Meldungen

Vor 40 Jahren Nummer 1: Glen Campbell – Southern Nights

Am 19. März 1977 stand Glen Campbell mit "Southern Nights" auf Platz 1 der Charts.

Country & Westerntage Rüdersdorf 2017 - Hier klicken!
Glen Campbell - Southern Nights Glen Campbell - Southern Nights. EMI, Capitol Records

Der SWR 1 spielt in seinem Radioprogramm gelegentlich Country-Hits wie „Achy Breaky Heart“, „This Kiss“, „I Love A Rainy Night“ und „Ring Of Fire“. Und eben Southern Nights, dem 5. und letzten Top-Hit von Glen Campbell. 1977 war Glen Campbell auf dem zweiten Höhepunkt seiner Karriere angelangt. Nach dem riesigen Erfolg seines „Rhinestone Cowboy“ drei Jahre zuvor konnte er sich nun wieder Songs aussuchen, die ihm gefielen.

„Southern Nights“ fand er durch Jimmy Webb, dem er seinen Nummer-Eins-Erfolg „Wichita Lineman“ aus dem Jahr 1968 zu verdanken hatte. Webb hatte seinen Freund Campbell zu sich eingeladen und die beiden hörten sich neue Songs für Campbell nächsten Longplayer an. „Ich fragte Jimmy, ob er nicht irgendeinen Songs bekommen hätte, der sowohl poetische Texte und gute Musik vereinte“, erinnert sich Glen Campbell. Also spielte er mir ‚Southern Nights‘ vor, den Allan Toussaint geschrieben hatte und ich mochte das Lied sofort.“

Allerdings war Campbells Produzent Gary Klein gar nicht begeistert: „Da war zwar eine nett klingende Melodie zu hören, aber zunächst war mir gar nicht klar, was Toussaint da eigentlich besingen wollte.“ Und in der Tat, wenn man sich das Lied auf den Text hin anhört, ergib es nicht so viel Sinn, denn vom Nachtspaziergang, Geheimnissen im Himmel des Südens und dem Wunsch nach dem Ende aller Kämpfe auf der Welt wird kunterbunt gesungen.

So machte Campbell sich daran, das Lied musikalisch auf Vordermann zu bringen. Das Gitarrenvorspiel als 10 Sekunden lange Einleitung wird Campbell zugeschrieben, der nach den Erzählungen von Klein bei „Southern Nights“ viel und letztlich erfolgreich mit seiner Gitarre experimentierte. Er schaffte mit dem so bearbeiteten Lied am 19. März 1977 den Sprung an die Spitze der Country-Charts, wo er sich zwei Wochen hielt. Auch in Pop-Charts des Billboard Magazine erreichte er den begehrten Platz 1. Danach wurden Campbells Hits seltener und erst ab der Mitte der 1980er Jahre gelangen ihm noch einige Top-10-Hits, der letzte war 1989 das flotte „She’s Gone, Gone, Gone“.

Seit einigen Jahren hat sich der Gesundheitszustand des großen Künstlers sehr verschlechtert. Seine Alzheimer-Erkrankung machte es erforderlich, dass er in einem Pflegeheim lebt, in dem er am 22. April seinen 81. Geburtstag feiern wird.

World of Western: Hier klicken!

Sponsor

World of Western: Seit 15 Jahren der kompetente Partner für alle Westernfreunde!

Ob Fashion, Boots, Schmuck oder Accessoires, vom heißen Bikerstil bis zur originellen Home-Dekoration, bei World of Western findest Du den passenden Look.

World of Western-Webseite: Hier klicken!

Über Franz-Karl Opitz (401 Artikel)
Franz-Karl Opitz gehört zur Country.de-Stammbesetzung. Sein bevorzugtes Themengebiet liegt in den Bereichen "Traditional Country, Bluegrass, Reviews & Charts".

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*