenken. Der Ku-Klux-Klan ist nicht nur ein Bösewicht, den ich der Einfachheit halber in jeder Geschichte oder jedem Lied leichtfertig erwähnen würde. Wie Peer ist es ein weiteres Beispiel dafür, wie kompliziert der Rassismus im Süden war: Dem KKK gefiel wahrscheinlich die Idee, sich von einem schwarzen Bluesmusiker unterhalten zu lassen, und Coleman erkannte wahrscheinlich, dass er Schutz vor körperlicher Gewalt hätte, wenn der KKK seine Tourneen verwalten würde. In einem Gebiet im tiefen Süden, in dem praktisch keine anderen schwarzen Künstler auf Tour gehen würden. Mit der Hilfe des KKK könnte er den Markt erobern. Coleman scheut sich also nicht, sich in dieser Hinsicht am Rassismus zu beteiligen, und ich finde diese Beispiele faszinierend“, erläutert Andy diese Geschichte.

Procter wie Zelig

Andy vergleicht die Figur des Hezekiah Procter mit Woody Allens Filmfigur „Zelig“: „Mir gefiel, dass Zelig so etwas wie ein „Nicht-Charakter“ ist; er ist leer, er nimmt buchstäblich die Persönlichkeiten der historischen Persönlichkeiten um ihn herum an. Mir wurde klar, dass Hezekiah genauso ist. Ich wollte, dass er eher ein Rätsel im Zentrum der Geschichte ist als eine ‚echte‘ Figur.“

Das Leben und Wirken Procters hat Dylan in Liner Notes in Taschenbuchformat aufgeschrieben – das Lesen lohnt sich unbedingt, daher wollen wir ganz nicht zu sehr ins Detail gehen- und hat seine Musik zusammen mit zwei Old Time Bands aufgenommen: Sheesham & Lotus ‘n Son und The Ever Lovin’ Jug Band. „Ich war Hezekiah, während ich sang und spielte. Und jeder Musiker wurde zu den Charakteren, die in Hezekiahs Lebensgeschichte auftauchen. Bei den Aufnahmesitzungen ging es sowohl um Schauspiel als auch um Musik“, erläutert Andy den Entstehungsprozess des Albums.

Musik an der Schnittstelle von Ragtime, Stringband, Folk und Blues

Die Musik ist Old Time Musik genau an der historischen Schnittstelle von Ragtime, American Folk & Ballads, Stringband und Blues. Die Songs erzählen vor dem Hintergrund des schweren Lebens der arbeitenden Menschen im süden von der Liebe („I’m Gonna Find A New Sweetheart“), vom Glauben („I See Jesus Comin‘ Down The Road“) aber auch von einfachen Freuden („On A Summer Night Like This“). Aber Hezekiah ist durchaus auch eine ambivalente Figur: „Hezekiah ist ein Schwindler, ein Gauner: Er behauptet, ein Marxist zu sein, aber er nimmt Geld von amerikanischen Autoherstellern und schreibt für sie ein Lied, um die Autoindustrie zu fördern“, stellt Andy nüchtern fest. Und so erklingt der Song „Get Behind The Wheel (of an Auto-mobile”) natürlich auch als Teil der Aufnahmen.

Ein spannendes Roots Music-Projekt

Li’l Andy hat mit „The Complete Recordings Of Hezekiah Procter” eines der intelligentesten und spannendsten Projekte der letzten Jahre im Bereich Americana und Roots Music entwickelt. Er bringt uns nicht nur die Musikgeschichte näher, sondern auch die Gesellschaft im Süden der USA in den 1920er und 1930er Jahren. Von seiner Bedeutung her ist Andys Werk in etwa mit Dom Flemons Projekt „Black Cowboys“ zu vergleichen. Man erfährt Vergessenes, man lernt Protagonisten kennen und versteht musikalische und gesellschaftspolitische Entwicklungen besser.

Hezekiah Procter live in Concert

Nun kommt Hezekiah Procter alias Li’l Andy im Juni mit seinen Songs auch nach Deutschland. Sechs Konzerte wird er mit seinen Mitmusikern hierzulande bestreiten. Wer die Möglichkeit hat, sollte eines besuchen. Man kann ein musikalisch-musikhistorisches Juwel bestaunen.

The Complete Recordings Of Hezekiah Procter – das Album

The Complete Recordings Of Hezekiah Procter

Künstler: Li’l Andy
Album: The Complete Recordings Of Hezekiah Procter (1925 – 1930)
Veröffentlichung: 17. März 2022
Label: L’il Andy Selbstverlag
Formate: CD, Vinyl, Stream & Download
Genre: Old Time Music, Roots Music

Trackliste:

01. Dr Kerr’s Ballyhoo
02. Crib House Drip
03. I’m Gonna Find a New Sweetheart
04. I See Jesus Comin‘ Down the Road
05. Jennie Blythe
06. When the Fire Comes Down
07. On a Summer Night Like This
08. The Palace Theater Fire
09. In the Roebuck Catalogue
10. In a Gingham Dress
11. The Whistle Waltz
12. Get Behind the Wheel
13. The Testament of Rudy Baron
14. O Joys of Joys
15. (I’ve Got Those) Lovesick Blues
16. The Least of These, My Brothers
17. God of My Life (Poland)
18. Now Shall My Inward Joys Arise (Africa)
19. Dr Kerr’s Ballyhoo
20. Crib House Drip
21. I’m Gonna Find a New Sweetheart
22. I See Jesus Comin’ Down the Road
23. Jennie Blythe
24. When the Fire Comes Down
25. On a Summer Night Like This
26. The Palace Theater Fire
27. In the Roebuck Catalogue
28. In a Gingham Dress
29. The Whistle Waltz

The Complete Recordings Of Hezekiah Procter 2024 auf Deutschland-Tour

20.06: Norderstedt, Germany – Music Star
21.06: Mannheim, Germany – Altes Volksbad
23.06: Roding, Germany – Tennis-Club
25.06: Hamburg, Germany – Hafenklang (Slim Cessna’s Auto Club)
26.06: Braunschweig, Germany – Das KULT
27.06: Schwalmstadt, Germany – Hotel Rosengarten

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Thomas Waldherr (814 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook